Neue Kommentare

Kentin Abalo zu „Assassination Nation” – Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo : WAS FÜR EIN FOTO!!!
Großartig. Hoffe der...

Sybille zu Das Chinesenviertel auf Hamburg St. Pauli: Danke für den Beitrag. Ich sehe gerade den Film ...
Nikias Geschke zu „The Guilty”. Der beklemmende Minimalismus des Gustav Möller: Das klingt superspannend. Danke für den Tipp. ...
Harry zu „Otto. Die Ausstellung“: OTTO ist großartig. Ich wusste nicht, dass er ei...
Alex zu Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars: Wer bist du? Halten Sie Ihre Meinung besser, wenn...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2015


Kultur und Management

"Elbphilharmonie Kulturcafé" in Hamburg eröffnet

Drucken
(243 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Sonntag, den 19. Juli 2009 um 05:32 Uhr
"Elbphilharmonie Kulturcafé" in Hamburg eröffnet 4.6 out of 5 based on 243 votes.
Hamburgs Kultursenatorin Karin von Welck und Elbphilharmonie-Intendant Christoph Lieben-Seutter eröffneten am 16. Juli mit Joachim Wiechmann von der Starbucks Coffee Company das neue sogenannte "Elbphilharmonie Kulturcafé" im Pavillon am Mönckebergbrunnen.
Oder haben wir da jetzt die Reihenfolge verwechselt? Vielleicht sollte es besser heißen: Starbucks-Manager eröffnete Coffee House mit Kulturticket-Counter und Infoterminal und kleiner Bühne für lockere Gesprächsrunden im Obergeschoss in gediegenem Braun und die Senatorin und der Generalintendant waren auch dabei.

Wer hat sich nur einen solchen unsäglichen Titel wie "Elbphilharmonie Kulturcafé" für dieses architektonische Kleinod ausgedacht? Am Ende hat das vielleicht gar nichts mit denken zu tun? Aber was lästere ich, heutzutage kann man ja schon froh sein, wenn es nicht "Starbucks Culture Lounge" heißt. Der Titel des neuen Kultursalons ist jedenfalls so prickelnd wie ein feuchter Händedruck.

Auffallend oft fiel bei der Eröffnung das Wort "locker": In lockerer Gesprächsrunde - mit lockeren Gästen - lockerem Kaffeeschaum" - jedenfalls war nicht "mit locker sitzenden Geldbörsen" zu hören. Wie schön, dass sich bei dem Kaffeeanbieter der Begriff "Star" verbirgt. Die Stars sollen alle zwei Wochen auf der kleinen Bühne in moderierten Gesprächen Auskunft geben. Nikolaus Hansen und Peter Lohmann singen sich am 1.9. um 18h auf das HarbourFront Literaturfestival ein. Am 28.9. kommt ein gewisser N.N. in Zusammenarbeit mit dem Filmfest Hamburg und danach, am 5.10. der Bariton Thomas Quasthoff, der über sein "Stimmwelten-Programm" spricht und Simone Young und ein Sänger des Rings dann bestimmt auch irgendwann. Ach ja, Jazz gibts auch noch, junge Musiker, die kosten nicht so viel. Das führt mich dann auch gleich zur nächsten Überleitung: Und was machen wir jetzt noch mit dem zweiten Begriff im Namen? "Bucks" - der Basketball-Club aus Milwaukee? Klingt eher wie "Bugs", Mücken. Die dienen im Amerikanischen auch für die Umschreibung für Dollar, Geld, Knete, Mücken eben. Die fehlen natürlich - wie immer. Kleines Budget, um das "Elbphilharmonie Kulturcafé" zu bespielen. Irgendwie machen sich die Mücken rar in diesem Sommer... Woran das wohl liegt?
Und kann jemand mal bitte einen guten Gebrauchsnamen für die nach Kaffee duftende Institution erfinden!!!


Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

avatar shine on
+8
 
 
Lieber Claus,
hab deinen Artikel zum "Elbphilharmonie-Kulturcafé" (mit accent aigu!) gelesen und mich köstlich amüsiert!
Kulturshop wäre ehrlicher gewesen... So spontan fällt mir auch kein besserer Name ein.
Denke aber, dass die Sushi-Factory auch gut gepasst hätte, wg. Fisch und Hafen und so ...
Soviel erstmal dazu.

Bettina
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Meinen Kommentar abschicken
Abbrechen
avatar Mäxchen
+6
 
 
Gut, wenn Ihr ab und an umschichtet, oder macht das der Computer von selbst. So sah ich zum ersten mal bewusst diesen schönen Beitrag. Wie hat sich das Dingen denn nun entwickelt? Wer ist der gewisse N.N.? Ich bin ja kein Insider und möchte auch darüber gern mitlachen.
Schöne Beiträge habt Ihr.

Ein sehr zufriedener kulturport-fan,
Euer Mäxchen
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Meinen Kommentar abschicken
Abbrechen
avatar Claus Friede
+4
 
 
Lieber zufriedener Kultur-Port-Fan,
in der Tat, wir schichten auf der Homepage immer wieder bewusst und thematisch um, der Computer macht da nichts "von selbst".
Wie sich das "Elbphilharmonie-Kulturcafé" entwickelt, beobachten wir noch. Ein wenig Zeit sollte man fairerweise den Protagonisten geben den Ort zu entwickeln.
Was den ironischen Hinweis auf den gewissen N.N. betraf, bezog sich dies auf eine Einladung ohne, dass der Veranstalter bis dato einen Namen des Gespächspartners angeben konnte, und dies dann mit dem Surrogat N.N. angegeben wurde.

Mit besten Grüßen, Claus Friede
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Meinen Kommentar abschicken
Abbrechen
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Blog > Kultur & Management > "Elbphilharmonie Kulturcafé" in Ha...

Mehr auf KulturPort.De

Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher
 Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher



Wie muss man sich eine Person vorstellen, die Freunde und Kollegen als „Naturereignis“ bezeichnen?
In jedem Fall als einen charismatischen Menschen mit üb [ ... ]



Maria Austria. Eine jüdische Fotografin aus Amsterdam in Berlin
 Maria Austria. Eine jüdische Fotografin aus Amsterdam in Berlin



Das Verborgene Museum in Berlin-Charlottenburg präsentiert bis zum 10. März 2019 Fotoarbeiten und Dokumente der niederländischen Fotografin Maria Austria (191 [ ... ]



„Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand
 „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand



Paweł Pawlikowski hat das schwermütige, visuell atemberaubende Noir-Drama „Cold War” seinen Eltern gewidmet, deren stürmische On- und Off-Beziehung ihn zu [ ... ]



Madeleine Peyroux: Anthem
 Madeleine Peyroux: Anthem



Jazz oder nicht Jazz? – Was Madeleine Peyroux auf ihrem neuen Album präsentiert, ist relaxt und poetisch, warm und subtil, aber auch modern, überraschend luf [ ... ]



68. Pop und Protest
 68. Pop und Protest



APO, Mini, Flower-Power: Mit der glänzend inszenierten Ausstellung „68. Pop und Protest“ verabschiedet sich Sabine Schulze nach zehn Jahren als Direktorin d [ ... ]



Wolf Haas: Junger Mann
 Wolf Haas: Junger Mann



Launig ist die Anlage und könnte in eine interessante Geschichte führen: Ein introvertierter 13-jähriger bekämpft sein starkes Übergewicht mit Kalorienzähl [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.