Neue Kommentare

Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Privattheatertage 2019 - Die Monica Bleibteu Preise sind vergeben

Drucken
Montag, den 24. Juni 2019 um 06:38 Uhr
Die achten bundesweiten PRIVATTHEATERTAGE endeten am 23. Juni mit der Verleihung der Monica Bleibtreu Preise. Die vier sehenswertesten Privattheater-Produktionen Deutschlands kommen in diesem Jahr aus Bremen, München, Bochum und aus Melchingen. Am Sonntagabend wurden sie in den Hamburger Kammerspielen für ihre Leistungen mit dem Monica-Bleibtreu-Preis ausgezeichnet.

Mit der feierlichen Verleihung der Monica-Bleibtreu-Preise in den Kategorien Komödie, (zeitgenössisches) Drama und (moderner) Klassiker fanden die PRIVATTHEATERTAGE am Sonntag, 23. Juni 2019 ihren abschließenden Höhepunkt. Eine Festivaljury wählte aus den vielversprechendsten zwölf Produktionen deutscher Privattheater die Sieger aus. David Harrington und Götz Östlind vom Klavierduo DAVID & GÖTZ moderierten die Gala und sorgten gleichzeitig für das musikalische Rahmenprogramm.

In der Kategorie KOMÖDIE gewann „Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“ nach Joachim Meyerhoff. Eine Produktion vom Metropoltheater München, in der Regie von Gil Mehmert.

Als beste Produktion der Kategorie (ZEITGENÖSSISCHES) DRAMA gewann in diesem Jahr das Prinz Regent Theater aus Bochum mit der Produktion „Die Frau, die gegen Türen rannte“ von Roddy Doyle, in der Regie von Hans Dreher.

Als beste Produktion in der Kategorie (MODERNER) KLASSIKER bekam „Der Untergang des Hauses Usher“ nach Edgar Allan Poe, eine Produktion der Bühne Cipolla aus Bremen einen Monica Bleibtreu Preis.

Der PUBLIKUMSPREIS der diesjährigen PRIVATTHEATERTAGE ging an „Chaim&Adolf“ von Stefan Vögel in der Regie von Franz Xaver Ott. Das Theater Lindenhof aus Melchingen konnte mit ihrer Produktion die meisten Zuschauerstimmen für sich gewinnen.

Rüdiger Kruse (CDU), ehemals Berichterstatter für Kultur und Medien im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages und Ermöglicher der bundesweiten Privattheatertage, überreichte den von Bruno Bruni gestalteten Preis.

„Die Privattheatertage 2019 haben wunderbar spannende und mutige Inszenierungen aus ganz Deutschland auf zehn verschiedene Bühnen in Hamburg gebracht. Das war eine große Freude!“ sagte Axel Schneider, Initiator der Privattheatertage. „Auch im achten Jahr waren die Zuschauer begeistert. Mit 4.550 Besucher*innen und einer Rekordauslastung von 82,5% sind wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Fünf Vorstellungen waren nahezu ausverkauft und erstmalig gab es sogar zwei Zusatzvorstellungen. Entsprechend schauen wir positiv in die Zukunft und sind froh, dass die Privattheatertage als Leistungsschau der bundesdeutschen Privattheater hier in Hamburg ihren festen Platz gefunden haben, bundesweit zu einem wichtigen Baustein der Kultur - und Festivallandschaft geworden sind und die Finanzierung für die nächsten beiden Jahre gesichert ist.“

Monica Bleibteu Preise - Die Gewinner


Kategorie Komödie
Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke
Von Joachim Meyerhoff
Eine Produktion vom Metropoltheater München
Regie: Gil Mehmert
Auszug aus der Begründung der Jury:
„Die herausragende Qualität mit Text, der Umsetzung des Themas, der schauspielerischen Leistung, der dramaturgischen Stringenz und der Bühnenumsetzung – und natürlich mit dem Humor – denn wir haben wirklich herzhaft gelacht. Alles in einzelnen Teilen hervorragend und im Zusammenspiel fast sensationell! Vom ersten Augenblick an sind wir in die Geschichte hineingezogen worden, sind Teil davon geworden, konnten nicht erwarten wie es weiter geht – die Stimmigkeit war bis zum Ende da.“ (Dr. Sonja Lahnstein-Kandel)

Kategorie (zeitgenössisches) Drama
Die Frau, die gegen Türen rannte
Von Roddy Doyle
Eine Produktion des Prinz Regent Theater, Bochum
Regie: Hans Dreher
Auszug aus der Begründung der Jury:
…wird nachgereicht…

Kategorie (moderner) Klassiker
Der Untergang des Hauses Usher
Nach Edgar Allen Poe
Eine Produktion der Bühne Cipolla, Bremen
Regie, Spielfassung, Bühne und Maskenbau: Sebastian Kautz
Auszug aus der Begründung der Jury:
Das Wunder der Verwandlung ist das Kerngeschäft des Theaters. Etwas soll zum Leben erweckt werden. Ein Stück Stoff. Eine Materialsammlung. Das gilt in unserem Fall gleich doppelt, es bezieht sich nämlich gleichermaßen auf die literarische Vorlage und auf das zentrale Theatermittel, auf die „Figuren“. Ein Stück Material, ein Stück Stoff. Beides wurde hier lebendig, auf hinreißende, auf atemberaubende Weise.
(Monique Schwitter)

Kategorie Publikumspreis
Chaim & Adolf
Von Stefan Vögel
Eine Produktion vom Theater Lindenhof, Melchingen
Regie: Franz Xaver Ott

Quelle: S t ä i t s c h   T h e a t e r b e t r i e b s  G m b H

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Privattheatertage 2019 - Die Monica Bleibteu ...

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.