Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

CDs KlassikKompass
Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem

Gerade war sie noch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören und debütierte – nun kommt zeitnah dazu ihr Debütalbum auf dem Markt. Gemeinsam mit Pianist Julian Riem stellt sie „Serenata Italiana“ vor, eine Sammlung unbekannter Kompositionswerke des späten 19. – frühen 20. Jahrhunderts.

 
CDs KlassikKompass
Vienna Vocal Consort Nostre Dame

Das Vienna Vocal Consort zählt seit Gründung im Jahr 2007 zu Österreichs renommiertesten Vokalensembles für Alte Musik. Deren neues Album „Nostre Dame“ – im Zentrum mit der „Messe de Nostre Dame“ (um 1360) des französischen Dichters und Komponisten Guillaume de Machauts (um 1300-1377) – wurde passend in der gotischen Kirche des niederösterreichischen Klosters Retz aus dem 13. Jahrhundert aufgenommen.

 
CDs KlassikKompass
Rudi Stephan – mit Signatur

Rudi Stephan (1887-1915) konnte sein Leben nicht lange leben, er konnte sein unglaublich großes musikalisch-kompositorisches Talent nicht vollständig ausreifen lassen und sein Werk konnte in den Erinnerungsfeldern der frühen 20. Jahrhunderts ebenfalls nicht gebührend überleben. Es hat ein Jahrhundert gedauert und 15 Jahre intensive Recherchearbeit des Pianisten Hinrich Alpers (*1981), bevor dieses außerordentliche und qualitätsvolle Album den jung, im Ersten Weltkrieg gefallenen Komponisten, in der bisher umfangreichsten Sammlung vorstellt.

 
CDs KlassikKompass
Schabernack – A treasure trove of musical jokes

Das in Bern beheimatete Orchester für Alte Musik „Les Passions de l’Ame” unter der Leitung der Violinistin Meret Lüthi widmet sich einem musikalischen Kuriosum der Barockzeit und nennt es Schabernack.

Werke vier verschiedener, überwiegend bekannter Komponisten, Johann Joseph Fux (1660-1741), Johann Heinrich Schmelzer (c.1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Jakob Walther (1650-1717) sind auf dem Album zum Thema „Schabernack“, Witz, Unfug, Streich in den Wettstreit miteinander getreten.

 
CDs KlassikKompass
Ernst Toch

Ernst Toch (1887-1964) gehört zu der Vielzahl von jüdischen Komponisten, deren Werke in Vergessenheit zu geraten drohen. Sie nun in das Aufführungsrepertoire aufzunehmen ist neben einer Selbstverständlichkeit auch der Tatsache geschuldet, dass in vielen Werken Bedeutsames zu entdecken ist.
Der in Wien geborene Toch hat gerade in seinem Schaffen nach Ende des Ersten Weltkriegs viel geleistet und steht vielen anderen Künstlern, und unabhängig vom Genre, ob Musik, Kunst oder Literatur, in nichts nach: Die Reduktion auf das Wesentliche ist Kern der kompositorischen Kompetenz.

 
CDs KlassikKompass
Morten Kargaard Septet: Zealand

Gut Ding will Weile haben, sagt ein deutsches Sprichwort. Von der Idee Morten Kargaards im Jahr 2012 bis zur Fertigstellung des Albums hat es fünf Jahre gedauert. In seiner Ausbildung als Absolvent des Königlich Dänischen Konservatoriums in Kopenhagen und der Berklee School of Music in Boston spiegelt sich bereits ein transmusisches Interesse zwischen Klassik und Jazz.
Kargaard meint, die Interaktionen zwischen beiden Genres hätte deutlich Luft nach oben und er sei möglicherweise der richtige mit seinem neuen Album „Zealand“ eine Lücke zu schließen.

 
CDs KlassikKompass

Stile Antico: Giaches de Wert – Divine Theatre, Sacred Motets

Jacques de Wert (1535-1596), durch seinen langen Aufenthalt in Italien besser bekannt unter dem Vornamen Giaches, ist ein franco-belgischer Madrigalkomponist und gilt als musikalisch bedeutendes Bindeglied zwischen Vokalpolyphonie der Spätrenaissance und der „seconda prattica“, ein Musikstil, der Jahrzehnte später von Claudio Monteverdi umgesetzt wurde.

 
CDs KlassikKompass
Elbphilharmonie – Eröffnungskonzert: Der Beginn der Erfolgsgeschichte auf DVD

Frei von allen Aufgeregtheiten einer großen Konzerthauseröffnung, ohne Pausengerede, nobel reduziert auf das Wesentliche: das Haus und die Musik. So präsentiert sich das ‚Grand Opening Concert’ der Elbphilharmonie jetzt auf Video.

 
CDs KlassikKompass
Alon Sariel. Foto Gregor Hohenberg

Was tut ein Mandolinenspieler, wenn für sein Instrument lediglich eine übersichtliche Menge an Originalkompositionen zu finden sind? Er arrangiert für sein Instrument neu und bestärkt damit außerdem die momentane Renaissance der Mandoline.
Alon Sariel, Musikprofessor in Hannover und aus dem südisraelischen Be’er Scheva stammend, hat dies getan.

 
CDs KlassikKompass
Kopf-Hörer 16 – Liebende und Vergessene

Liebe fällt nicht wie der Heilige Geist vom Himmel. Liebe muss wachsen. Liebe will aushalten und überdauern. Irgendetwas berührt uns so sehr, dass wir uns mit und ohne Verstandesgebrauch auf sie einlassen. Musik per se ist so eine Liebesbeziehung, die einen lebenslang begleiten kann. Dennoch fallen Komponisten, die ein noch so liebenswertes Schaffen aufweisen können, dem Vergessen anheim. Gründe gibt es mannigfaltig.
Wiederentdeckte Lieben schaffen schließlich dann doch wunderbare Berührungen unserer Sinne und wir verlieren uns (erneut) in deren musikalisches Können und Wirken.

 
CDs KlassikKompass
Kopf-Hörer 15

Neues vom Planeten Bach: Dass sein Wohltemperiertes Klavier dereinst auf einem Akkordeon gespielt würde, und dann noch so grandios, wie Mie Miki das tut – den alten Bach hätte es schwer beeindruckt. Marc Minkowski hat eine hochdramatische Johannespassion eingespielt, Sebastian Knauer legt mit „Bach & Sons 2“ innerfamiliäre Entwicklungslinien frei. Reinoud van Mechelen positioniert sich als bester Bach-Tenor, und das Dunedin Consort aus Schottland hat Bachs erste Leipziger Christvesper aus dem Jahr 1723 rekonstruiert – mit einem „Magnificat“ zum Niederknien.

 
CDs KlassikKompass
Kopf-Hörer 14: Atmosphärische Musik, die Stimmungen nachspürt und Gefühle greifbar macht

Christiane Kargs „Parfum“ mit französischen Orchesterliedern, Alexander Krichel mit Ravels „Miroirs“, Mendelssohns Klaviertrios 1 & 2 in einer großartigen Interpretation des Trios Fischer, Müller-Schott, Gilad. Eine Reise durch die Aggregatzustände der Liebe mit Sabine Devieilhe, und Chopin-Werke für Klavier und Orchester mit Jan Lisiecki.

 
CDs KlassikKompass
Carion Quintet  Foto Janis Deinats

Eine der schönsten Tatsachen ist, dass man auch im 21. Jahrhundert Kunst, Musik und Literatur entdecken kann, von denen man zuvor noch gar nichts gesehen, gehört und gelesen hat. Das gilt in diesem Fall für die Musik, die entweder in der Vergangenheit aus irgendwelchen Gründen verfemt war oder die Jahrzehnte jenseits – zumindest vom Westen aus gesehen – der Eisernen Vorhangseite gelegen hat.

Insofern ist das neue Album des in Dänemark beheimaten Carion Quintets eine Besonderheit und eine inhaltliche Entdeckung zugleich. Gemischt aus dänischen und lettischen Musikern präsentieren die fünf Bläser zeitgenössische lettische Komponisten. Der Titel der CD „Northwind“ verspricht ein eher raues Lüftchen, nass und kalt, aber weit gefehlt, es wird dem Hörer wohlig warm ums Herz! Dieser Nordwind ist elegant, schön, ein wenig impressionistisch und poetisch dazu. Die lettische Sprache umschreibt „Schönheit“, übrigens intensiver als im Deutschen, nicht allein als gutaussehend, sondern auch als harmonisches Miteinander, und im Einklang stehend.

 
CDs KlassikKompass
Niklas Schmidt spielt die Cello-Suiten von Bach

Niklas Schmidt, Hamburger Cello-Professor und Motor des International Mendelssohn Festivals Mitte September, hat ein Opus magnum vollendet: Seit kurzem ist die zweite CD seiner Aufnahme der Cello-Suiten von Johann Sebastian Bach erhältlich – eine verblüffend elegante Interpretation von hinreißender Leichtigkeit und Transparenz bei großer musikalischer Tiefe. Und eine sehr persönliche Deutung, die zwischen den Einspielungen der großen Meister wie Casals, Fournier und Rostropowitsch bestehen kann.

 

Mehr auf KulturPort.De

Die Kunst in den Zeiten der Pandemie Was macht ein Regisseur, was macht Jan Dvořák, den ein Auftrag der Oper in Mannheim erreicht, Mozarts „Die Zauberflöte“ nicht...

Schon Robert Seethalers preisgekrönte Romane „Der Trafikant" (2012) und „Ein ganzes Leben“ (2014) sind Romane über Leben und Tod. Mit dem letzten Buch dieser...

„Denn das Meer umgibt uns überall“Hokkaidō ist die japanische Bezeichnung für die nördlichst gelegene Insel Japans und bedeutet banal „Nordmeer Präfektur“. Seit...

So ist das, wenn plötzlich die Wirklichkeit der Regie auf der Opernbühne diktieren darf, was noch geht und was grundlegend anders gemacht werden muss. Corona...

In diesem Jahr wenden sich die Lübecker Museen ihren „Nachbarn im Norden“ zu. Mit einer Schau, in der die „Begegnungen zwischen dem Polarkreis und Lübeck“...

Nein, es ist kein Schreibfehler! Das Album heißt in der Tat „Millenial“ und nicht „Millennial“ – warum auch immer. Mag sein, dass es der guten alten Tradition von...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.