CDs JazzMe

Es sind von Deutschland aus gerade einmal 1.200 km Entfernung: Bosnien-Herzegowina. Dorther kommt das Quintett Divanhana.

In ihrer Heimat spielt die Band schon seit mehr als zehn Jahren vor ausverkauften Häusern. Höchste Zeit, dass das Ensemble auch im deutschsprachigen Raum im Feld der Weltmusik-Fans neue Interessierte findet.

 
Divanhana gründete sich im Jahr 2009 in Sarajevo und spielt seither, in wechselnden Besetzungen, traditionelle Musik in neuen Arrangements, die unter dem Einfluss von Jazz, Pop und Neoklassik des 20. und 21. Jahrhunderts entstanden sind. Seit 2018 ist die Sängerin Šejla Grgić dabei, die das neue Album stark prägt mit ihrer schönen und vielseitigen Stimme.


Die Band legt ihren Fokus auf die Pflege und Präsentation nicht nur der traditionellen urbanen Musik Bosnien-Herzegowinas, sondern auch der traditionellen Musik anderer Balkanländer, mit besonderem Bezug auf die Sevdalinka (der aus dem 16. Jahrhundert stammenden, ursprünglich städtischen Liebeslyrik in Bosnien und Herzegowina). Der Begriff geht übrigens auf das türkische Wort für Liebe „Sevda“ zurück. Oft ist die Stimmung melancholisch: Kein Wunder, wenn man von unerwiderter Liebe singt! Die Sevdalinka gilt als wichtiges Element der bosnischen Kultur. Der Stil erinnert blass an die portugiesische „Saudade“ (Sehnsucht) und den „Fado“ (Schicksal) sowie dem Südstaaten-„Blues“ (Melancholie, Betrübnis).

 

Divanhana Zavrzlama COVER„Zavrzlama“ ist bereits das sechste Album, aber das erste, auf dem Eigenkompositionen der Musiker zu hören sind. Von den elf Stücken stammen zwei aus der Feder von Divanhana-Keyboarder Neven Tunjic.

 

Auf diesem Album ist deutlich zu erahnen, wie die Band bei Live-Auftritten sein muss: eine temperamentvolle, lebensfrohe und gleichzeitig melancholische, sinnliche Naturgewalt. Die Rhythmen sind überwiegend rasch, tanzbar, teilweise folkloristisch. Kleine Sound-Anleihen sind dem südamerikanischen Tango entliehen.

 

Die Covid-Pandemie und die Lockdowns haben das Quintett jedenfalls produktiv genutzt, um das neue Album zu kreieren. Zwar leben alle MusikerInnen und der Tonmeister in verschiedenen Städten, aber das teilweise mit dem Smartphone aufgenommene Material wurde im Hexagon herumgesandt und mit recht bescheidenen Mitteln entstand ein wirklich gutes Album, das Okzident und Orient musikalisch miteinander verbindet.

 

Der eindringlich-reduzierte Album-Opener „Na Kuslatu Se Mahrama Vihori“ hält gekonnt die Balance zwischen Intimität und latenter Bedrohung. Das lebhafte „Cilim“ lädt dagegen zum Tanzen ein, während sich „Peno“ vor dem legendären Roma-Sänger und Songwriter Saban Bajramovic verbeugt, einem der „wildesten Talente“ im Jugoslawien der Tito-Ära. „Opa Opa“ dagegen, aus der Feder des bekannten serbischen Komponisten Radivoje Radivojevic, lebt ganz von der verführerischen Stimme Šejla Grgićs und überrascht mit Latin-Piano- und Hornklängen. „Voce Rodilo“ und „Zova“ wurden beide von Neven Tunjic geschrieben, der damit als einer der jungen Songwriter eine gute Visitenkarte abgibt und sich in die Reihe der langen Tradition der Folkmusik-KomponistInnen vom Balkan einreiht.


Divanhana: Zavrzlama

Šejla Grgić (vocal) | Neven Tunjić (piano) | Nedžad Mušović (acceodion) | Azur Hajdarević (double bass) | Irfan Tahirović (percussion)

Gäste: Rok Nemanjič (trumpet) | Goran Gojčevski (flute) | Ivan Bobinac and Iwan Josipović (tambourine)

CLP Music / Broken Silence

CD

EAN: 4251329500382

VÖ: 28.01.2022

Weitere Informationen (Homepage Divanhana, engl.)

Weitere Informationen (CLP)

 

YouTube-Videos:

- Divanhana – Oj, curice (on Socerb Castle, 1:38min.)

- Divanhana - Emina (Live Quarantine Version 2020, 6:40min.)

 

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.