Neue Kommentare

Klaus Schenkelberg zu Nachruf auf Kammersänger Theo Adam: Ich bin der uneheliche Sohn von Theo Adam, geb. 1...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und heute trifft mich die Nachricht vom Tod diese...
Stephan Thieken zu Symposium in Weimar: „Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft demokratischer Verfassungen“: Dieses Symposium war das furchtbarste welches ic...
Hermann Funk zu Goethe-Institut begrüßt neues „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“: Mehr Geld und Infrastruktur für die digitale Lex...
dominique zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: hallo, frau reichhardt.
vielen herzlichen d...


Events

Female Voices #1 Conversations with Tutuola’s Legacy

Drucken
Montag, den 08. Oktober 2018 um 16:49 Uhr

Seinen viel diskutierten Roman Der Palmweintrinker schrieb der nigerianische Schriftsteller Amos Tutuola im Jahr 1953. Die Erzählung basiert auf Yoruba- Mythen. Das in Pidgin-Englisch verfasste Buch brach bewusst mit Rechtschreibregeln und hatte damit einen stilbildenden Einfluss auf die nachfolgenden Generationen der Autor_innen in westafrikanischen Ländern.

 

„Ich war ein Palmweintrinker, seit ich Knabe und zehn Jahre alt war. Ich hatte sonst keine Arbeit, mein Leben bestand darin, Palmwein zu trinken.“

 

Chinua Achebe, einer der Väter der modernen afrikanischen Literatur: „Mit Der Palmweintrinker hat Tutuola mehr als eine unglaubliche, teuflische Geschichte ersonnen. Er spricht eindringlich und direkt zu unserer Zeit. Denn was könnte heute relevanter sein als eine Feier der Arbeit zum Wohle einer Generation..., dessen Helden nichts mehr erschaffen, sondern nur noch in großem Stil konsumieren?“

 

Diana Ejaita führt in Tutuolas eigenwilliges literarisches Gesamtwerk ein, und Millicent Adjei liest in englischer Sprache aus The Palm-Wine Drinkard vor. Andere Bücher, die seine Kreativität mit Sprache und Erzählungen unterstreichen sowie weitere Autor_innen werden vorgestellt.

 

Der Workshop zur Illustration am folgenden Tag lädt Groß und Klein herzlich ein, sich zu eigenen Bildern inspirieren zu lassen. Vor Ort steht Künstlermaterial zur Verfügung.
 

Neue Veranstaltungsreihe

Female Voices #1

Conversations with Tutuola’s Legacy

Perspektiven von Frauen mit afrikanischen Wurzeln

 

The Palm-Wine Drinkard • Der Palmweintrinker

Literaturlesung, Kunstausstellung 

Kostenloser Workshop Illustration für Groß und Klein 

in englischer, teilweise auch in deutscher Sprache

 

mit Diana Ejaita, Künstlerin, Textildesignerin, Illustratorin und 

Millicent Adjei von Arca - Afrikanisches Bildungszentrum
 

 

Freitag 9. November

18:30 Uhr Einlass 

19:00 Uhr Illustrationen zu Der Palmweintrinker von Amos Tutuola der Künstlerin Diana Ejaita 

20:30 Uhr  Ausklang mit Musik und Snacks

 

Samstag 10. November

11:30 Uhr Einlass

12:30 Uhr Künstlerin Diana Ejaita stellt sich vor 

13:00 Uhr Workshop Illustration für Groß und Klein

17:30 Uhr Lesung in Englisch aus dem Buch The Palm-Wine Drinkard 

20:00 Uhr  Ausklang mit Musik und Snacks

 

Millicent Adjei, Mitgründerin von Arca – Afrikanisches Bildungszentrum: 

„Die Vereinten Nationen haben 2015-2024 zur Dekade für Menschen afrikanischer Herkunft erklärt. Mit unserer neuen Veranstaltungsreihe Female Voices präsentieren wir das kulturelle Reichtum und die Perspektiven von Frauen aus Afrika und der Diaspora.“

 

LUKULULE e.V. 

Alte Bahnmeisterei

Stockmeyerstr. 43, Hamburg 

(Von der HafenCity oder den Deichtorhallen zu Fuß erreichbar. Hinter der Oberhafenkantine links, entlang der Laderampe auf der rechten Seite, ein Backsteingebäude am Ende mit dem Schild LUKULELE, großer Tanzraum im 1. Stock)


Die Teilnahme ist kostenlos.

Quelle: Arca – Afrikanisches Bildungszentrum e.V.

 
Home > Live > Kulturtipps > Female Voices #1 Conversations with Tutuola...

Mehr auf KulturPort.De

Das Rainer Trio
 Das Rainer Trio



Es geht also auch in einer kleinen Besetzung: Nach dem beachtlichen Erfolg des Quintett-Albums „Gravitational Waves" (Absilone/Socadisc, 2018), hat der franzö [ ... ]



„Der Goldene Handschuh”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Der Goldene Handschuh”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



„Der Goldene Handschuh”, jenes Hybrid aus Charakterstudie und Horrorfilm, polarisiert Kritiker wie Zuschauer: Regisseur Fatih Akin inszeniert wagemutig Heinz [ ... ]



Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart
 Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart



Das Jahr mit ein paar Tüpfelchen aus anderen Musikstilen zu bereichern, das passt gut in unsere Zeit. Vladyslav Sendecki, Pianist der NDR-BigBand, versucht, mit [ ... ]



Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov
 Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov



Am 22. August 2017 lässt das Ermittlungskomitee der Russischen Föderation den Theater-, Kino-, Opern- und Ballettregisseur Kirill Serebrennikov wegen des „Ve [ ... ]



15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh
 15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh



Jazz und Chanson, Soul und Pop, World und traditionelle arabische Musik: Die Klänge des Trios NES sind so vielfarbig, dass sich keine Schublade für eine Katego [ ... ]



„Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter
 „Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter



Er war Schriftsteller, Kampfflieger für die Luftwaffe der France libre, Generalkonsul in Los Angeles, Filmregisseur und Ehemann von Jean Seberg: Romain Gary (19 [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.