Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

Events

Als wichtigster Treffpunkt der europäischen Musikindustrie hat sich das Reeperbahn Festival mittlerweile etabliert, besucht von Businessprofis aus allen Sparten des Musikgeschäfts. In diesem Jahr findet die Reeperbahn Festival Konferenz digital statt: Die verschiedenen Diskussionsrunden und Vorträge werden in vier Studios im Klubhaus St. Pauli produziert und live über die Streaming-Plattform des Festivals übertragen. Mehr als bisher wird es in den Veranstaltungen auch um Themen gehen, die sich an den Schnittstellen zwischen Musik-, Film-, Games- und Werbeindustrie bewegen, die Gemeinsamkeiten ausloten und zum Dialog und Austausch herausfordern.

 

Konferenzthema: Humor
So spricht etwa der Humor- und Serienspezialist Ralf Husmann („Stromberg“, „Harald Schmidt Show“) mit dem Journalisten Max Dax über Humor & Popkultur und die Bedeutung dessen in Film und Serie und im Leben überhaupt. Kein Witz: Husmanns Humorbetrachtungen sind auf der kostenlosen Streaming-Plattform des Reeperbahn Festivals für alle digital frei verfügbar.
Am 18. September um 14 Uhr auf der Reeperbahn Festival Streaming-Plattform.

 

Konferenzthema: Corona
In anderen Panels wird es natürlich auch um die Auswirkungen der Coronakrise auf die verschiedenen Entertainment-Branchen gehen. Über Film in der Corona-Krise diskutieren Helge Albers, Geschäftsführer der Filmförderung Hamburg-Schleswig-Holstein, Leila Hamid, Vorstandsvorsitzende der X-Verleih AG, Janine Jackowski, Filmproduzentin bei Komplizen Film und Klaus Goldhammer, Geschäftsführer der Consulting-Agentur Goldmedia, moderiert von Thomas Schultze, Chefredakteur des Filmfachmagazins Blickpunkt:Film.
Am 18. September um 16 Uhr bei der digitalen Konferenz des Reeperbahn Festivals.

 

Konferenzthema: Kommunikation
Kommunikation ist ein weiteres großes Thema, das in allen Popkultur-Branchen eine zentrale Rolle spielt. Über Marketing und die Kampagnenarbeit in der digitalen Zukunft diskutieren Kommunikationsexperten aus Film, Musik und Games im Panel Marketing Entertainment: A Future Outlook und über das allgegenwärtige Thema Storytelling fürs 21. Jahrhundert spricht Roland Zag, einer der profiliertesten Experten für Drehbuchlehre im deutschsprachigen Raum. Im Mittelpunk seines Gesprächs mit Gerhard Maier, Co-Gründer der interdisziplinären Storytelling-Konferenz PLOT, stehen neue Muster im Erzählen von Geschichten, die von Zag so genannte „Dramaturgie der Systeme“, die sich als Antwort auf die gesellschaftlichen Entwicklungen unserer Zeit verstehen lassen.
Am 17. September um 15:40 Uhr bei der digitalen Konferenz des Reeperbahn Festivals.

 

Zu Gast im Zeise
Im Filmprogramm des Reeperbahn Festivals, das vom 17. bis 19. September im Zeise Kino gezeigt wird, stellt der Fotograf Jim Rakete seinen neuen Dokumentarfilm Now vor, in dem er junge Vertereter*innen der neuen globalen Umweltbewegungen, von Fridays For Future bis Extinction Rebellion, portraitiert. Jim Rakete wird nach der Vorführung über den Film sprechen und mit dem Publikum darüber diskutieren.
Am 19. September um 20:45 Uhr.

 

Darüber hinaus setzt das Reeperbahn Festival im Filmprogramm auf Debütfilme junger Filmemacher*innen, die sich mit den Themen Migration, Integration und kulturelle Identität auseinandersetzen. Neben der Hamburg-Premiere des vielfach ausgezeichneten Films Futur Drei, unter anderem als bester Queer-Film der diesjährigen Berlinale, sind im Zeise Kino der englische Film Mogul Mowgli von Bassam Tariq (FIPRESCI Preis im Panorame der Berlinale 2020) und Ghabe, von dem schwedischen Regisseur Markus Castro, zu sehen.

 

Zu Gast im Zeise
Now mit Regisseur Jim Rakete
Am 19. September um 20:45 Uhr
Futur Drei mit Produzentin Paulina Lorenz und Hauptdarsteller Benjamin Radjaipour
Am 17. September um 19 Uhr
Ghabe mit Regisseur Markus Johnson Castro
Am 18. September um 16:30 Uhr
It's Not All Rock & Roll mit Regisseur Jim Burns und Band Swearing At Motorists
Am 18. September um 19 Uhr
Katzenjammer Kauderwelsch – A Comic Pionier Story mit Regisseurin Martina Fluck, in Kooperation mit LETsDOK.
Am 19. September um 18:15 Uhr

 

Tickets für das Festival vor Ort und die digitale Konferenz sind in unserem Onlineshop erhältlich. Kinotickets bitte unter www.zeise.de reservieren. Festivalbesucher*innen erhalten mit Reservierung freien Eintritt.

Filmvorführungen finden statt im Zeise Kino in Ottensen, Friedensallee 7-9, 22765 Hamburg.

 

Quelle: Reeperbahn Festival

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Der Saisonauftakt am Thalia Theater war mehr als mutig, geradezu heldenhaft. Der Hunger danach, wieder analog vor Publikum zu stehen und, ja, die gefühlte...

Die Kunst in den Zeiten der Pandemie Was macht ein Regisseur, was macht Jan Dvořák, den ein Auftrag der Oper in Mannheim erreicht, Mozarts „Die Zauberflöte“ nicht...

Schon Robert Seethalers preisgekrönte Romane „Der Trafikant" (2012) und „Ein ganzes Leben“ (2014) sind Romane über Leben und Tod. Mit dem letzten Buch dieser...

„Denn das Meer umgibt uns überall“Hokkaidō ist die japanische Bezeichnung für die nördlichst gelegene Insel Japans und bedeutet banal „Nordmeer Präfektur“. Seit...

So ist das, wenn plötzlich die Wirklichkeit der Regie auf der Opernbühne diktieren darf, was noch geht und was grundlegend anders gemacht werden muss. Corona...

In diesem Jahr wenden sich die Lübecker Museen ihren „Nachbarn im Norden“ zu. Mit einer Schau, in der die „Begegnungen zwischen dem Polarkreis und Lübeck“...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.