Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

Events
Der polnische Film-, Theater- und Opernregisseur, Krzysztof Zanussi (80) wurde mit dem Polnischen Filmpreis Orły (dt. Adler) 2019 für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Seine Filme spannen eine philosophische Welt auf und widmen sich den großen Fragen der Aufklärung und Menschheit. Diese besondere Auszeichnung ist ein weiterer guter Grund, die diesjährige Retrospektive im Rahmen des 14. filmPOLSKA dem Regisseur zu widmen.
 
In Anwesenheit von Krzysztof Zanussi zeigt das polnische Filmfestival am 26.04. im Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums seinen ersten abendfüllenden Spielfilm „Die Struktur des Kristalls“ (1969). Er trat mit diesem Film zu einem von Unruhen geprägten Zeitpunkt an die polnische Öffentlichkeit. Von dieser gesellschaftlichen Spaltung zeugt auch der Plot. Er erzählt von der Begegnung zweier Wissenschaftler, deren Lebens- und Arbeitsideale unterschiedlicher nicht sein könnten. Während Marek für eine Karriere in der Hauptstadt fast jedes Mittel recht ist, findet Jan auf dem Land als Meteorologe innerliche Erfüllung. Zwischen den beiden Standpunkten kann es keine Annäherung geben. Zanussi stellte mit den moralischen Grundsatzfragen thematisch die Weichen für sein OEuvre.
 
Im Zeughauskino werden bis zum 3. Mai weitere Werke Zanussis aus den 1970er Jahren, gezeigt, die zum „Kino der moralischen Unruhe“ zählen, darunter u.a. „Illumination“, „Tarnfarben“ und „Ein Mann bleibt sich treu“.
 

14. Polnisches Filmfestival filmPOLSKA

Vom 24.04.-01.05.2019 wird in Berlin gezeigt, was die zeitgenössische polnische Filmkunst zu bieten hat. Die Filmemacherinnen und Filmemacher reflektieren in ihren Werken wichtige gesellschaftliche Themen und halten dem Publikum nicht selten einen Spiegel vor. Auch weitere Filme des diesjährigen Festivalprogramms wurden gestern mit dem Polnischen Filmpreis Orły ausgezeichnet, darunter „Fugue“ (in der Kategorie „Entdeckung des Jahres“), „Klerus“ (bester Schauspieler und beste männl. Nebenrolle sowie beste Musik), „Cold War“ (bester Film, beste Regie, bester Schnitt und bestes Drehbuch).
filmPOLSKA 2019 eröffnet am Abend des 24.04. im Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz.
 
Quelle: Polnisches Institut Berlin

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

„Hatten Sie jemals Lust, an die Küste Italiens zu ziehen, eine Insel zu bauen und Ihren eigenen Staat zu gründen? Nun, dieser Kerl hat es getan." Es ist eine...

Fotomotive für Naturliebhaber – rund um Verona Die norditalienische Provinz Verona ist reich an Reizen und atemberaubenden Landschaften: von Höhenwanderungen auf...

„The See Within“ ist das Debütalbum des in Brüssel ansässigen Ensembles „Echo Collective“ mit ausschließlich eigenem Material. Dabei verknüpft es die...

Wem sagt heute der Name Johann Eduard Erdmann noch etwas? Wer hat ihn im Original gelesen? Philosophiehistorikern des 19. Jahrhunderts sicherlich. Womöglich einer...

Ein Freund ist jemand, der es gut mit einem meint, der einen nimmt, wie man ist, der lobt, kritisiert und verzeiht, der manchmal auch nervt, der vor allem nicht...

Kein deutscher Philosoph ist ähnlich umstritten wie Martin Heidegger, und kaum einer ist seinen Verehrern wie Gegnern als Person ähnlich präsent. Oliver Precht...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.