Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Events

CRIMINALE 2020 in Hannover

Drucken
Donnerstag, den 28. November 2019 um 10:39 Uhr
Hannover wird zur Krimi-Hauptstadt: Vom 15. bis zum 18. April 2020 wird in der Landeshauptstadt die 35. Ausgabe der Criminale stattfinden, bei dem über 200 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erwartet werden.

Auf einer Pressekonferenz in der Alten Polizeikantine begrüßte der Schirmherr der Criminale, Polizeipräsident Volker Kluwe, am Dienstag die Anwesenden und verwies auch auf die „kriminelle Tradition“ der Landeshauptstadt als Treff für Fans des Genres: „Ich freue mich sehr, dass Hannover im kommenden Jahr, dem Jubiläumsjahr des Krimifestes, mit der Criminale 2020 erstmals auchdas größte Branchentreffen der Krimi-Autorinnen und -Autoren ausrichten wird.“

Anschließend erklärten die Veranstalterinnen und Veranstalter ihr Konzept: „Wir möchten, dass der Tatort Hannover für immer in kriminell guter Erinnerung bleibt und glauben, dass wir hier ein unvergessliches Highlight für alle Beteiligten erleben werden“, sagte Volker Petri vom Büro für Popkultur. Und Jens J. Kramer vom Syndikat, der größten Schriftstellerinnen und Schriftsteller-Vereinigung der Branche, ergänzte: "Das Syndikat fördert die deutschsprachige Kriminal-Literatur und steht für insgesamt 700 Autorinnen und Autoren. Der jährliche Treff ist ein Höhepunkt unserer Arbeit."

Ihren „blutigen Anfang“ nimmt die Criminale 2020 bei einer großen Eröffnungsgala im Theater am Aegi am Mittwoch, dem 15. April, bei dem auch der Publikumspreis, die „Mimi“ verliehen wird. An den beiden darauffolgenden Tagen steht Hannover jeweils im Zeichen der „Langen Nacht des Verbrechens“, bei der die Südstadt „unsicher gemacht werden soll“, wie Petri ausführte. Die Zuschauerinnen und Zuschauer können bei knapp 50 Lesungen ein großes Spektrum zwischen Genres wie „Ladys Crime“, „Mörderische See“ oder „Kunstkrimi“ erwarten. „Das tödliche Finale“ erfolgt dann am Samstag, dem 18. April, in der Orangerie Herrenhausen, wo das Syndikat auch den Friedrich-Glauser-Preis verleihen wird, neben dem Deutschen Krimi Preis die wichtigste Auszeichnung des Genres.
 
Wie wertvoll der Preis für die gesamte Branche ist, schilderte Max Bronski, Friedrich-Glauser-Preisträger von 2019 „Der Glauser-Preis genießt großes Renommee und findet allseits Beachtung. Bekanntlich wird er vom Syndikat, der Vereinigung der Autorinnen und Autoren, verliehen. Die damit ausgedrückte Wertschätzung aus dem Kollegenkreis macht ihn für mich zu einer ganz besonderen Auszeichnung.“ Dass Bronski wie auch seine ebenfalls bei der Pressekonferenz anwesende Krimi-Kollegin Cornelia Kuhnert in der am 11. März erscheinenden Hannover-Anthologie „Tod unterm Schwanz“ vertreten sein wird, freut Volker Petri besonders: „Das Buch wird für Hannover etwas wirklich Besonderes, genau wie unser Festival im April. Die Vorfreude steigt!“

Wir bedanken uns bei der Kulturstiftung der NORD/LB, der VGH-Stiftung und dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover für ihre freundliche Unterstützung der Criminale 2020.
 
„Der Tatort Hannover wird unvergessen bleiben!“
Vom 15.-18. April 2020 richtet die Landeshauptstadt die 35. Criminale aus und wird zum Mittelpunkt für alle Krimi-Fans.

Quelle: Büro für Popkultur GmbH & Co. KG
 
Home > Live > Kulturtipps > CRIMINALE 2020 in Hannover

Mehr auf KulturPort.De

Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Paolo Pellegrin. Un’Antologia
 Paolo Pellegrin. Un’Antologia



„Fotografie ist wie schreiben für mich“, sagt Paolo Pellegrin. „Es ist eine Stimme.“
Diese „Stimme“ ist extrem berührend, mitunter fast unerträg [ ... ]



Silvan Joray Trio: cluster
 Silvan Joray Trio: cluster



Als Student der Gitarristen Wolfgang Muthspiel und Lionel Loueke hat sich Silvan Joray zwei Schwergewichte als Musiker und Lehrer ausgesucht. Seinen Bachelor hat [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.