Neue Kommentare

Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...
yolo 456 zu Die Juden vom Altrhein: man sollte einen artikel erst einmal lesen bevor ...
yolo123 zu Die Juden vom Altrhein: Das jüdische Leben in Deutschland ist vorbei und...
Achenar Myst zu Nils Landgren with Janis Siegel: some other time: Die CD ist ein absoluter Genuss, tolle Auswahl de...
Achim zu Golnar & Mahan – Derakht: Musik, die glücklich macht - Danke !!!...

Events

„The Management Symphony“ zum ersten Mal in Hamburg

Drucken
Freitag, den 09. September 2016 um 11:30 Uhr
Sie sind erfolgreich in der Industrie, in Unternehmen, Kliniken, Kanzleien, Universitäten, Agenturen und Verwaltung. Sie arbeiten in verantwortungsvollen Positionen, und sie machen leidenschaftlich gern Musik auf hohem Niveau: Einmal im Jahr treffen sich rund 100 Führungskräfte der deutschen Wirtschaft, um gemeinsam zu musizieren und als „The Management Symphony“ ein Konzert zu spielen. In diesem Herbst kommt das Orchester zum ersten Mal nach Hamburg.

Die ambitionierten Hobby-Musikerinnen und -Musiker kooperieren in diesem Jahr mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester und proben vom 6. bis 8. Oktober 2016 in der Laeiszhalle und in Räumen des Norddeutschen Rundfunks. Bei ihren Proben erhalten die Mitglieder Unterstützung von Profis: Musikerinnen und Musiker des NDR Elbphilharmonie Orchesters leiten als Stimmführer die Proben der einzelnen Instrumentengruppen und spielen auch beim Konzert am 9. Oktober 2016 um 11.00 Uhr im Rolf-Liebermann-Studio mit. Auf dem Programm stehen Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy und Johannes Brahms. Mit dem jungen Cellisten Valentin Radutiu und dem Geiger Stefan Arzberger hat das Orchester zudem zwei hochkarätige Solisten engagiert, die musikalische Leitung übernimmt Jesko Sirvend.

„The Management Symphony“ ist eine private, nicht kommerzielle Initiative der beiden Unternehmensberater Peter Gartiser und Nicolaus Steenken sowie des Gewandhausdirektors Andreas Schulz. Seit 1999 treffen sich die Führungskräfte zum gemeinsamen Musizieren. Bis 2013 kamen die Mitglieder des Manager-Orchesters regelmäßig in Leipzig zusammen und spielten unter renommierten Dirigenten wie Prof. Herbert Blomstedt, Ricardo Chailly, Markus Stenz und Sir Roger Norrington. Seither kooperiert „The Management Symphony“ auch mit anderen Partnern: 2014 folgte es einer Einladung der Essener Philharmoniker, im darauffolgenden Jahr spielten die Mitglieder mit dem Bamberger Symphonikern unter dem Dirigenten Jonathan Nott. „2015 haben wir noch ein zweites Konzert gespielt, beim Festakt zum 60. Jubiläum der Baden-Badener Unternehmergespräche unter der Leitung von Lionel Bringuier. Daher hatten wir in diesem Jahr eigentlich eine Pause eingeplant“, erzählt Gründer Peter Gartiser, der selbst im Orchester Violine spielt. „Aber einige Hamburger Mitglieder wollten nicht auf das jährliche Werkstattwochenende verzichten und haben den Kontakt zum NDR hergestellt und dort die Verantwortlichen für unser Projekt begeistern können.“ 15 der insgesamt 100 Führungskräfte, die in diesem Jahr mitspielen, kommen aus Hamburg, sie sind unter anderem bei der Tchibo AG, Egon Zehnder, Airbus und bei der Techniker Krankenkasse tätig.

Auf das Probenwochenende und das Konzert freuen sich alle Mitglieder: „Unter professionellen Bedingungen mit Gleichgesinnten ein anspruchsvolles Programm einzustudieren und dann in einem Konzert zu präsentieren, ist eine spannende Herausforderung. Unsere Inspiration durch einen professionellen Dirigenten während der Probenarbeit und im Konzert ist aber die eigentliche Bereicherung und der Grund, warum wir das machen“, sagt Peter Gartiser. „Beim Musizieren kommt es vor allem auf das genaue Zuhören an, auf die Teamfähigkeit und auf das gemeinsame Ziel, ein gutes Konzert zu spielen.“

Die Finanzierung des Probenwochenendes übernehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst, zusätzlich leistet die „Orchesterstiftung der Deutschen Wirtschaft“, die Trägerin des Orchesters ist, eine Spende an ein Orchesterprojekt. In Hamburg geht diese an die Akademie des NDR Elbphilharmonie Orchesters e.V. und wird dort für die Nachwuchsarbeit verwendet. Außerdem kommen die Einnahmen aus den Kartenverkäufen der Akademie zugute.

Wer bei „The Management Symphony“ dabei sein möchte, muss sich mit seinem Lebenslauf bewerben und seine musikalischen Qualifikationen nachweisen. Viele der Führungskräfte können ein Musikstudium vorweisen, haben lange Unterricht an ihrem Instrument gehabt oder Wettbewerbe gewonnen. Die „Orchesterstiftung der Deutschen Wirtschaft“ hat zurzeit 200 Mitglieder. Nachwuchssorgen muss sich „The Management Symphony“ nicht machen: „Für unsere Werkstattphasen und das Konzert haben wir jedes Mal rund 120 Anmeldungen“, sagt Peter Gartiser. „Wir können alle Stimmgruppen  besetzen: Streicher, Bläser und Schlagwerk - und auch die Triangel“.

The Management Symphony
Musikalische Leitung: Jesko Sirvend
Cello: Valentin Radutiu
Violine: Stefan Arzberger

Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre „Die Hebriden“, op. 26
Johannes Brahms: Konzert für Violine, Violoncello und Orchester, a-Moll, op. 102

9. Oktober 2016, 11.00 Uhr
Rolf-Liebermann-Studio des NDR
Oberstraße 120, 20149 Hamburg

Karten gibt es für 15,- Euro (zzgl. 10% Vorverkaufsgebühr) im NDR Ticketshop, Levantehaus, Mönckebergstraße 7, 20095 Hamburg, Tel.: 040/44 192 192.
Karten gibt es auch in den beiden Buchhandlungen stories! (Straßenbahnring 17 und Hanse-Viertel))

Quelle: BERMBACH COMMUNICATIONS
 
Home > Live > Kulturtipps > „The Management Symphony“ zum ersten Mal ...

Mehr auf KulturPort.De

Elisabeth Weinek: „Was Sie sah“ – Andalusien, Marokko, Iran
 Elisabeth Weinek: „Was Sie sah“ – Andalusien, Marokko, Iran



Passend zur Festspielzeit werden in der Margarethenkapelle von St. Peter, eine der ältesten Kirchen Salzburgs, Fotografien gezeigt, die sich als „interkulture [ ... ]



Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte
 Ilse Helbich: Kluge Chronistin des Alters – „Im Gehen“ gefundene Gedichte



Auch heute noch geschehen beglückende Wunder: Mit 80 Jahren veröffentlichte die 1923 in Wien geborene Ilse Helbich ihren ersten Roman unter dem Titel „Schwal [ ... ]



Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National
 Thierry van Werveke: Schauspieler, Rockstar, Troublemaker, Thierry National



Thierry! – allein sein Vorname löst in Luxemburg schon entzücken aus und wird mit der Addition von „National“ zum Kult. In Deutschland und Österreich fr [ ... ]



„Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls
 „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls



Samuel Moaz kreiert mit dem Antikriegsdrama „Foxtrot” einen atemberaubenden ästhetischen Kosmos: zornig, visuell kühn, emotional hochexplosiv, oft grausam, [ ... ]



Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“
 Alexandre de La Patellière und Matthieu Delaporte: „Der Vorname“



Das Stück brillant, die Schauspieler große Klasse, die Inszenierung rundum gelungen und der kleine Saal der Komödie Winterhuder Fährhaus restlos ausverkauft. [ ... ]



Vergessen und wiederentdeckt: „Ludwig Meidner – Im Nacken das Sternemeer“
 Vergessen und wiederentdeckt: „Ludwig Meidner – Im Nacken das Sternemeer“



Der Titel der Ausstellung „Im Nacken das Sternemeer“ verweist auf das Buch mit Texten von Ludwig Meidner, das 1918 in Leipzig erschien. Meidner (1884-1966),  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.