Werbung

Neue Kommentare

Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2019


Festivals, Medien & TV

Jugendkultur und Medienkompetenz

Drucken
(314 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Sonntag, den 07. Juni 2009 um 10:08 Uhr
Jugendkultur und Medienkompetenz 4.6 out of 5 based on 314 votes.
Ein paar Beispiele:
  • Berichten über das, was Kinder und Jugendliche interessiert.
  • Inhalte auswählen, die vor der eigenen Haustür liegen oder die Nachbarschaft und andere Stadtteile betreffen.
  • Lokale Eigenheiten thematisieren.
  • Themen, über die viel gesprochen wird, sind gute Themen.
  • Kinder das mitgeben, was in der Kultur läuft und dies in einer angemessenen Sprache: erzählend, erklärend und locker, mit passenden Bildern und Beiträgen.
  • Durchaus auch Kontroversen thematisieren, um damit auch die Meinungsbildung zu fördern und auszubauen.
  • Raum und Sendezeit freihalten, damit sich Kinder- und Jugendliche auch selbst medial mit ihren Kulturprojekten vorstellen können.
Dabei ist zu beachten, dass es eine klare Fokussierung auf eine Altersgruppe gibt. Jugendliche wollen keine Sendungen sehen, die für Kinder gemacht sind und andersherum genauso wenig. Hier wäre ein wöchentlicher Wechsel von Kindersendung und Jugendsendung überlegenswert. Wenn die Formate von Erwachsenen verantwortet und moderiert werden, wird damit auch gezeigt, dass die jugendliche Zielgruppe nicht nur wahrgenommen und respektiert, sondern auch deren Interessen ernst genommen werden.

Vielleicht gelingt es in Hamburg hier diese Pionierarbeit zu leisten, darüber einmal intensiv nachzudenken, ein Konzept zu entwickeln, die Finanzierung zu sichern und der Fernsehlandschaft die fehlende Sparte hinzuzufügen.

* Angaben aus der Studie des Adolf Grimme Instituts: HANNOVER, Irmela / BIRKENSTOCK, Arne: „Familienbilder im Fernsehen“, S. 43 ff, Marl 2005

** Eine Gemeinschaftssendung von ARD und ZDF. Seit 1989 entstanden mehr als 6.000 Sendungen.

*** Dieser Artikel wurde erstmals unter dem Titel: "Das macht Fernsehen nicht! Oder doch?" in der Zeitschrift "KinderundJugendkultur info", Ausgabe 2/09, Hamburg 2009, S.11 als Gastbeitrag veröffentlicht.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken


 
Home > Blog > Festivals, Medien & TV > Jugendkultur und Medienkompetenz

Mehr auf KulturPort.De

Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt irgendwo, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



„Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg
 „Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg



Mia Farrow, Ben Kingsley, Anthony Hopkins – Oliver Mark hat sie alle vor der Kamera gehabt. Jetzt stellt der international renommierte Fotograf mit Sibylle Spr [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.