Neue Kommentare

Maximilian Buchmann zu „Apocalypse Now - Final Cut”. Der Höllentrip des Francis Ford Coppola: Uff! Nur heute im Kino? Hoffentlich bekomme ich n...
Klaus Schöll zu Am 12. Juli 2019 wird die James-Simon-Galerie eröffnet – in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel: Ich finde das die Treppe zur James-Simon-Galerie ...
Cecilie Engen zu „Wo ist Kyra?” Michelle Pfeiffer und die Ästhetik des sozialen Abseits: Das klingt gruseliger als die meisten Horror-Film...
Claus Friede zu „Augmented- und Digital Realities“ – wie Städte und Institutionen mit „erweiterten Realitäten“ Touristen, Besucher und Cyber-Fans motivieren, ihre Orte zu besuchen.: Den korrekten Bildnachweis, sehr geehrter Herr Na...
Jörn Napp zu „Augmented- und Digital Realities“ – wie Städte und Institutionen mit „erweiterten Realitäten“ Touristen, Besucher und Cyber-Fans motivieren, ihre Orte zu besuchen.: Hallo.
Es wäre schon ganz gut, unter Bild...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Künstler Wolfgang Klähn gestorben

Drucken
Dienstag, den 02. Juli 2019 um 10:01 Uhr
Lebendiges steigt hinauf – der Titel der aktuellen Ausstellung in der Drostei mit einer umfassenden Retrospektive auf das Hauptwerk Wolfgang Klähns – beschreibt das Hauptanliegen des Künstlers: Den Blick auf das Wunder „Leben“ zu lenken und den sich stetig erneuernden Kreislauf von Werden und Vergehen.
Wolfgang Klähn ist gestern, am 30. Juni, im 90. Lebensjahr in Hamburg verstorben.

Die Ausstellung in der Drostei bildet somit die letzte Klähn-Ausstellung, an deren Umsetzung der Künstler selbst noch mitgearbeitet hat. Nun ist sie zu einer, zu seiner Gedächtnisausstellung geworden.

„An Klähns Werdegang ist bemerkenswert, dass er nie als „Hamburger Künstler“ angesehen wurde, sondern schon früh die Aufmerksamkeit und hohe Wertschätzung führender Kunsthistoriker erlangte und immer wieder in Museen ausgestellt wurde. Seine eigenwillige Kunst, die einen organischen Weg von abstrakten Strukturen zur Figur fand, stellt einen bleibenden Beitrag zur Kunst der Nachkriegsmoderne dar.“ (Dr. Thomas Gädeke)


Wolfgang Klähn

Dieser außergewöhnliche Werdegang Wolfgang Klähns begann mit einem vieldiskutierten Wandbild in der Hamburger Kunsthalle. Mit der Realisierung war der damals erst 22jährige Klähn vom damaligen Direktor Carl Georg Heise beauftragt worden, ein Vorgang, der von manch etabliertem Künstler als Affront wahrgenommen worden sein mochte. Das Werk polarisierte und bereits drei Jahre später wurde es durch den Nachfolger Heises hinter einer Wandverschalung versteckt. Bis heute.

In einem Filmbeitrag aus dem Jahr 2001 ist dies zum Thema gemacht. Dort kommt der Künstler selbst zu Wort, der bis zuletzt auf eine Wiedersichtbarmachung dieser Wandmalerei gehofft hatte. Gefragt nach der Bedeutung für ihn persönlich antwortet er: „Es war ein Aufbruchbild. Es war mein Lebensaufbruch. Und es war ein Aufbruch innerhalb der Kunsthalle, dass wieder die Jugend eine Rolle spielen sollte.“ Die Enttäuschung darüber, dass dieser Aufbruch plötzlich zu Ende sein sollte, hat ihn zeitlebens nicht losgelassen. Aber sie hat ihn nicht daran gehindert, seinen Weg weiterzugehen: Unbeirrt, eigenwillig, konsequent und erfolgreich!
Bis zum 7. Juli ist die Ausstellung „Lebendiges steigt hinauf“ in der Drostei zu sehen (Öffnungszeiten: Mi-So, 11-17 Uhr).

Neben den fast 80 Hauptwerken Klähns aus sechs Jahrzehnten ist auch der Film „Lebenswerdung“ zu sehen. In diesen Tagen noch einmal mehr eine berührende Möglichkeit, sich einem außergewöhnlichen Künstler anzunähern.

Quelle: Stiftung Landdrostei

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Künstler Wolfgang Klähn gestorben

Mehr auf KulturPort.De

Nigel Kennedy spielte beim SHMF in der ausverkauften Musikhalle Lübeck
 Nigel Kennedy spielte beim SHMF in der ausverkauften Musikhalle Lübeck



Diese Energie ist phänomenal: Nigel Kennedy spielte beim SHMF in der ausverkauften Lübecker Musikhalle alle schwindelig – die Zuschauer ebenso, wie das Schle [ ... ]



4 Wheel Drive – Landgren, Wollny, Danielsson, Haffner
 4 Wheel Drive – Landgren, Wollny, Danielsson, Haffner



In unterschiedlicher Zusammensetzung haben sie schon gemeinsam gespielt, doch noch nie fanden sich alle vier zusammen. „High-performance four-cylinder engine [ ... ]



„Apocalypse Now - Final Cut”. Der Höllentrip des Francis Ford Coppola
 „Apocalypse Now - Final Cut”. Der Höllentrip des Francis Ford Coppola



Hubschrauber bombardieren ein Dorf zu den dröhnenden Klängen von Wagners „Walkürenritt”. „Mein Film ist nicht über Vietnam, er ist Vietnam”, sagte U [ ... ]



Europas Krise(n) 2019: Migration – Brexit – neue Weltordnung
 Europas Krise(n) 2019: Migration – Brexit – neue Weltordnung



In rund 90 Jahren wird wohl jeder Dritte auf unserer Welt Afrikaner sein: Europa muss sich auf gewaltige Migrationsbewegungen aus dem südlichen Kontinent einste [ ... ]



Familie Floez: Dr. Nest
 Familie Floez: Dr. Nest



Beklemmend melancholisch, irrsinnig komisch und von wahrhafter Magie: Die Berliner Masken-Truppe Familie Flöz begeisterte mit ihrem SHMF-Gastspiel „Dr. Nest [ ... ]



„Kursk”. Thomas Vinterberg und die raue Poesie des Zorns
 „Kursk”. Thomas Vinterberg und die raue Poesie des Zorns



In seinem bildgewaltigen Polit-Thriller schildert Thomas Vinterberg jene Katastrophe, die zur Jahrhundertwende die Welt neun Tage lang in Atem hielt. Das U-Boot  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.