Events

Mit einem neuen Förderprogramm für „Young Talents“, dem Start der Ausstellungsreihe „Contemporary Craft“ und rund 50 Aussteller*innen präsentiert die MK&G messevom 23. bis 27. November 2022 erneut aktuelle Strömungen im zeitgenössischen internationalen Kunsthandwerk. Aus Frankreich, Italien, Österreich und Nordmazedonien, Südkorea, Japan und Taiwan sowie aus allen Teilen Deutschlands von München bis Kiel und Leipzig bis Leverkusen stammt das Spektrum der Teilnehmer*innen, 60 Prozent davon sind Neuzugänge seit der Neuausrichtung der Messe im vergangenen Jahr. Frische Positionen und mehr Raum für den künstlerischen Nachwuchs kennzeichnen das neue Konzept, das fünf Tage lang Schmuck- und Textildesign, Keramik, Metall- und Holzunikate in höchster gestalterischer und handwerklicher Qualität zeigt.

 

Dass dabei nicht nur der Verkauf, sondern auch der künstlerische Austausch und die Präsentation junger Tendenzen und wegweisender Exponate und Techniken im Kunsthandwerk im Zentrum stehen, zeigen zwei neue Programme der MK&G messe. Die Kategorie „Young Talents“ versteht sich als aktive Nachwuchsförderung: Ausgewählte Kunsthandwerker*innen und Designer*innen erhalten in diesem Jahr erstmals einen kostenlosen Standplatz und ein Stipendium, um ihre Arbeiten zu präsentieren und mit Sammler*innen und Galerien ins Gespräch zu kommen.


Die begleitende Ausstellungsreihe „Contemporary Craft“, die parallel zur MK&G messe startet, zeigt herausragende Werke renommierter Gestalter*innen. Den Auftakt macht die bekannte Keramikerin Young-Jae Lee aus Südkorea, die seit 1987 die historische Keramische Werkstatt Margaretenhöhe in Essen leitet.

 

Mit ihrem breiten Angebot an hochwertigen Unikaten, Kunst- und Gebrauchsgegenständen rückt die MK&G messe die Wertschätzung von authentischen Produktionsprozessen und ressourcenorientierten Konsumgewohnheiten in den Mittelpunkt. Die kreative Verarbeitung von hochwertigen Naturmaterialien wie Holz, Wolle, Metall, Glas, Papier und Ton und die Verwendung von Abfall und Recyclingstoffen folgt aktuellen Bedürfnissen nach mehr Nachhaltigkeit und Langlebigkeit. Die Auseinandersetzung mit Ökologie und neuem Luxus, Unikat und Massenware, Produktions- und Arbeitsbedingungen verleiht den Messen für Kunsthandwerk gegenwärtig einen neue Aktualität, die die MK&G messe aufgreift und zur Diskussion stellt.

 

Für die hohe Qualität der MK&G messe steht zudem die Beteiligung von fünf Justus Brinckmann Preisträger*innen aus den Jahren 2009 bis 2021. Die renommierte Auszeichnung ist mit 7.500 Euro dotiert und wird durch die achtköpfige Jury erneut am 22. November vergeben. Ergänzend wird ein mit 2.500 Euro dotierter Förderpreis für junge Positionen ausgelobt.

 

Die Jury entschied sich auch für die Einladung bewährter Aussteller*innen aus früheren Jahren. Die lange Tradition der über 130-jährigen MK&G messe wird dabei durch Teilnehmer*innen wie Wolfgang Skoluda (seit 1959), Christa Lühtje (seit 1964) oder Jan Wege und Anne Andersson (beide seit 1997) deutlich.

 

JURY

Prof. Tulga Beyerle, Direktorin Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G)

Cécile Feilchenfeldt, Trägerin des Justus Brinckmann Preises der MK&G messe 2021 und freischaffende Künstlerin, Paris

Thomas Geisler, Direktor Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Prof. Axel Kufus, Professor für Entwurf und Entwicklung, Fakultät Gestaltung der Universität der Künste Berlin

Wolfgang Lösche, Leiter Referat Ausstellungen der Handwerkskammer München und Oberbayern

Erika Pinner, Kuratorin und Leitung der Sammlung Kunstgewerbe & Design Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G)

Prof. Angeli Sachs, Professorin Zürcher Hochschule der Künste, Zürich

Marlo Scheder-Bieschin, Stellvertretende Vorsitzende Justus Brinckmann Gesellschaft, MK&G Freundeskreis, Hamburg


CONTEMPORARY CRAFT: YOUNG-JAE LEE

Mit einer neuen Ausstellungsreihe „Contemporary Craft“ rückt das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg das Thema Kunsthandwerk stärker in den Fokus. Die erste Ausgabe der Reihe, die künftig jedes Jahr parallel zur renommierten MK&G messe starten wird, eröffnet die bekannte Keramikerin Young-Jae Lee (*1951, Seoul, Südkorea). Lee gilt seit 40 Jahren als wegweisende Persönlichkeit im Bereich der Keramik. In der Ausstellung werden ihre künstlerischen Unikate gezeigt, die fernöstliche und westliche Formensprachen verbinden. Lees Keramikobjekte wurden international ausgestellt und befinden sich weltweit in Museen und Privatsammlungen. Seit 1987 leitet die Südkoreanerin zudem die historische Keramische Werkstatt Margaretenhöhe in Essen, die vor fast 100 Jahren eröffnet wurde. In ihrer Einzelausstellung im MK&G zeigt Young-Jae Lee groß- und kleinformatige Keramiken aus ihrem gesamten Œuvre, unter anderem ihre bekannten Spindelvasen und Schalen, aber auch neue Gefäße, die sie speziell für die Ausstellung gefertigt hat.

Eröffnung: Dienstag, 22. November 2022 um 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 23. November 2022 – 23. April 2023

 

YOUNG TALENTS

Die MK&G messe führt in diesem Jahr eine neue Kategorie ein: Young Talents. Ausgewählte aufstrebende Kunsthandwerker*innen werden dafür nach Hamburg eingeladen und können an der Messe teilnehmen, ohne das Bewerbungsverfahren zu durchlaufen. Ziel der Young Talents ist es, junge Kreative zu fördern und die Zukunft des Handwerks und seine innovativen Möglichkeiten darzustellen. Kurz gesagt: Durch die kuratierte Auswahl und die Unterstützung der jungen Talente soll das zeitgenössische Kunsthandwerk vorangebracht und aufgewertet werden. Die Positionen auf der MK&G messe präsentieren sich ohne Galerien und alle Teilnehmer*innen sind während der gesamten Messe anwesend. Diese Tradition schafft und unterstützt dauerhafte Beziehungen zwischen Sammler*innen und Künstler*innen, die für die heutige handwerkliche Praxis von entscheidender Bedeutung sind. Mit den Young Talents möchte das MK&G eine enge Verbindung für künftige Kooperationen aufbauen.

In diesem Jahr werden fünf Young Talents-Teilnehmer*innen aus Belgien, Frankreich, Tschechien und Deutschland eingeladen. Sie erhalten einen kostenlosen Standplatz und ein Stipendium, um die Produktion und den Transport ihrer Arbeiten zu unterstützen, und nehmen nicht an den jährlichen Preisverleihungen teil.

 

RAHMENPROGRAMM

Die MK&G messe wird von einem spannenden Rahmenprogramm begleitet, das u. a. Künstlergespräche, Talks zu Trends und Sammlungen im zeitgenössischen Kunsthandwerk, Führungen und eine Pop-Up- Ausstellung umfasst. Weitere Informationen folgen.

Quelle: Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.