Neue Kommentare

Marion Hinz zu Dorothy Parker: „Denn mein Herz ist frisch gebrochen“ – Zwischen Sehnsucht und Satire: Lieber Herr Blumenbach, Ihr Kommentar freut mich ...
Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: falsch, das erste Konzert der Tour hatte lange vo...
Ulrich Blumenbach zu Dorothy Parker: „Denn mein Herz ist frisch gebrochen“ – Zwischen Sehnsucht und Satire: Vielen Dank für die schöne, fundierte und zitat...
Herby Neubacher zu Kang Mu-xiang: „Unlimited Life“ – Monumentale Plastik auf Hamburgs Rathausmarkt: Schoen das der Bauschutt aus Taipeh ein neues Zuh...
Herby Neubacher zu Zu Ehren von John Neumeier: Nijinsky-Gala: ... und ausserdem steht Neumeier fuer den geschma...

Events

Feierabendkonzert im Oberhafen

Drucken
Montag, den 15. Mai 2017 um 15:21 Uhr
Die gesamte Oboenfamilie kommt und gratuliert Charles Koechlin (1867 - 1950) zum 150. Geburtstag! Oboe, Oboe d’amore, Englischhorn, Bassoboe und Klavier entführen in die „verzauberten Gärten“ Koechlins. Klanglandschaften erblühen in malerischer Farbigkeit aus filigraner Harmonik und dem großen Atem weitgespannter Linien.

Charles Koechlin war ein sanfter Revolutionär der leisen Töne. Seine Neuerungen in den Bereichen Harmonik und Orchestration vollzogen sich äußerlich eher unspektakulär, sie sind darum aber nicht minder nachhaltig. Es waren aufregende Zeiten in der Musikgeschichte, in denen Koechlin lebte. Die Uraufführung von Strawinskys „Le Sacre du printemps“ am 29. Mai 1913 im Théâtre des Champs Élysées, die Koechlin übrigens miterlebte, endete in einer Schlägerei.

Die damals vorherrschende Aufbruchsstimmung beschreibt Koechlin so: „Es gab da ganz ungewöhnliche Einblicke, ähnlich einem sich öffnenden Fenster zu der geheimnisvollen Welt der Töne, den überraschenden Entdeckungen in einem unerforschten Urwald vergleichbar. Genau so stellte sich für uns die Musik der Zukunft dar. Manchmal reicht ein einziger Takt eines genialen Kollegen aus, um uns das Tor zu den verzauberten Gärten zu öffnen, in denen wir dann vielleicht ganz andere Blumen pflücken dürfen als er selbst.“

Verzauberte Gärten - Feierabendkonzert im Oberhafen
Mi, 17. Mai 2017, 18 h
Halle 424, Stockmeyerstraße 43, Tor 24, 20457 Hamburg

Charles Koechlin:
Allegro moderato aus der Sonate für Oboe und Klavier op. 58
Le Repos de Tityre - Monodie für Oboe d'amore op. 216 N° 10
Au Loin - Gesang für Englischhorn und Klavier op. 20
Trois Pièces für Bassoboe und Klavier op. 34
mit
Simon Strasser, Oboeninstrumente
Franck-Thomas Link, Klavier

Von der HafenCity oder den Deichtorhallen ist der Oberhafen in 5 Minuten erreicht. Hinter der Oberhafenkantine geht es entlang der linken Laderampe 250 m geradeaus bis zum blauen Tor 24 der Güterhalle 4.
Parken: direkt in der Stockmeyerstraße oder auf dem Parkplatz der Deichtorhallen.
HVV: U1 Steinstraße, Hauptbahnhof oder U4 HafenCity Universität

Karten:
Vorverkauf 9 Euro / Abendkasse 12 Euro
Abendkasse und kleiner Imbiss 17 h, Konzert 18 h, Lounge 19 h
Ticketbestellung über Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und Telefon 040 / 317 96 94 0

Quelle: Hamburger Kammerkunstverein
 
Home > Live > Kulturtipps > Feierabendkonzert im Oberhafen

Mehr auf KulturPort.De

„The Happy Prince”. Rupert Everett und die Ästhetik der Melancholie
 „The Happy Prince”. Rupert Everett und die Ästhetik der Melancholie



Paris, 1898, der Regen prasselt auf die Tische des Straßencafés, nur ein älterer, etwas verwahrloster Mann sitzt draußen, geduldig darauf hoffend, dass jeman [ ... ]



Trio Laccasax: In Music At Home
 Trio Laccasax: In Music At Home



Einen Ort zu haben, an dem man zuhause ist, ist an Wert kaum zu überschätzen. Ein Ort, an dem man die Seele baumeln lassen kann, an dem man ganz selbst sein da [ ... ]



„Edgars und Aina Šēnbergi. Modernisti" im Lettischen Architekturmuseum Riga
 „Edgars und Aina Šēnbergi. Modernisti



Eine kleine, aber feine Ausstellung ist im Lettischen Architekturmuseum in der Altstadt von Riga zu sehen. Gezeigt werden Arbeiten, Zeichnungen und Modelle des A [ ... ]



„The Cleaners” – Oder die Schattenindustrie digitaler Zensur
 „The Cleaners” – Oder die Schattenindustrie digitaler Zensur



Unsere Bilderflut ist apokalyptisch: Jede Minute 500 Stunden Video auf YouTube, 450.000 Tweets auf Twitter. Nicht alles was hochgeladen wird, bleibt. Die Silicon [ ... ]



Der wahre Reichtum – „Wir Sonnenkinder – Authentische Lebensbilder“
 Der wahre Reichtum – „Wir Sonnenkinder – Authentische Lebensbilder“



Vor mir liegt der Lebensbericht – der Autor Harry Popow nennt ihn „authentische Lebensbilder“ eines Zeitgenossen, der vom wahren Leben in der DDR berichtet [ ... ]



Still in the Woods: Rootless Tree
 Still in the Woods: Rootless Tree



Indie-Jazz – Musik, die Weite kennt, auch innerhalb der bekannten Spielräume. Mit dem Debüt-Album „Rootless Tree“ kappen die vier Musiker aus Berlin, Dre [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.