Neue Kommentare

NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und noch einmal zur Goldenen Kamera
Im Fol...

Hans Joachim Schneider zu Tina – das Tina Turner Festival: Was soll aus einem Stück werden, wenn die Dame, ...
Marion Sörensen zu Leipziger Buchmesse – Impressionen: Das ist wieder einmal ein wunderbar geschriebener...
Dagmar Reichardt zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: Danke, lieber Herr Cvek! Ja, das war ein wirklich...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Events

Lange Nacht des Menschenrechts-Films

Drucken
Donnerstag, den 10. Januar 2019 um 12:41 Uhr

Am 14. und 15. Januar 2019 präsentiert die Deutsche UNESCO-Kommission gemeinsam mit Partnerinstitutionen ausgewählte Gewinnerfilme des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 2018 in Bonn und Berlin.

 

14. Januar: Lange Nacht des Menschenrechts-Films in Bonn
 

Die Bonner "Lange Nacht des Menschenrechts-Films" findet am 14. Januar im LVR-LandesMuseum Bonn statt. Im Anschluss an die Filmaufführung spricht der Moderator Michael Möller, Dozent an der Filmakademie Baden-Württemberg, mit einigen der anwesenden Filmemacherinnen und -machern sowie dem Publikum über die Werke.

Die folgenden Preisträger-Filme werden in Bonn gezeigt:
·         "Just a Normal Girl" von Vanessa Ugiagbe und Yasemin Markstein (25 Minuten)
·         "Der Tatortreiniger – Sind Sie sicher?" von Arne Feldhusen und Mizzi Meyer (30 Minuten)
·         "Joe Boots" von Florian Baron (30 Minuten)
·         "Erst integrieren, dann abschieben: Deutschlands absurde Asylpolitik" von Naima El Moussaoui und Ralph Hötte (10 Minuten)

Außerdem präsentieren die Veranstalter eine kurze Vorschau auf den Dokumentarfilm „Thinking Like a Mountain“, der in dieser Woche seine Deutschlandpremiere feiert und den Widerstand des Bergvolks der Arhuacos gegen Krieg und Umweltzerstörung thematisiert.
 

Veranstaltungszeit und -ort

14. Januar 2019, 19.00 Uhr, Einlass ab 18.00 Uhr.
LVR-LandesMuseum Bonn
Colmantstraße 14-16
53115 Bonn

 

Der Eintritt zur Langen Nacht des Menschenrechts-Films ist frei. Für eine Platzreservierung bittet die Deutsche UNESCO-Kommission um Anmeldung unter  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
 

Veranstalter

·         Amnesty International, Hochschulgruppe Bonn
·         Deutsche UNESCO-Kommission
·         LVR-LandesMuseum Bonn
 

15. Januar: Lange Nacht des Menschenrechts-Films in Berlin
 

Die Berliner "Lange Nacht des Menschenrechts-Films" findet am 15. Januar im Kino in der Kulturbrauerei statt. Im Anschluss an die einzelnen Filmaufführungen spricht der Radiomoderator und Kino-Experte Knut Elstermann mit einigen der anwesenden Filmemacherinnen und -machern über ihr Werk.

Die folgenden Preisträger-Filme werden in Berlin gezeigt:
·         "Styx" von Wolfgang Fischer (94 Minuten)
·         "Joe Boots" von Florian Baron (30 Minuten)
·         "Erst integrieren, dann abschieben: Deutschlands absurde Asylpolitik" von Naima El Moussaoui und Ralph Hötte (10 Minuten)
·         "Just a Normal Girl" von Vanessa Ugiagbe und Yasemin Markstein (25 Minuten)
·         "Der Tatortreiniger – Sind Sie sicher?" von Arne Feldhusen und Mizzi Meyer (30 Minuten)
 

Veranstaltungszeit und -ort

15. Januar 2019, 19.00 Uhr, Einlass ab 18.00 Uhr. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
CineStar – Kino in der Kulturbrauerei
Schönhauser Allee 36
10435 Berlin

Anmeldung

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
 

Veranstalter

·         Amnesty International Deutschland
·         Bahá'í-Gemeinde Berlin
·         Deutscher Anwaltverein
·         Deutsches Institut für Menschenrechte
·         Deutsche UNESCO-Kommission

 


Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

 
Home > Live > Kulturtipps > Lange Nacht des Menschenrechts-Films

Mehr auf KulturPort.De

Joachim Caffonnette Trio: Vers L‘Azur Noir
 Joachim Caffonnette Trio: Vers L‘Azur Noir



Die Richtung ist vorgegeben, auch wenn wir nicht wissen, woher und aus welcher Farbe sie kommen. Es geht ins tief dunkle Azurblau-schwarz: das belgische Trio um  [ ... ]



„Hyper! A Journey Into Art and Music“
 „Hyper! A Journey Into Art and Music“



Die Deichtorhallen in Hamburg suchen mit der Ausstellung „Hyper! A Journey Into Art and Music“ von Kurator Max Dax, ein neues, junges Publikum – und die Re [ ... ]



Mantegna und Bellini. Meister der Renaissance
 Mantegna und Bellini. Meister der Renaissance



Wer sakrale Kunst schätzt, sollte eine bemerkenswerte Ausstellung in Berlin nicht versäumen. In Kooperation mit der National Gallery, London, präsentieren die [ ... ]



„Ein letzter Job”. Oder der diskrete Charme des Michael Caine.
 „Ein letzter Job”. Oder der diskrete Charme des Michael Caine.



Das Alter ist ein besonders tückischer gefräßiger Moloch, die Zeit drängt, doch Schauspieler wie der 86jährige Michael Caine in „Ein letzter Job” trotze [ ... ]



Joseph Haydn: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze
 Joseph Haydn: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze



„Die Aufgabe, sieben Adagios, wovon jedes gegen zehn Minuten dauern sollte, aufeinander folgen zu lassen, ohne den Zuhörer zu ermüden, war keine von den leic [ ... ]



Wolfgang Marx: Am grauen Meer
 Wolfgang Marx: Am grauen Meer



„Warum“, möchte „Der Freitag“ von einer erfolgreichen Drehbuchautorin wissen, warum „kommt bei Angst so viel Rosamunde Pilcher heraus?“ Mit Angst sp [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.