Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

Events
In Zürich 1953 mit dem Auto gestartet, führt die journalistische Reise die Fotografin Yvonne v. Schweinitz – die sie gemeinsam mit dem Dokumentarfilmer Hans v. Meiss-Teuffen (1911-1984) unternimmt – sieben Monate durch Kleinasien, den Irak, Iran nach Afghanistan und Pakistan. Während ihres dreimonatigen Aufenthalts im Vielvölkerstaat Afghanistan besucht sie u.a. die Orte Herat, Farah, Kandahar, die Hauptstadt Kabul, Ghazni, das Bamiyan-Tal mit den berühmten Buddha-Statuen und überquert auf unbefestigten Wegen den Khyber-Pass nach Peshawar/Pakistan in das damals noch autonome Swat-Tal.

Ausgerüstet mit einer Leica und einer Rolleiflex sind auf ihren Fahrten durch Afghanistan, die jeweils von Kabul ausgingen, zahlreiche Schwarz-Weiß-Fotografien entstanden. Die Kuratoren Claus Friede und Mathias v. Marcard haben eine Vielzahl der einzigartigen Aufnahmen ausgewählt, die vom 14. Oktober bis 2. Dezember 2018 in der Kunsthalle Kühlungsborn präsentiert werden.
Die Fotografien gelten nicht nur ethnologisch als Raritäten, sondern zeigen selten wahrgenommene und vielschichtige Seiten des Landes am Hindukusch. Auf eindrucksvolle Weise dokumentiert Yvonne v. Schweinitz das Leben, die Menschen, die Kulturen, Clans und Stämme in Afghanistan zu einer Zeit, als es in diesem Land friedlich war.
 
Yvonne v. Schweinitz (1921-2015), geborene Gräfin v. Kanitz, entstammt einer alten ostpreußischen Familie. Während des Studiums in den frühen 50er-Jahren in Freiburg/Br. (Romanistik, Kunstgeschichte) begann sie eine Zusammenarbeit mit dem renommierten Pressefotografen Willy Pragher (1908-1992), in dessen Archiv auch ihre späteren Fotoarbeiten aufgenommen wurden. Ihr fotografischer Nachlass ist seit 2015 in Berlin im Estate Yvonne v. Schweinitz zusammengefasst.
 
Die Ausstellung
Afghanistan beherrscht seit Jahrzehnten die mediale Aufmerksamkeit der westlichen Welt. Noch immer sind den meisten von uns das Land, die Kulturen und die Menschen fremd. Die Ausstellung präsentiert ein Stück der Ursprünglichkeit dieser Vielvölkerregion, soll Zusammenhänge sichtbar machen und über seine Vielfalt informieren. Die Menschen sowie die schönen Landschaften, die verschiedenen Kulturen, das teils noch archaische Leben und die Jahrtausend-alte wechselvolle Geschichte stehend im Fokus von „Gesichter Afghanistans“.

Gesichter Afghanistans

Erfahrung einer alten Welt
Fotografien von Yvonne v. Schweinitz aus den Jahr 1953

Kunsthalle Kühlungsborn
Ostseeallee 48
18225 Kühlungsborn
Öffnungszeiten: Di. bis So 12 - 17 Uhr
 
Quelle: Claus Friede*Contemporary Arts und Marcard Pro Arte & VV GmbH, Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Fotomotive für Naturliebhaber – rund um Verona Die norditalienische Provinz Verona ist reich an Reizen und atemberaubenden Landschaften: von Höhenwanderungen auf...

„The See Within“ ist das Debütalbum des in Brüssel ansässigen Ensembles „Echo Collective“ mit ausschließlich eigenem Material. Dabei verknüpft es die...

Wem sagt heute der Name Johann Eduard Erdmann noch etwas? Wer hat ihn im Original gelesen? Philosophiehistorikern des 19. Jahrhunderts sicherlich. Womöglich einer...

Ein Freund ist jemand, der es gut mit einem meint, der einen nimmt, wie man ist, der lobt, kritisiert und verzeiht, der manchmal auch nervt, der vor allem nicht...

Kein deutscher Philosoph ist ähnlich umstritten wie Martin Heidegger, und kaum einer ist seinen Verehrern wie Gegnern als Person ähnlich präsent. Oliver Precht...

Am Sonntag, den 18. Oktober 2020, lud die Hamburgische Architektenkammer ihre Mitglieder zu einem ungewöhnlichen und besonderen Event: dem „Wandeln auf den Rampen“...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.