Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

Kunsthandwerk, Grafik & Design

Bill Asprey, der Schöpfer des legendären Comics „Love is…“ stellte zum Internationalen Tag der Freundschaft am 29.07. neue Arbeiten aus der Comic-Serie „Friendship is…“ vor, deren Hauptfiguren der Hund Freddy und die Katze Freida sind – Maskottchen des Internationalen Kindersozialprogramms der „PAO Gazprom“, „Fußball für Freundschaft“.

 

Schon seit 45 Jahren erzählt der britische Künstler Bill Asprey von den liebenswerten Gefühlen seiner bekannten Comic-Figuren in „Love is...". Die Urheberin der Cartoon-Reihe war einst im Jahr 1968 die neuseeländische Künstlerin Kim Kasali (1941-1997), die Ihrem Mann Roberto kleine Liebesbotschaften auf Papierservietten zeichnete, indem sie über Ihre Skizzen mit „love is..." signierte und unter der jeweiligen Illustration den Gedanken und Satz vervollständigte. Roberto schickte diese an die Los Angeles Times, die sie zum Valentinstag im Februar 1970 erstmals veröffentlichten. 1975 lud die Kasali-Familie Bill Asprey ein, alle Arbeiten in einer einzigen Serie herauszugeben und Ihre Geschichte fortzusetzen.

 

Die nun neuen Illustrationen aus der Serie über Freundschaft zeigen die Liebe und die Leidenschaft zum Fußball von Hund Freddie und Katze Freida und erzählen, wie sie die Pause zwischen den Halbzeiten verbringen, die Entscheidungen des Schiedsrichters respektieren und neue Freundschaften auf dem Feld schließen.

 

Bill Asprey IsAfootballWie der britische Comic-Autor in einem Interview erzählt, wurde er vor drei Jahren von der Freundschaft zwischen Hund und Katze, die bei ihm zu Hause lebten, inspiriert. Die Geschichte von Freddie und Freuda: „Dieses Paar der Schelmen hat mich wirklich animiert, obwohl es andere Ideen gab, an denen ich gearbeitet habe, zum Beispiel wollte ich zeichnerisch Fußbälle mit Armen, Beinen und Gesichtern entwickeln. Aber am Ende erkannte ich, dass die Freundschaft zwischen Hund und Katze etwas ist, das für jede und jeden verständlich und nachvollziehbar sein wird“, meint Asprey.


Und er hat Recht, denn in den acht Jahren seines Bestehens hat das Projekt mehr als sechstausend Teilnehmer aus 211 Ländern der Welt befreundet. Während der letzten Veranstaltungen im Rahmen des Programms spielen Kinder Fußball in internationalen, gemischten Teams, arbeiten in sportlichen- und kreativen Workshops zusammen und lernen, in der grenzenlosen Sprache der Freundschaft zu kommunizieren (trotz der manchmal schwierigen Beziehungen zwischen Ihren Ländern), was bestätigt, dass die universellen Werte über allem stehen können.

 

Dem jungen Berichterstatter von „Football for friendship" aus Luxemburg, Rafael Camacho McClusky, gelang es, am Vorabend des Internationalen Tag der Freundschaft mit dem namhaften Künstler zu sprechen. Während des Gesprächs nahm Bill an, dass seine Comicfiguren Freddy und Freida in 50 Jahren Fußball im Weltraum spielen könnten, erzählte, was die Freundschaft für ihn bedeutet und wie es für ihn war, seine Helden als Maskottchen des Programms live erleben zu können. [Link zum Interview (YouTube), engl. 8:40].

 

„Das Programm ‚Fußball für Freundschaft‘ ist eines der besten Projekte in meiner Karriere. Es ist einzigartig, nichts Vergleichbares ist auf der ganzen Welt zu finden, und der Schöpfer Ihrer Talismane zu sein, ist ein großes Privileg. Als ich zum ersten Mal Freddy und Freida sah, die zu den jungen Teilnehmern des Programms auf den Fußballplatz liefen, erlebte ich eine unglaubliche Aufregung, weil die Figuren, die ich auf dem Blatt erstellt hatte, in 3D-Format zum Leben erweckt wurden. Die Fähigkeit, Sie berühren und umarmen zu können, ist unglaublich! Die angenehme Aufregung umarmt mich jedes Mal, wenn ich sie sehe“, gibt Asprey zu.

 

Bill Asprey LinkingUpBill Asprey unterstützt „Football for Friendship" seit 2017. Die jungen Teilnehmer hatten schon mehrmals die Gelegenheit, die Geheimnisse dessen Könnens in seinem offenen Zeichenunterricht zu erfahren. In dieser Saison wird das Programm den internationalen Tag der Freundschaft mit dem Start des Wettbewerbs in offiziellen sozialen Netzwerken feiern. Die Bedingungen sind sehr einfach: es wird nach der Definition des Wortes „Freundschaft" gefragt und einen Freund zu beennen, der dazu passt. Die besten Versionen erhalten Souvenirs von den Veranstaltern und werden möglicherweise den Autor des Comics „Friendship is..." weiter inspirieren.

 

Seit der ersten Saison nahmen bereits deutschen Vertreter am Programm „Fußball für Freundschaft" teil, so im Jahre 2013 Ahmed Kutucu, heute Stürmer beim FC Schalke 04. Das Projekt wird in diesem Jahr von vielen Sportlegenden unterstützt. Übrigens – Franz Beckenbauer ist seit einigen Jahren der globale Botschafter des Projekts.


Bill Asprey: „Football for Friendship"

„Fußball für Freundschaft“ – Internationales Kindersozialprogramm der PAO Gazprom
- Weitere Informationen zum Programm
- Veranstaltungen

 

Zum Hintergrund:
Das internationale Kindersozialprogramm „Fußball für Freundschaft" wird seit 2013 von Gazprom umgesetzt. Die wichtigsten Werte, die von den Teilnehmern des Programms gefördert werden, sind Freundschaft, Gleichheit, Gerechtigkeit, Gesundheit, Frieden, Hingabe, Sieg, Tradition und Ehre. „Fußball für Freundschaft" wird von der UEFA, der FIFA, dem Internationalen Olympischen Komitee, Fußballverbänden verschiedener Länder, internationalen Wohltätigkeitsorganisationen für Kinder, berühmten Sportlern und führenden Fußballvereinen der Welt unterstützt. In den vergangenen sieben Saisons hat das Programm mehr als 6 tausend Teilnehmer vereint und mehr als 5 Millionen Unterstützer gewonnen, darunter berühmte Athleten, Künstler, Politiker.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Ein Freund ist jemand, der es gut mit einem meint, der einen nimmt, wie man ist, der lobt, kritisiert und verzeiht, der manchmal auch nervt, der vor allem nicht...

Kein deutscher Philosoph ist ähnlich umstritten wie Martin Heidegger, und kaum einer ist seinen Verehrern wie Gegnern als Person ähnlich präsent. Oliver Precht...

Am Sonntag, den 18. Oktober 2020, lud die Hamburgische Architektenkammer ihre Mitglieder zu einem ungewöhnlichen und besonderen Event: dem „Wandeln auf den Rampen“...

Es ist eine umfassende Würdigung des britisch-amerikanischen Filmregisseurs, der zugleich Drehbuchautor, Filmproduzent und Filmeditor war. 1899 im nördlichen...

Pablo Larraín kreiert „Ema” als hochexplosiven Mix aus Familiendrama, Tanzperformance, Selbstfindungstrip, Zorn, Zärtlichkeit, Erotik und Feuer. Der chilenische...

Der finnische Architekt und Möbeldesigner Alvar Aalto (1898-1976) gilt als „Vater des Modernismus“. Er schuf ikonische, organisch anmutende Gebäude, darunter...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.