Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Zum Finale des 26. Franz Schubert Chorwettbewerb in Wien und der 100. INTERKULTUR – Veranstaltung, wurde die Schubert- Messe in Es-Dur in der Schubertkirche unter der Leitung von Friedrich Lessky mit Solisten, Chor und Orchester aufgeführt. Die Schubert-Messe bildete den feierlichen Schlussakkord des Chorwettbewerbs in der Bundeshauptstadt Österreichs, zu dem in diesem Jahr wieder viele Chöre und Musikfreunde vom 11. bis 15. November 2009 gekommen waren.

Insgesamt waren es 18 Chöre aus 11 Ländern die in einer hohen Qualität bei den Wettbewerben in den verschiedenen Kategorien zahlreiche Diplome erlangten: 17 Goldene und neun Silberne Diplome wurden vergeben. Der 26. Internationaler Franz-Schubert-Chorwettbewerb in Wien, der von INTERKULTUR seit 2007 gemeinsam mit der Schubert-Gesellschaft ausgerichtet wird, hat die Erwartungen von Sängern und Besuchern voll erfüllt. Ein erster Höhepunkt war das feierliche Eröffnungskonzert in der Votivkirche. Das Rahmenprogramm fand Unterstützung durch teilnehmende Chöre aus Österreich, Deutschland, Norwegen, Schweden und Slowenien. Weitere Höhepunkte waren natürlich die einzelnen Wettbewerbskonzerte in den insgesamt 12 Kategorien, die mit großen musikalischen und gesanglichen Eindrücken bei den Juroren in Erinnerung blieben.

Die beste Bewertung erhielt der Chor Ars Nova Vocal Ensemble (Ungarn) unter der Leitung von Katalin Kiss, mit 27,93 Punkten. Den Dirigentenpreis errang die Chorleiterin des Chores Moroshka (Russland), Svetlana Baranova. Der Großpreis „Franz-Schubert-Chorpreis 2009“ in Höhe von 2.000 € wurde an den Coro Polifonico di Ruda (Italien) unter der Leitung von Fabiana Noro vergeben, der auch den Spezialpreis für die hervorragende Interpretation der Schubert Komposition "Die Nacht" erhielt.

Kategoriesieger in der Kategorie „Gemischte Chöre- mit Pflichtwerk“ wurde der Chor Cantiamo aus Kassel/Deutschland mit seinem Dirigenten Andreas Cessak.

Bei einer gelungenen und unterhaltsamen Abendveranstaltung fanden sich die Chöre beim Heurigenabend in Neustift/ Walde ein. Im entspannten Rahmen, gelöst von der Anspannung der vorangegangenen Tage fand man sich hier wieder und ließ sich vom traditionellen wienerischen Charakter umgarnen und brachte auch mitgebrachten Flair zum Einsatz: Gesangseinlagen der Teilnehmerchöre, ohne anschließendes Juryurteil, gab es immer wieder und wurde gebührend mit Applaus bedacht!

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Was macht das Lachen so bedeutend, dass jemand mehr als zweitausend Seiten darüber schreiben kann? Für Lenz Prütting ist das Lachen ein Verhalten, das allein dem...

In diesem Jahr ist alles anders. Corona-bedingt erschien deshalb die neue CD, namens „Spring“ von Menzel Mutzke verspätet. Mutzke…? Mutzke…? War da nicht was? –...

Luca ist zehn Jahre alt, der Vater 34. Die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Lucas versucht, seinem Vater ein guter Sohn zu sein. Jeden Tag sagt er ihm, er habe...

„Wege des Lebens – The Roads Not Taken” ist ein Blick tief in das Innerste des Menschen, eine ästhetisch virtuose Exkursion durch Zeit und Raum auf den Spuren noch...

Bill Asprey, der Schöpfer des legendären Comics „Love is…“ stellte zum Internationalen Tag der Freundschaft am 29.07. neue Arbeiten aus der Comic-Serie „Friendship...

Vierundzwanzig Jahre nach seinem Tod ist ein weiteres posthumes Werk des Philosophen Hans Blumenberg erschienen, zusammen mit seiner seinerzeit ungedruckten...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.