Neue Kommentare

Peter Schmidt zu Hamburger Autorenvereinigung: Erinnern und Gedenken – zum 27. Januar 2014: Stadthaus- Gedenkstätte? Da fragt man sich heute...
Lothar Hamann zu „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand: GEWINNER DES EUROPÄISCHEN FILMPREISES 2018!...
Rafael Gunnarsson zu „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé: Zeit, Bild und KulturPort sind sich alle einig? D...
Cornelie Müller-Gödecke zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Danke für diesen Artikel!
Und Danke für...

Herby Neubacher zu Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher: Mal auf die Website des Hutmachers geguckt? 500 E...

Events

AN. DEN WASSERN ALTONAS

Drucken
Dienstag, den 06. November 2018 um 10:12 Uhr

Die Sequenz zum jüdischen Friedhof Königstraße „An den Wassern Altonas“ wird nach langer Zeit wieder aufgenommen. Dieses Stück für Sprecher, Solisten, Instrumentalisten und Chor hat seinerzeit bei der Uraufführung sehr begeisterte Zustimmung erfahren. Nicht zuletzt durch das Vorhaben, den Friedhof zum Welterbe erklären zu lassen, hat diesen stillen Ort an der belebten Straße bekannter werden lassen. Im Zusammenhang mit dem Stadtjubiläum „350 Jahre Stadt Altona“ ist dann dieser poetisch-musikalische Rundgang entstanden. Geschichten und Inschriften sind in den Text, traditionelle sephardische und aschkenasische Lieder in die Musik eingeflossen.


AN. DEN WASSERN ALTONAS

Sequenz zum jüdischen Friedhof Königstraße

von Michael Batz (Konzept/Text) und Igor Zeller (Musik)

 

Sonntag, 25. November 2018, 18 Uhr

Christianskirche Ottensen

Am Ottenser Marktplatz 6

22765 Hamburg

Eintritt: 15,-/10,- Euro

 

Sprecher: Michael Prelle, Anne Weber

Solisten: Marlen Korf, Igor Zeller

Chor: Motettenchor des Vokalwerk Christianskirche

Instrumentalisten: Mitglieder der Hamburger Symphoniker
 

Buch mit CD erscheint zur Aufführung.

 

 

Quelle: Michael Batz

 
Home > Live > Kulturtipps > AN. DEN WASSERN ALTONAS

Mehr auf KulturPort.De

Eva Besnyö – Photographin. Budapest, Berlin, Amsterdam
 Eva Besnyö – Photographin. Budapest, Berlin, Amsterdam



„Als vielleicht geschichtlich bedeutendste, sicher professionellste ungarische Fotografin, die in der Weimarer Republik sowohl durch Moholys „Neues Sehen“  [ ... ]



Bernd Meiners – Fotografie und Film
 Bernd Meiners – Fotografie und Film



Wenn man sich die biographischen Daten des Kameramanns und Fotografen Bernd Meiners anschaut, so erhält man schnell ein recht klares und präzises Bild der Pers [ ... ]



Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben
 Saskia Henning von Lange: „Hier beginnt der Wald“ – ein Roman so mehrdeutig wie das Leben



„Hier sitzt er und würde doch lieber woanders sitzen“, so beginnt das dritte Buch der 42jährigen Autorin Saskia Henning von Lange. Der Mann befindet sich h [ ... ]



„Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit
 „Capernaum – Stadt der Hoffnung”. Nadine Labaki und die Wiederentdeckung der Kompromisslosigkeit



Beirut. Das Alter von Zain (Zain al Rafeea) wird auf zwölf Jahre geschätzt, genau weiß es keiner. Der schmächtige magere Junge sieht viel jünger aus, aber d [ ... ]



„Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“
 „Margiana – Ein Königreich der Bronzezeit in Turkmenistan“



„Margiana“ – hört sich an wie der Titel eines neuen Fantasyfilms. Dabei ist es eine so gut wie unbekannte Zivilisation in Zentralasien 2300-1700 v. Chr.,  [ ... ]



Michael Wolf: Life in Cities
 Michael Wolf: Life in Cities



Kunst oder Dokumentation? Diese Frage erübrigt sich angesichts der fantastischen Fotografien und Installationen von Michael Wolf. Erstmals in Deutschland zeigen [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.