Neue Kommentare

Martin Kostinak zu DFG-Schwerpunktprogramm „Das digitale Bild“: Förderzusage für neues Forschungsprojekt des Fachbereichs Kunstwissen­schaft & Medienphilosophie: Welche Förderzusage für das KIT ist hier gemein...
Miriam Fernandez zu Der öffentliche Raum und seine Nutzungen – Plätze in San Fernando del Valle de Catamarca, Argentinien: Agradezco infinitamente al Señor Stefan Diebitz ...
Peter Schmidt zu Jochen Schäfsmeier wird Intendant der Händel-Festspiele Göttingen: Herzlichen Glückwunsch an den einstigen Geschäf...
Ana María Breppe zu Der öffentliche Raum und seine Nutzungen – Plätze in San Fernando del Valle de Catamarca, Argentinien: The difference between the two cultures is very c...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Events

Lange Nacht des Menschenrechts-Films

Drucken
Donnerstag, den 10. Januar 2019 um 12:41 Uhr

Am 14. und 15. Januar 2019 präsentiert die Deutsche UNESCO-Kommission gemeinsam mit Partnerinstitutionen ausgewählte Gewinnerfilme des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 2018 in Bonn und Berlin.

 

14. Januar: Lange Nacht des Menschenrechts-Films in Bonn
 

Die Bonner "Lange Nacht des Menschenrechts-Films" findet am 14. Januar im LVR-LandesMuseum Bonn statt. Im Anschluss an die Filmaufführung spricht der Moderator Michael Möller, Dozent an der Filmakademie Baden-Württemberg, mit einigen der anwesenden Filmemacherinnen und -machern sowie dem Publikum über die Werke.

Die folgenden Preisträger-Filme werden in Bonn gezeigt:
·         "Just a Normal Girl" von Vanessa Ugiagbe und Yasemin Markstein (25 Minuten)
·         "Der Tatortreiniger – Sind Sie sicher?" von Arne Feldhusen und Mizzi Meyer (30 Minuten)
·         "Joe Boots" von Florian Baron (30 Minuten)
·         "Erst integrieren, dann abschieben: Deutschlands absurde Asylpolitik" von Naima El Moussaoui und Ralph Hötte (10 Minuten)

Außerdem präsentieren die Veranstalter eine kurze Vorschau auf den Dokumentarfilm „Thinking Like a Mountain“, der in dieser Woche seine Deutschlandpremiere feiert und den Widerstand des Bergvolks der Arhuacos gegen Krieg und Umweltzerstörung thematisiert.
 

Veranstaltungszeit und -ort

14. Januar 2019, 19.00 Uhr, Einlass ab 18.00 Uhr.
LVR-LandesMuseum Bonn
Colmantstraße 14-16
53115 Bonn

 

Der Eintritt zur Langen Nacht des Menschenrechts-Films ist frei. Für eine Platzreservierung bittet die Deutsche UNESCO-Kommission um Anmeldung unter  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
 

Veranstalter

·         Amnesty International, Hochschulgruppe Bonn
·         Deutsche UNESCO-Kommission
·         LVR-LandesMuseum Bonn
 

15. Januar: Lange Nacht des Menschenrechts-Films in Berlin
 

Die Berliner "Lange Nacht des Menschenrechts-Films" findet am 15. Januar im Kino in der Kulturbrauerei statt. Im Anschluss an die einzelnen Filmaufführungen spricht der Radiomoderator und Kino-Experte Knut Elstermann mit einigen der anwesenden Filmemacherinnen und -machern über ihr Werk.

Die folgenden Preisträger-Filme werden in Berlin gezeigt:
·         "Styx" von Wolfgang Fischer (94 Minuten)
·         "Joe Boots" von Florian Baron (30 Minuten)
·         "Erst integrieren, dann abschieben: Deutschlands absurde Asylpolitik" von Naima El Moussaoui und Ralph Hötte (10 Minuten)
·         "Just a Normal Girl" von Vanessa Ugiagbe und Yasemin Markstein (25 Minuten)
·         "Der Tatortreiniger – Sind Sie sicher?" von Arne Feldhusen und Mizzi Meyer (30 Minuten)
 

Veranstaltungszeit und -ort

15. Januar 2019, 19.00 Uhr, Einlass ab 18.00 Uhr. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
CineStar – Kino in der Kulturbrauerei
Schönhauser Allee 36
10435 Berlin

Anmeldung

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
 

Veranstalter

·         Amnesty International Deutschland
·         Bahá'í-Gemeinde Berlin
·         Deutscher Anwaltverein
·         Deutsches Institut für Menschenrechte
·         Deutsche UNESCO-Kommission

 


Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

 
Home > Live > Kulturtipps > Lange Nacht des Menschenrechts-Films

Mehr auf KulturPort.De

„Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster
 „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster



Mit ästhetischer Akribie inszeniert Ari Aster seinen Film „Midsommar” als makabres heidnisches Bacchanal mitten im digitalen Zeitalter. Der anspruchsvolle b [ ... ]



Das 14. Tallinn Design Festival – Future Materials
 Das 14. Tallinn Design Festival – Future Materials



Das 14. Tallinn Design Festival in der estnischen Hauptstadt widmet sich „Future Materials“ (Zukünftigen Materialien). Die Wahl des Themas – so sagt Festi [ ... ]



61. Nordische Filmtage Lübeck: Agenten, Spione und viel Wasser
 61. Nordische Filmtage Lübeck: Agenten, Spione und viel Wasser



„Für viele von uns sind die Nordischen Filmtage Lübeck immer wieder ein Riesenhighlight“, betonte Lübecks Kultursenatorin Kathrin Weiher beim ersten Press [ ... ]



Schöne Scheusale: Jean-Henri Fabre über Insekten
 Schöne Scheusale: Jean-Henri Fabre über Insekten



Wer liebt Insekten? Schmetterlinge mögen schön sein, Bienen nützlich, aber Mücken oder Wespen? Eigentlich sind wir doch froh, dass wir ihnen überhaupt nicht [ ... ]



International Mendelssohn Festival 2019
 International Mendelssohn Festival 2019



Vergleicht man die vielen musikalischen Festivals in Hamburg mit Blumensträußen, dann ist vor anderen, schon länger existierenden oder in den Anfangszeiten de [ ... ]



Ladies Night – mehr als zielsicheres Improvisieren
 Ladies Night – mehr als zielsicheres Improvisieren



Das Stück ist nicht ganz neu. Wer es noch nie sah, hat vermutlich immerhin schon mal davon gehört: eine Handvoll ziemlich erfolgloser, frustrierter Kerle, die  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.