Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1018 Gäste online

Neue Kommentare

Wajda Art zu „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?: Wir suchen nach Enthusiasten der Kinematographie ...
Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...
Fabian Drux zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Danke für den Hinweis auf einen wunderschönen F...

Events

Hamburger Knabenchor singt Bachs Weihnachtsoratorium

Drucken
Dienstag, den 06. Dezember 2016 um 15:32 Uhr
Chorklang wie zu Bachs Zeiten: Der Hamburger Knabenchor St. Nikolai singt die ersten drei Kantaten des Weihnachtsoratorium, das Bach mit seinem Thomanerchor zum Weihnachtsfest 1734 erstmals aufführte. Festlicher Rahmen für das Konzert am 20. Dezember um 19:30 Uhr ist die Laeiszhalle am Johannes-Brahms-Platz.

Als zweites Werk des Abends erklingt Musik aus den „Mysterienszenen“ des Hamburger Komponisten und Musikhochschulpräsidenten Elmar Lampson, der auch Einführungsworte sprechen wird.
Als Solisten sind dabei Katherina Müller (Sopran), Katja Pieweck (Alt), Johannes Gaubitz (Tenor) und Konstantin Heintel (Bass). Es spielen die Hamburger Symphoniker, die Leitung hat die Leiterin des Knabenchors, Kirchenmusikdirektorin Rosemarie Pritzkat.

Die Karten kosten 20 – 35 Euro (für Schüler und Studenten nur an der Abendkasse 10 Euro), sie sind bei der Konzertkasse Gerdes und an allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Quelle: Hans-Juergen Fink

 

Home > Live > Kulturtipps > Hamburger Knabenchor singt Bachs Weihnachtsor...

Mehr auf KulturPort.De

Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg
 Meine 18. Lange Nacht der Museen in Hamburg



...beginne ich, indem ich mit meinem Navi streite. Das tut so, als wüsste es nicht von der traurigen Tatsache, dass es in dieser Stadt mehr Baustellen als Kultu [ ... ]



Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit
 Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit



Wie nähert man sich in einer Fotoausstellung einem Land, deren Menschen tagtäglich durch Gewalt sterben, auf der Flucht, im Exil, traumatisiert sind, deren mat [ ... ]



„A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?
 „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?



Lynne Ramsay inszeniert ihre virtuosen Thriller-Impressionen als Exkursion in die Abgründe der Seele.
Ein Auftragskiller ist Joe (Joaquin Phoenix) nicht, er t [ ... ]



Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali
 Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali



Wie konnte sich eine 16jährige Kanadierin, die Opernarien singt und klassische Pianistin werden will, zu einer über jeden „No street credibility“-Verdacht  [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers
 Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers



Was für eine Horrorvorstellung: als Schauspieler die Stimme – als Fußballspieler die Füße – als Philosoph den Verstand – als Komponist das Gehör – u [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.