Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Kulturkreis der deutschen Wirtschaft verleiht den Deutschen Kulturförderpreis 2019

Drucken
Donnerstag, den 28. November 2019 um 22:32 Uhr
Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. vergibt zum 14. Mal gemeinsam mit seinen Partnern Handelsblatt und ZDF den Deutschen Kulturförderpreis an Unternehmen und unternehmensnahe Stiftungen. Diese bundesweit einzigartige Auszeichnung würdigt innovative Kulturförderprojekte von Unternehmen aller Größen und Branchen und unternehmensnaher Stiftungen. 2019 wurde der Deutsche Kulturförderpreis erstmals in vier Kategorien ausgelobt.

Neben den bisherigen Kategorien „Kleine Unternehmen“ (bis 200 Mitarbeiter) und „Mittlere Unternehmen“ (bis 2.000 Mitarbeiter) wird die Kategorie „Große Unternehmen“ nun unterteilt in die Rubriken bis 50.000 Mitarbeiter und ab 50.000 Mitarbeiter. In diesem Jahr beteiligten sich mehr als 80 Bewerber mit ihren Projekten. Die von einer renommierten Jury ausgewählten vier Preisträger wurden am Abend des 28. Novembers 2019 im Rahmen einer festlichen Gala in der Konzernzentrale der Deutschen Börse AG in Eschborn bekannt gegeben und ausgezeichnet. Durch den Abend führte Barbara Hahlweg (ZDF). 

Deutschen Kulturförderpreis 2019 - Die Preisträger:

Kategorie „Kleine Unternehmen“: Industrieverein Sachsen 1828 e. V. gemeinsam mit Kreatives Chemnitz e. V. für das Projekt „Chemnitz ist weder grau noch braun“
Ein Tötungsverbrechen und als Folge gewalttätige Aufmärsche und Demonstrationen, die rechtsextreme Gruppierungen aus ganz Deutschland anziehen – diese Bilder gingen im Spätsommer 2018 aus Chemnitz um die Welt. Die Zivilgesellschaft reagierte schnell: Auf gemeinsame Initiative des Industrievereins Sachsen 1828 e. V. und des Vereins Kreatives Chemnitz e. V. formte sich unter dem Motto „Chemnitz ist weder grau noch braun“ ein breites Bündnis aus Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen, die sich öffentlich von Rassismus, Intoleranz und Gewalt distanzieren und für Demokratie und Weltoffenheit eintreten. Innerhalb weniger Tage wurden über 250.000 Euro akquiriert, mit denen im Herbst 2018 unter anderem die „Chemnitzer Montagskonzerte“ und im Anschluss knapp 20 demokratie- oder integrationsfördernde Projekte unterstützt werden konnten.
 
Kategorie „Mittlere Unternehmen“: OTTO WULFF Bauunternehmung GmbH für das Projekt „Stiftung Kulturpalast Hamburg“
Seit mehr als 25 Jahren fördert die OTTO WULFF Bauunternehmung GmbH die Stiftung Kulturpalast Hamburg. Das Veranstaltungszentrum unterstützt mit seinem Engagement die kulturelle Entwicklung in einem sozial benachteiligten Randgebiet. Die Stiftung bietet Projekte im Bereich der Nachwuchs- und Talentförderung für Kinder und Jugendliche, führt Menschen, unabhängig von ihrer individuellen Herkunft, an Kultur heran und veranstaltet das größte Kultur- und Stadtteilfestival im Hamburger Osten. Das Unternehmen OTTO WULFF bringt sich finanziell, organisatorisch und persönlich in die vielfältigen Aktivitäten ein.
 
Kategorie „Große Unternehmen (bis 50.000 Mitarbeiter)“: Adolf Würth GmbH & Co. KG für das Projekt „Kulturhaus Würth mit der Bibliothek Frau Holle“
Seit 2017 ist das von Carmen Würth initiierte Kulturhaus Würth mit der Bibliothek Frau Holle im Herzen von Künzelsau Begegnungsstätte und Zentrum für Kultur. Bei freiem Eintritt bereichert die Einrichtung der Adolf Würth GmbH & Co. KG im ehemaligen Hirschwirtgasthaus das kulturelle Leben der 15.000-Einwohner-Stadt. Das Kulturhaus Würth führt ein breites Publikum unkonventionell an Literatur heran: durch eine öffentliche Privatbibliothek und indem es immer wieder Deutschlands bekanntesten Autoren eine Plattform bietet. Zudem füllt ein vielfältiges Programm das Kulturangebot vor Ort mit Leben.

Kategorie „Große Unternehmen (ab 50.000 Mitarbeiter)“: Otto Group für das Projekt „The Young ClassX“
The Young ClassX ist ein Jugendmusik-Projekt der Otto Group, das Kinder und Jugendliche auf neue und spielerische Weise an Musik heranführt. Das Angebot besteht aus verschiedenen Modulen: Die jungen Menschen können in einem Schulchor singen, mithilfe eines Stipendiums ein Instrument erlernen, im Orchester spielen oder über das Musik-Mobil einfach zuhören oder ausprobieren. Die Initiative der Otto Group und des Ensembles Salut Salon hat inzwischen über 10.000 Kinder und Jugendliche erreicht und feiert in diesem Schuljahr sein 10-jähriges Jubiläum. The Young ClassX steht unter der Schirmherrschaft des Aufsichtsratsvorsitzenden der Otto Group Prof. Dr. Michael Otto und des Ersten Bürgermeistesters der Freien und Hansestadt Hamburg Dr. Peter Tschentscher.
 
Jury des Deutschen Kulturförderpreises 2019: 
Sven Afhüppe (Chefredakteur Handelsblatt), Rando Aust (stellvertretender Vorsitzender Arbeitskreis Kulturförderung im Kulturkreis der deutschen Wirtschaft), Dr. Thomas Bellut (Intendant ZDF), Dr. Clemens Börsig (Vorstandsvorsitzender Kulturkreis der deutschen Wirtschaft, Juryvorsitz), Dr. Franziska Nentwig (Geschäftsführerin Kulturkreis der deutschen Wirtschaft), Staatsminister Rainer Robra (Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur Sachsen-Anhalt), Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann (Vorsitzende der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen), Esther Schweins (Schauspielerin), Thomas Ullrich (Mitglied des Vorstands DZ BANK AG), Hortensia Völckers (Vorstand und Künstlerische Direktorin Kulturstiftung des Bundes)
 
Partner und Förderer:
Der Kulturkreis dankt seinen Partnern Handelsblatt und ZDF und der Deutschen Börse AG für die freundliche Unterstützung des Deutschen Kulturförderpreises 2019.
 
Quelle: Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Kulturkreis der deutschen Wirtschaft verleih...

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.