Neue Kommentare

Maggie zu Walter-Kempowski-Literaturpreis 2019: Guten Abend,
Gibt es denn schon irgendeine...

Lothar Segeler zu Filmtonschaffende erstmals als Urheber*innen an Kinoerlösen beteiligt: Großartig - wie lange haben wir darauf gewartet!...
Alf Dobbertin zu Henri Bergson: Die beiden Quellen der Moral und der Religion: Ein großes Lob dem Rezensenten Stefan Diebitz, d...
Maximilian Buchmann zu „Apocalypse Now - Final Cut”. Der Höllentrip des Francis Ford Coppola: Uff! Nur heute im Kino? Hoffentlich bekomme ich n...
Klaus Schöll zu Am 12. Juli 2019 wird die James-Simon-Galerie eröffnet – in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel: Ich finde das die Treppe zur James-Simon-Galerie ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Events

Female Voices #1 Conversations with Tutuola’s Legacy

Drucken
Montag, den 08. Oktober 2018 um 17:49 Uhr

Seinen viel diskutierten Roman Der Palmweintrinker schrieb der nigerianische Schriftsteller Amos Tutuola im Jahr 1953. Die Erzählung basiert auf Yoruba- Mythen. Das in Pidgin-Englisch verfasste Buch brach bewusst mit Rechtschreibregeln und hatte damit einen stilbildenden Einfluss auf die nachfolgenden Generationen der Autor_innen in westafrikanischen Ländern.

 

„Ich war ein Palmweintrinker, seit ich Knabe und zehn Jahre alt war. Ich hatte sonst keine Arbeit, mein Leben bestand darin, Palmwein zu trinken.“

 

Chinua Achebe, einer der Väter der modernen afrikanischen Literatur: „Mit Der Palmweintrinker hat Tutuola mehr als eine unglaubliche, teuflische Geschichte ersonnen. Er spricht eindringlich und direkt zu unserer Zeit. Denn was könnte heute relevanter sein als eine Feier der Arbeit zum Wohle einer Generation..., dessen Helden nichts mehr erschaffen, sondern nur noch in großem Stil konsumieren?“

 

Diana Ejaita führt in Tutuolas eigenwilliges literarisches Gesamtwerk ein, und Millicent Adjei liest in englischer Sprache aus The Palm-Wine Drinkard vor. Andere Bücher, die seine Kreativität mit Sprache und Erzählungen unterstreichen sowie weitere Autor_innen werden vorgestellt.

 

Der Workshop zur Illustration am folgenden Tag lädt Groß und Klein herzlich ein, sich zu eigenen Bildern inspirieren zu lassen. Vor Ort steht Künstlermaterial zur Verfügung.
 

Neue Veranstaltungsreihe

Female Voices #1

Conversations with Tutuola’s Legacy

Perspektiven von Frauen mit afrikanischen Wurzeln

 

The Palm-Wine Drinkard • Der Palmweintrinker

Literaturlesung, Kunstausstellung 

Kostenloser Workshop Illustration für Groß und Klein 

in englischer, teilweise auch in deutscher Sprache

 

mit Diana Ejaita, Künstlerin, Textildesignerin, Illustratorin und 

Millicent Adjei von Arca - Afrikanisches Bildungszentrum
 

 

Freitag 9. November

18:30 Uhr Einlass 

19:00 Uhr Illustrationen zu Der Palmweintrinker von Amos Tutuola der Künstlerin Diana Ejaita 

20:30 Uhr  Ausklang mit Musik und Snacks

 

Samstag 10. November

11:30 Uhr Einlass

12:30 Uhr Künstlerin Diana Ejaita stellt sich vor 

13:00 Uhr Workshop Illustration für Groß und Klein

17:30 Uhr Lesung in Englisch aus dem Buch The Palm-Wine Drinkard 

20:00 Uhr  Ausklang mit Musik und Snacks

 

Millicent Adjei, Mitgründerin von Arca – Afrikanisches Bildungszentrum: 

„Die Vereinten Nationen haben 2015-2024 zur Dekade für Menschen afrikanischer Herkunft erklärt. Mit unserer neuen Veranstaltungsreihe Female Voices präsentieren wir das kulturelle Reichtum und die Perspektiven von Frauen aus Afrika und der Diaspora.“

 

LUKULULE e.V. 

Alte Bahnmeisterei

Stockmeyerstr. 43, Hamburg 

(Von der HafenCity oder den Deichtorhallen zu Fuß erreichbar. Hinter der Oberhafenkantine links, entlang der Laderampe auf der rechten Seite, ein Backsteingebäude am Ende mit dem Schild LUKULELE, großer Tanzraum im 1. Stock)


Die Teilnahme ist kostenlos.

Quelle: Arca – Afrikanisches Bildungszentrum e.V.

 
Home > Live > Kulturtipps > Female Voices #1 Conversations with Tutuola...

Mehr auf KulturPort.De

Der öffentliche Raum und seine Nutzungen – Plätze in San Fernando del Valle de Catamarca, Argentinien
 Der öffentliche Raum und seine Nutzungen – Plätze in San Fernando del Valle de Catamarca, Argentinien



Wie sieht es in anderen Ländern mit dem öffentlichen Raum aus? Bei uns gibt es ihn kaum noch, denn jeder freie Quadratmeter wird dem Auto gewidmet. Können wir [ ... ]



Theater-Horror vom Feinsten – „Mummy Brown/Mumienbraun“ der norwegischen Gruppe Susie Wang schockte beim Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel
 Theater-Horror vom Feinsten – „Mummy Brown/Mumienbraun“ der norwegischen Gruppe Susie Wang schockte beim Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel



Das Programmheft hat nicht zu viel versprochen: Eine derart blutige, ins Groteske überzogene Horror Picture Show hat man in Hamburg noch nicht geboten bekommen. [ ... ]



Rainer Mausfeld: „Angst und Macht. Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien“
 Rainer Mausfeld: „Angst und Macht. Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien“



Die Zitterpartie der Macht
Welch ein Glück im Unglück. Wie üblich nach einem Zwischenfall auf Leben und Tod so auch diesmal, wie erwartet: Kaum war das Kind  [ ... ]



„I Am Mother” Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „I Am Mother” Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



Grant Sputores post-apokalyptischer Science-Fiction Thriller „I Am Mother” beginnt als intimes Kammerspiel in einem, hermetisch von der Welt abgeschlossenen  [ ... ]



Letizia Battaglia: Retrospektive in Venedig
 Letizia Battaglia: Retrospektive in Venedig



Sie gilt als bekannteste „Mafia-Fotografin“ und als „eine der wichtigsten Fotografinnen unserer Zeit“, aber auch als politisch, ökologisch, sozial und f [ ... ]



DDR-Schlager, Weltraum-Fuzzys und Russische Rapper
 DDR-Schlager, Weltraum-Fuzzys und Russische Rapper



Das erste Wochenende nach der Eröffnung des Sommerfestivals auf Kampnagel
„Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2200...“ Manchen mögen  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.