Events

Die Gruppenausstellung Animal Kingdom präsentiert Werke der zeitgenössischen Künstlerinnen Martha Atienza (*1981, Manila / Philippinen), Odonchimeg Davaadorj (*1990, Mongolei), Chioma Ebinama (*1988, Maryland / USA), Josèfa Ntjam (*1992, Metz), Lin May Seed (*1973, Würzburg), Hoda Tawakol (*1968, London) und der Lebenshilfe Werkstatt Schenefeld. 

 

Die Ausstellung ist ein Moment der Lyrik, eine Ode an den Geist des ökologischen Widerstands, an kritisches und poetisches Denken. In der faszinierenden Welt der Tier, Pflanzen und Organismen reflektieren wir über unsere Beziehung zur lebendigen Welt, über den Wahnsinn des Konsumismus und über das unerbittliche Streben des Menschen nach Profit und Herrschaft auf Kosten der tödlichen Ausbeutung der natürlichen Ressourcen.

 

Konzipiert für die beiden Etagen von Âme Nue wird die*der Betrachter*in auf eine Reise vom Himmel zur Erde mitgenommen und begegnet Vögeln, Kamelen, Eseln, Pflanzen und verschiedenen anderen Lebewesen, um dann in die Tiefen einer unendlich scheinenden Unterwasserwelt mitgenommen zu werden. Die Tiere und ihre einzigartigen Lebensräume werden durch die Ausstellung in den Mittelpunkt gerückt. Was fühlen wir bei der Betrachtung von Tieren? Fühlen wir uns noch als Teil der living world? Wie kann eine neue Verbindung zur Natur und den darin lebenden Geschöpfen geschaffen werden?  

500 Jahre der Kolonialisierung (von Landschaften, Regenwäldern, indigenen Völkern und wilden Tieren), der weißen männlichen Überlegenheit und des Turbokapitalismus resultieren aus dem Dualismus zwischen Mensch und Umwelt, Natur und Kultur. Die „nicht-menschliche“ Welt der Tiere und Pflanzen wurde dabei als passives, abgetrenntes Objekt klassifiziert. Die Trennung von Natur und Kultur prägte das Verhältnis von Mensch und der living world, von uns und dem Anderen und die Geschichte der Kolonisierung und Ausbeutung natürlicher Ressourcen. 

 

Auf der Suche nach einem neuen Paradigma, in dem Tiere und Pflanzen mit dem Menschen als gleichwertig betrachtet werden, regt die Ausstellung zu einer Reflexion an über die Notwendigkeit, die lang anhaltende Prämisse des menschlichen Exzeptionalismus und Biozentrismus zu überwinden. Durch Bleistift- und Aquarellzeichnungen, Fotocollagen, Videoarbeiten und Keramikskulpturen nimmt ein wunderschönes Reich vor uns Gestalt an, ein Ort, an dem die Zeit einen eigenen Rhythmus hat und neue Erzählungen entstehen - wie ein Hauch von Leben, der längst verloren schien.

Animal Kingdom wird realisiert mit der Unterstützung der Stiftung Kunstfonds NEUSTART KULTUR. 

 

Animal Kingdom


4. - 20. Juni 2021
Martha Atienza, Odonchimeg Davaadorj, Chioma Ebinama, Josèfa Ntjam, Lin May Seed, Hoda Tawakol & the artists of the Lebenshilfewerk Elbe g. GmbH in Schenefeld.
Âme Nue 
Schaarsteinwegsbrücke 2 | 20459 Hamburg
Eröffnungswochenende: 5. + 6. Juni 2021: 14 – 18 Uhr 
Öffnungszeiten: Mi -  So: 15 – 18 Uhr und nach Vereinbarung 
Bitte beachten: Aufgrund der aktuell geltenden Bestimmungen von Covid-19 kann nur eine bestimmte Anzahl an Personen den Raum gleichzeitig besuchen.

 

Quelle: Âme Nue

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.