Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

CDs KlassikKompass

„The See Within“ ist das Debütalbum des in Brüssel ansässigen Ensembles „Echo Collective“ mit ausschließlich eigenem Material.

Dabei verknüpft es die Vergangenheit des postklassischen Kollektivs mit der Gegenwart und bündelt den reichen Erfahrungsschatz zahlreicher Kollaborationen, der nun die eigene schöpferische Schönheit nährt: „Wir haben in den vergangenen Jahren Musik mit wunder- vollen Menschen erschaffen und dabei so viel gelernt, sagt Neil Leiter. „Wenn Du dann Deine eigene Musik schreibst, kannst Du gar nicht anders, als all diese Menschen irgendwie mit einzubringen.“

 

Die reichhaltigen Strukturen und Arrangements des in Brüssel ansässigen Echo Collectives sind aus vielen Einflüssen erwachsen, von Hollywood-Soundtracks über Live-Tanz-Performances bis hin zu Studioalben. Das Ensemble hat sich einen beneidenswerten Ruf in der postklassischen Welt erarbeitet: aufgrund der Instrumental- und Arrangier-Expertise wurde es von Ikonen wie „A Winged Victory for the Sullen“ oder Jóhann Jóhannsson ausgesucht und angefragt.

 

Nun endlich liegt ein Album mit eigenem Material vor. „The See Within“ bestätigt Echo Collective als Gruppe aus gleichwertig inspirierten Kreativen, die ihre vergangenen Leistungen als Sprungbrett hin zu einer neuen, erleuchtenden Vision nutzen. Das Album ist nicht nur Beweis für Talent und Virtuosität jedes einzelnen Mitglieds auf dem entsprechenden Instrument, sondern auch für die überwältigende Synergie des gemeinsamen Schaffens, bei dem die Mitglieder gegenseitig Ideen und Empfindungen austauschen.


Im Gegensatz zu vergangenen Kollaborationsprojekten vergrößert sich die Musik diesmal ausschließlich aus sich selbst heraus, schmiedet ihren eigenen Bogen und erreicht neue Tiefen durch Vertrautheit und Erkundung. Von kurzen Einzelthemen hin zu längeren, wechselhaften und erforschenden Episoden, verbindet dieses Meister- stück der Komposition, Expression und Technik Intimität und Erhabenheit mit dem Besten der bestehenden postklassischen Werke.

 

Echo Collective The See Within COVER„The See Within“ wurde für Violine, Bratsche, Cello und Harfe komponiert und notiert, sowie für das erstmals auf einer Albumaufnahme in Erscheinung tretende Magnetic Resonator Piano – kurz MRP. Während beim traditionellen Klavier das grundlegende Prinzip der Klangerzeugung aus Anschlag und Nachklang besteht, annulliert das MRP, das derzeit noch in der Prototyp-Version existiert, diese Prämisse vollständig und erlaubt so Klangmanipulation, während die eigentliche akustische Natur des Instruments aber intakt bleibt. „Alle Klänge sind akustisch und werden in Echtzeit erzeugt“, erklären die beiden Entwickler Margaret Hermant (Violine, Harfe) und Neil Leiter (Bratsche). „Es erfolgt keine Weiterverarbeitung oder Nachbearbeitung außer des Halls. Das akustische Element bildet die Identität des Echo Collectives. Ein natürlicher Sound.“

 

Diese Identität ist bereits im Namen Echo Collective manifestiert. „Wir sind ein Kollektiv, mit unseren Wurzeln in der klassischen Musik und ihrer Struktur, aber wir sind, in gewissem Sinne, auch ein Schatten dieser Welt – oder ein Echo – während wir einen zukünftigen Sound entwerfen“, sagt Leiter.


Echo Collective: The See Within

Label: 7K!
Formate: Digital, CD & 12“ Vinyl
VÖ: 30.10.2020

 

Track-Liste:
1 Inflection Point
2 The See Within
3 From Last Night's Rain
4 The Witching Hour
5 Glitch
6 Unknown Gates
7 Respire
8 First Brightening

 

Hörprobe

 

YouTube-Videos:
- Echo Collective - The See Within (Official Video)
- Echo Collective - The Witching Hour (Official Music Video)

 

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Auf dem Weg zur EU-Kulturhauptstadt 2022 inspiriert die Stadt Kaunas, der in Litauen gelegene Art-Deko- und Modernismus-Hub, Dutzende einheimische und...

Für diejenigen, die Martin Kohlstedts Arbeit verfolgt haben, wird das neue Album „Flur“ ein Bruchpunkt sein. Alle Strukturen, die er im Laufe der Jahre gebaut und...

Brian Mc Neill, geboren 1950 in Falkirk, Schottland, Schottlands Botschafter der Folkmusik, hat sich längst auch als Romanautor einen Namen gemacht. Nun zeigt er,...

Der aus Basel stammende Pianist Jean-Paul Brodbeck gehört zu jenen Pianisten, für die es nur wenige stilistischen Grenzen gibt. In Luzern, an der Musikhochschule...

Ist es das wichtigste philosophische Buch des Jahres? Ich glaube das ganz unbedingt. Endlich – siebzig Jahre nach seinem Tod – sind die „Cirkelprotokolle“ von...

In ihrem Debütroman „Streulicht“ erzählt Deniz Ohde vom Erwachsenwerden zwischen den Existenzentwürfen: vom falschen Versprechen der Bildungsgerechtigkeit, vom...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.