Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Events

Hamburger Knabenchor singt Bachs Weihnachtsoratorium

Drucken
Dienstag, den 06. Dezember 2016 um 14:32 Uhr
Chorklang wie zu Bachs Zeiten: Der Hamburger Knabenchor St. Nikolai singt die ersten drei Kantaten des Weihnachtsoratorium, das Bach mit seinem Thomanerchor zum Weihnachtsfest 1734 erstmals aufführte. Festlicher Rahmen für das Konzert am 20. Dezember um 19:30 Uhr ist die Laeiszhalle am Johannes-Brahms-Platz.

Als zweites Werk des Abends erklingt Musik aus den „Mysterienszenen“ des Hamburger Komponisten und Musikhochschulpräsidenten Elmar Lampson, der auch Einführungsworte sprechen wird.
Als Solisten sind dabei Katherina Müller (Sopran), Katja Pieweck (Alt), Johannes Gaubitz (Tenor) und Konstantin Heintel (Bass). Es spielen die Hamburger Symphoniker, die Leitung hat die Leiterin des Knabenchors, Kirchenmusikdirektorin Rosemarie Pritzkat.

Die Karten kosten 20 – 35 Euro (für Schüler und Studenten nur an der Abendkasse 10 Euro), sie sind bei der Konzertkasse Gerdes und an allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Quelle: Hans-Juergen Fink

 
Home > Live > Kulturtipps > Hamburger Knabenchor singt Bachs Weihnachtsor...

Mehr auf KulturPort.De

Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.