Neue Kommentare

Stephan Thieken zu Symposium in Weimar: „Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft demokratischer Verfassungen“: Dieses Symposium war das furchtbarste welches ic...
Hermann Funk zu Goethe-Institut begrüßt neues „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“: Mehr Geld und Infrastruktur für die digitale Lex...
dominique zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: hallo, frau reichhardt.
vielen herzlichen d...

Morten Hansen zu „The Favorite – Intrigen und Irrsinn”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo : Zehn Oscar-Nominierungen? Da habt Ihr uns ja gena...
Peter Schmidt zu Hamburger Autorenvereinigung: Erinnern und Gedenken – zum 27. Januar 2014: Stadthaus- Gedenkstätte? Da fragt man sich heute...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2015


Film

Benicio Del Toro: Begegnung mit einem zivilisierten Werwolf

Drucken
(154 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Dienstag, den 09. Februar 2010 um 15:53 Uhr
Benicio Del Toro: Begegnung mit einem zivilisierten Werwolf 4.7 out of 5 based on 154 votes.
Benicio Del Toro: Begegnung mit einem zivilisierten Werwolf

Interview-Tag im exklusiven Hotel Adlon in Berlin, sicherlich nicht der alleramüsanteste Teil des Schauspielerberufs. Trotzdem wirkt Oscar-Preisträger Benicio Del Toro ausgeglichen und sonnig, lächelt viel, lacht gern.

Gestern war er noch Che, politische Legende mit melancholischem Blick, heute ist er ein gefährliches Fabeltier und auch das wirkt bereits wieder wie die Rolle seines Lebens. Deutet nicht schon sein Name das Animalische an? Trägt er nicht an der rechten Hand einen riesigen silbernen Löwenkopf? (Und ist das etwa der, den im Film sein Bruder trug und den er dessen Verlobter überreicht als letztes Andenken?)

Möglicherweise steckt ja in dem ganz leicht blasierten Gentlemen, den er spielt, eine Prise seiner eigenen Vita. Benicio Del Toro stammt aus einer Upperclass-Familie in Puerto Rico, er hat ein erlesenes Internat in Pennsylvania besucht und später in den USA Wirtschaftswissenschaften studiert (zum Befremden seiner Familie, in der es als Tradition galt, Rechtsanwalt zu werden) bevor er die Familie noch mehr erschreckte, indem er auf Theaterwissenschaft umsattelte und anschließend renommierte Schauspielschulen besucht, unter anderem Stella Adler.
Vielleicht stammt seine achtsame, fast altmodische Höflichkeit aus seiner guten Kinderstube; vielleicht handelt es sich um spanische Grandezza.
Vielleicht mag er einfach Menschen.

In den vergangenen Jahren wurde Del Toro gern als lateinamerikanischer Brad Pitt gehandelt; eine gewisse Ähnlichkeit ist da schon, der aufgeworfene Mund, die kleine Nase, die kantigen Kiefern. Doch wo Pitt himmelblau blinzelt, liegen bei Benicio unter schwarzen Brauen gelbe Raubtieraugen.
In ungefähr einer Woche wird er dreiundvierzig und er sieht keinen Tag jünger aus, immer ein bisschen verwüstet und vergrübelt. Die dunklen Augenringe allerdings, beteuert er, kämen nicht vom wilden Leben, die hätte er schon als kleiner Junge gehabt.
Es macht ihm sichtlich Spaß, zu plaudern, er flicht kleine Anekdoten ein, er spielt mit seiner dunklen Stimme, die knurrt und murmelt und nuschelt, er deutet mittendrin, zur Verdeutlichung, winzige Sketche an.

Hören Sie hier ein paar O-Töne aus dem Kultur-Port.De Interview





 
Home > Blog > Film > Benicio Del Toro: Begegnung mit einem zivilis...

Mehr auf KulturPort.De

Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart
 Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart



Das Jahr mit ein paar Tüpfelchen aus anderen Musikstilen zu bereichern, das passt gut in unsere Zeit. Vladyslav Sendecki, Pianist der NDR-BigBand, versucht, mit [ ... ]



Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov
 Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov



Am 22. August 2017 lässt das Ermittlungskomitee der Russischen Föderation den Theater-, Kino-, Opern- und Ballettregisseur Kirill Serebrennikov wegen des „Ve [ ... ]



15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh
 15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh



Jazz und Chanson, Soul und Pop, World und traditionelle arabische Musik: Die Klänge des Trios NES sind so vielfarbig, dass sich keine Schublade für eine Katego [ ... ]



„Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter
 „Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter



Er war Schriftsteller, Kampfflieger für die Luftwaffe der France libre, Generalkonsul in Los Angeles, Filmregisseur und Ehemann von Jean Seberg: Romain Gary (19 [ ... ]



Heinrich Reinhold – Der Landschaft auf der Spur
 Heinrich Reinhold – Der Landschaft auf der Spur



Es mag am Geist dieser Zeit liegen, dass wir uns wieder verstärkt dem Biedermeier zuwenden. Die Sehnsucht nach Frieden und Besinnlichkeit nimmt Allerortens zu,  [ ... ]



Cæcilie Norby: Sisters in Jazz
 Cæcilie Norby: Sisters in Jazz



Die US-amerikanische Schauspielerin Katherine Hepburn sagte den schönen Satz: „Frauen von heute warten nicht auf Wunder – sie inszenieren sie selbst!“ Das [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.