Fotografie

Unmittelbar auf das Weltgeschehen zu reagieren ist alles andere als selbstverständlich. Ingo Taubhorn, dem Kurator für Fotografie an den Deichtorhallen Hamburg, ist es gelungen. Gemeinsam mit Katheryna Radchenko, Leiterin der Odesa Photo Days, präsentiert er unter dem Titel „The New Abnormal“ Aufnahmen zwölf ukrainischer Fotograf*innen, die „eine neue Form des Lebens“ während des Krieges dokumentieren.

Alle keine Kriegsberichterstatter, doch ihre Bilder sind vielfach so verstörend, dass sie in den internationalen Medien der Zensur unterliegen.

 
Kunsthandwerk, Grafik & Design

Sich von der Geschichte inspirieren zu lassen, klingt nach einem Unterfangen. Beeinflusst von Geschichte ist so gut wie jede kulturelle Äußerung, aber Inspiration?

Und generell: von welcher Geschichte ist die Rede? Historie (kanonisch), Chronographie, die eigene Geschichte (Abi Warburg), die Erzählung der anderen, der Historiker, die Darstellung der Sieger und Verlierer? Ist die Rede von Augenzeugenschaft und vom Erlebnisbericht, von Kultur, Technik und Fortschritt, von den Wandlungen auf Geschichte zu blicken?

 
Film

„Moonage Daydream“ entwickelt sich zum atemberaubenden, immer schneller drehenden Kaleidoskop aus Bildern, Sound und Reflexionen, es katapultiert den Zuschauer mitten in den kreativen Kosmos des 2016 verstorbenen David Bowie, eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Musikszene. Jener visionäre Ausnahmekünstler, der ständig Stile und Persönlichkeiten wechselte, vom Chaos inspiriert, Grenzen überschritt.

 

Der US-amerikanische Regisseur Brett Morgen sichtete fünf Millionen Dokumente, Filmaufnahmen, Konzertmitschnitte, Interviews und Tagebücher für seine genreübergreifende assoziative Leinwand-Collage. 

 
Festivals, Medien & TV

In Japan bricht dieser Anime gerade alle Rekorde. Ab dem 13. Oktober 2022 erobern Utas Gesang und die Piraten um Monkey D. Ruffy dann auch die Kinoleinwände in Deutschland und Österreich mit „One Piece Film: Red“!

Crunchyroll bringt den Kinofilm One Piece Film: Red aus dem Hause Toei Animation sowohl in der japanischen Originalsprache mit Untertiteln als auch in der deutschen Synchronfassung in die Kinos. Die sieben Songs des Films bleiben dabei in allen Fassungen in der Originalsprache.

 
Literatur

Eine Ausstellung im Lübecker St. Annen-Museum macht die Besucher mit der Thematik und dem historischen Umfeld eines großen Romans vertraut, mit Heinrich Manns „Der Untertan“.

Verantwortet wird die Schau vom Buddenbrookhaus, das in diesen Tagen umgebaut wird und deshalb auf ein Ausweichquartier angewiesen ist.

 
Literatur

Seit 2010 wird der Thomas Mann Preis der Hansestadt Lübeck und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste im jährlichen Wechsel in Lübeck und München verliehen. Diesmal findet die Preisverleihung in Lübeck statt.

 

Der hochkarätige Literaturpreis geht in diesem Jahr an den amerikanischen Schriftsteller Jonathan Franzen. Karten für die Veranstaltung in den Kammerspielen des Lübecker Theaters gibt es an der Theaterkasse und online.

 
Film

In seinen packenden intensiven Bildern erinnert „Hive“ manchmal an einen rauen Western, Feindseligkeit wird physisch spürbar. Es geht um Freiheit, das Überschreiten von Grenzen. Die Heldin führt als alleinerziehende Mutter zwischen den Ruinen der Vergangenheit einen trotzigen, anfangs einsamen Kampf um Überleben und Selbstbestimmung. 

Der vielfach ausgezeichnet Debütfilm der kosowarischen Regisseurin und Drehbuchautorin Blerta Basholli ist inspiriert von dem Schicksal Fahrije Hotis, einer heute erfolgreichen Unternehmerin.

 
Festivals, Medien & TV

Die diesjährige Retrospektive der Nordischen Filmtage Lübeck erzählt in vierzehn Filmen aus den Jahren 1921 bis 1981 von Kleidervielfalt und Geschlechteridentitäten.

Das hat seinen guten Grund: „Weibliche wie männliche Homosexualität konnte in früheren Zeiten des Kinos oft nur in verschlüsselter Form dargestellt werden.

 
Literatur

Hat Balzac 1833 – also vor der Zeit seiner großen Erfolge, als er noch vorwiegend journalistisch arbeitete – tatsächlich eine „Theorie des Gehens“ vorgelegt?

Nein, seine „Theorie des Gehens“, die er gleich im ersten Satz vollmundig „die allerneueste Wissenschaft“ nennt, ist überhaupt keine Abhandlung, sondern doch wohl eher eine Satire. Aber was für eine!

 
Festivals, Medien & TV

In der Freien und Hansestadt Hamburg gibt es über 37 km2 Flachdächer, die kaum genutzt werden.

Vom 16. bis 18. September 2022 wird das Potential dieser Räume im Rahmen eines neuen Festivals, die „Hamburger Dachtage“ sicht- und erlebbar. Auf Initiative von obenstadt werden ein Wochenende lang die schönsten, in Hamburg existierenden, Beispiele städtischer Dächer geöffnet.

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.