Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

Events

Das Morgenland Festival Osnabrück hat in diesem Jahr gleich drei Neuerungen parat. Aufgrund der aktuellen Situation präsentiert es sich in zwei Formaten: vom 18. bis 27. Juni als Online-Edition und vom 2. bis 6. Dezember als Live-Edition. Den Osten behält das Festival auch in diesem Jahr im musikalischen Fokus, allerdings erstmals nicht den Vorderen Orient: Beide Editionen stehen unter dem Motto BALKANS BEYOND BRASS.

 

 

Mit dem Balkan widmet sich das Morgenland Festival erneut einer Region, die von einer Vielfalt an ethnischen und kulturellen Einflüssen geprägt ist. BALKANS BEYOND BRASS führt auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise zu bisher selten gehörten musikalischen Schätzen: von orthodoxen Gesängen bis bulgarischer Hochzeitsmusik, von der Musik der Sepharden und Roma aus Moldawien bis zu uralten Gesängen Serbiens. Beeinflusst vom Byzantinischen Reich, von seiner über 400-jährigen Zugehörigkeit zum Osmanischen Reich, von Sepharden und Roma, ist der Balkan ein spannender musikalischer Schnittpunkt von Ost und West.

 

Die Morgenland Online Edition ist im Festivalzeitraum vom 18. bis 27. Juni kostenfrei auf dem Morgenland-YouTube-Kanal zu erleben. Aufzeichnungen aus Sarajevo, Belgrad, Thrakien, Budapest und Thessaloniki werden mit einem Mix aus Konzerten und Hintergrundinformationen begeistern. Das Programm bestreiten direkt aus ihren Heimatländern zahlreiche Künstlerinnen und Künstler wie Divna Ljubojević & Melódi sowie Bojana Nikolić & Serbian Voices aus Belgrad, Amira Medunjanin, Merima Ključo & Jelena Milušić aus Sarajevo, Savina Yannatou aus Thessaloniki und viele mehr. Die Erstausstrahlungen der Konzerte finden jeweils um 19 Uhr statt. Anschließend stehen die Videos auf dem Morgenland-YouTube-Kanal weiterhin zur Verfügung.

 

Die Durchführung eines Live-Festivals zur regulären Festivalzeit im Juni wurde in diesem Jahr durch die Corona-Krise unmöglich. Festival-Leiter Michael Dreyer ist es gelungen, ein Alternativ-Szenario zu entwickeln: „Mir ist es wichtig, dass unsere Musikerinnen und Musiker spielen und ihre vereinbarte Gage erhalten. Mit der Online-Edition machen wir das möglich. Indem sie alle in diesem Sommer konzertieren, werden wir auch unserem Publikum und der Musik gerecht. Weltweit kann jeder, der mag, bereits im Juni online dabei sein und im Dezember dann live in Osnabrück.“

 

Detailliertere Informationen zum Programm BALKANS BEYOND BRASS und zu seinen Künstlerinnen und Künstlern findet man in neuem Layout unter der bekannten Adresse www.morgenland-festival.com. Neben Aktuellem bietet die neu gestalte Website ihren Besucherinnen und Besuchern ein Archiv mit zahlreichen Bildern aus den 15 vergangenen Festivaljahren.

 

Mit freundlicher Unterstützung von: Stiftung Niedersachsen, Niedersächsische Sparkassenstiftung, Stiftung der Sparkasse Osnabrück, Stadt Osnabrück, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, NDR Musikförderung in Niedersachsen, Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V., Sievert Baustoffe AG, Gesellschaft der Freunde Morgenland Festival Osnabrück e.V., Dom-Hotel Osnabrück, Musikland Niedersachsen, Osnabrück Marketing & Tourismus GmbH.

 

Quelle: Morgenland Festival Osnabrück

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Eine vielseitige und interessante Sonderausstellung zu dem deutsch-dänischen Künstler Johann Ludwig Lund macht mit einem sehr zu Unrecht vergessenen Künstler...

Fabelhafte Fresken und Holzschnitzereien, fulminanter Figurenreichtum in feinsten Farbnuancen: Das buddhistische Kloster Alchi in Ladakh (Nordindien) zählt zu den...

Markus Gabriel sei der „Philosoph der Stunde“, erklärte der Moderator von „Titel, Thesen, Temperamente“ am 26. Juli, als er ein Interview mit dem telegenen...

Der Saisonauftakt am Thalia Theater war mehr als mutig, geradezu heldenhaft. Der Hunger danach, wieder analog vor Publikum zu stehen und, ja, die gefühlte...

Die Kunst in den Zeiten der Pandemie Was macht ein Regisseur, was macht Jan Dvořák, den ein Auftrag der Oper in Mannheim erreicht, Mozarts „Die Zauberflöte“ nicht...

Schon Robert Seethalers preisgekrönte Romane „Der Trafikant" (2012) und „Ein ganzes Leben“ (2014) sind Romane über Leben und Tod. Mit dem letzten Buch dieser...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.