Neue Kommentare

Herby Neubacher zu Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli: Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Wasc...
Patrick Dissinger zu „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls: Ein exzellenter, sehr kluger Film. Danke für den...
erlenmeier zu Historische Tankstellen – auf Spurensuche in Hamburg : Ich arbeite seit vielen Jahren beim Forum geschic...
Bartholomay zu Berliner Mauer 57. Jahrestag: Gedenkfeier ? Um von ihren Taten gegen die ehemal...
Herby Neubacher zu Eindringlicher Holocaust-Roman von Affinity Konar: „Mischling“ – keine leichte, aber lohnende Lektüre: Das hat uns jetzt eigentlich noch gefehlt - Erinn...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2015


Kultur und Management

"Elbphilharmonie Kulturcafé" in Hamburg eröffnet

Drucken
(243 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Sonntag, den 19. Juli 2009 um 06:32 Uhr
"Elbphilharmonie Kulturcafé" in Hamburg eröffnet 4.6 out of 5 based on 243 votes.
Hamburgs Kultursenatorin Karin von Welck und Elbphilharmonie-Intendant Christoph Lieben-Seutter eröffneten am 16. Juli mit Joachim Wiechmann von der Starbucks Coffee Company das neue sogenannte "Elbphilharmonie Kulturcafé" im Pavillon am Mönckebergbrunnen.
Oder haben wir da jetzt die Reihenfolge verwechselt? Vielleicht sollte es besser heißen: Starbucks-Manager eröffnete Coffee House mit Kulturticket-Counter und Infoterminal und kleiner Bühne für lockere Gesprächsrunden im Obergeschoss in gediegenem Braun und die Senatorin und der Generalintendant waren auch dabei.

Wer hat sich nur einen solchen unsäglichen Titel wie "Elbphilharmonie Kulturcafé" für dieses architektonische Kleinod ausgedacht? Am Ende hat das vielleicht gar nichts mit denken zu tun? Aber was lästere ich, heutzutage kann man ja schon froh sein, wenn es nicht "Starbucks Culture Lounge" heißt. Der Titel des neuen Kultursalons ist jedenfalls so prickelnd wie ein feuchter Händedruck.

Auffallend oft fiel bei der Eröffnung das Wort "locker": In lockerer Gesprächsrunde - mit lockeren Gästen - lockerem Kaffeeschaum" - jedenfalls war nicht "mit locker sitzenden Geldbörsen" zu hören. Wie schön, dass sich bei dem Kaffeeanbieter der Begriff "Star" verbirgt. Die Stars sollen alle zwei Wochen auf der kleinen Bühne in moderierten Gesprächen Auskunft geben. Nikolaus Hansen und Peter Lohmann singen sich am 1.9. um 18h auf das HarbourFront Literaturfestival ein. Am 28.9. kommt ein gewisser N.N. in Zusammenarbeit mit dem Filmfest Hamburg und danach, am 5.10. der Bariton Thomas Quasthoff, der über sein "Stimmwelten-Programm" spricht und Simone Young und ein Sänger des Rings dann bestimmt auch irgendwann. Ach ja, Jazz gibts auch noch, junge Musiker, die kosten nicht so viel. Das führt mich dann auch gleich zur nächsten Überleitung: Und was machen wir jetzt noch mit dem zweiten Begriff im Namen? "Bucks" - der Basketball-Club aus Milwaukee? Klingt eher wie "Bugs", Mücken. Die dienen im Amerikanischen auch für die Umschreibung für Dollar, Geld, Knete, Mücken eben. Die fehlen natürlich - wie immer. Kleines Budget, um das "Elbphilharmonie Kulturcafé" zu bespielen. Irgendwie machen sich die Mücken rar in diesem Sommer... Woran das wohl liegt?
Und kann jemand mal bitte einen guten Gebrauchsnamen für die nach Kaffee duftende Institution erfinden!!!


Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

avatar shine on
+8
 
 
Lieber Claus,
hab deinen Artikel zum "Elbphilharmonie-Kulturcafé" (mit accent aigu!) gelesen und mich köstlich amüsiert!
Kulturshop wäre ehrlicher gewesen... So spontan fällt mir auch kein besserer Name ein.
Denke aber, dass die Sushi-Factory auch gut gepasst hätte, wg. Fisch und Hafen und so ...
Soviel erstmal dazu.

Bettina
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Meinen Kommentar abschicken
Abbrechen
avatar Mäxchen
+6
 
 
Gut, wenn Ihr ab und an umschichtet, oder macht das der Computer von selbst. So sah ich zum ersten mal bewusst diesen schönen Beitrag. Wie hat sich das Dingen denn nun entwickelt? Wer ist der gewisse N.N.? Ich bin ja kein Insider und möchte auch darüber gern mitlachen.
Schöne Beiträge habt Ihr.

Ein sehr zufriedener kulturport-fan,
Euer Mäxchen
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Meinen Kommentar abschicken
Abbrechen
avatar Claus Friede
+4
 
 
Lieber zufriedener Kultur-Port-Fan,
in der Tat, wir schichten auf der Homepage immer wieder bewusst und thematisch um, der Computer macht da nichts "von selbst".
Wie sich das "Elbphilharmonie-Kulturcafé" entwickelt, beobachten wir noch. Ein wenig Zeit sollte man fairerweise den Protagonisten geben den Ort zu entwickeln.
Was den ironischen Hinweis auf den gewissen N.N. betraf, bezog sich dies auf eine Einladung ohne, dass der Veranstalter bis dato einen Namen des Gespächspartners angeben konnte, und dies dann mit dem Surrogat N.N. angegeben wurde.

Mit besten Grüßen, Claus Friede
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Meinen Kommentar abschicken
Abbrechen
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Blog > Kultur & Management > "Elbphilharmonie Kulturcafé" in Ha...

Mehr auf KulturPort.De

„Carte Blache“ in der Galerie Hengevoss-Dürkop
 „Carte Blache“ in der Galerie Hengevoss-Dürkop



Wann bekommt man schon mal eine Carte Blache – zumal von einer Galeristin? Doch Kerstin Hengevoss-Dürkop hatte volles Vertrauen zu dem belgischen Künstler Va [ ... ]



Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918
 Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918



Zehn Tage dauerte der Aufstand. Gemeint ist der Matrosenaufstand in Kiel. Der Aufstand brach Ende Oktober 1918 auf den Schiffen der Hochseeflotte vor Wilhelmshav [ ... ]



Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli
 Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli



Von solchen Zahlen kann man nicht einmal träumen. Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Waschmaschinenladungen und 12600 Bierdosen wurden in sage und sch [ ... ]



Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads
 Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads



Zwei Instrumente, zwei Musiker – Vater und Sohn – ein Duo-Debüt-Album mit Liedern und Balladen. Zwei die sich verstehen und sich offensichtlich mit musikali [ ... ]



„Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer
 „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer



In „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm” schildert Regisseur Joachim A. Lang die Querelen um jenes nie gedrehte Leinwand-Epos, während er es zugleich [ ... ]



Lana Cenčić: Sama
 Lana Cenčić: Sama



Ein Soloalbum, dass vom ersten Song an besticht. Die Kroatin Lana Cenčić, mit Wohnsitz in New York und beeindruckender Stimme nennt ihre neue Platte „Sama“ [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.