Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


Events

Friends-Projekt der Festspiele MV gastiert in Hasenwinkel, Zarrentin, Heiligendamm und Loitz

Drucken
Mittwoch, den 20. Juli 2016 um 13:49 Uhr
Für das „Friends-Projekt“ der Festspiele MV probt auch die diesjährige Preisträgerin in Residence Vilde Frang bereits eine Woche vor dem Auftaktkonzert mit ihren musikalischen Freunden auf Einladung der NORDMETALL-Stiftung im Schloss Hasenwinkel. Mit dabei sind in diesem Jahr die Geiger Andrej Bielow, Sayaka Shoji und Daniel Röhn, die Bratscher Tomoko Akasaka und Antti Tikkanen, die Cellisten Jakob Koranyi undJulian Steckel sowie der Pianist José Gallardo. Anschließend präsentieren die Musiker vier Konzerte im Schloss Hasenwinkel (27. Juli, 19:30 Uhr), in der Kirche von Zarrentin (28. Juli, 19:30 Uhr), im Grand Hotel Heiligendamm (29. Juli, 19:30 Uhr) und im Ballsaal des Hotel Tucholski in Loitz (31. Juli, 16:00 Uhr).

Das Auftaktkonzert des „Friends-Projekts“ findet traditionell im Schloss Hasenwinkel statt: Am Mittwoch, den 27. Juli um 19:30 Uhr präsentieren Vilde Frang, die Geiger Andrej Bielow und Sayaka Shoji, die Bratscher Tomoko Akasaka und Antti Tikkanen, die Cellisten Jakob Koranyi und Julian Steckel sowie der Pianist José Gallardo kammermusikalischen Hochgenuss mit Werken von Brahms und Dvořák. Für dieses Konzert gibt es noch Hörplätze an der Abendkasse, die um 18:30 Uhr öffnet.
Am Donnerstag, den 28. Juli um 19:30 Uhr gastiert das „Friends-Projekt“ der norwegischen Residenzkünstlerin Vilde Frang mit Daniel Röhn, Tomoko Akasaka, Antti Tikkanen, Jakob Koranyi, Julian Steckel und José Gallardo in der gotischen Pfarrkirche in Zarrentin. Es erklingen Wolfs Italienische Serenade für Streichquartett, Arenskis Streichquartett Nr. 2 a-Moll sowie Brahms’ Klavierquartett A-Dur.

Beim dritten Konzert am Freitag, den 29. Juli um 19:30 Uhr betritt Vilde Frang zusammen mit ihren Freunden die Bühne des Ballsaals des 2003 wiedereröffneten Grand Hotels in Heiligendamm. Zusammen spannen die Musiker einen Bogen von Schuberts Klaviertrio B-Dur op. 99 bis hin zu Enescus Streichoktett C-Dur. Für dieses Konzert gibt es nur noch mit Glück vereinzelte Restkarten an der Abendkasse, die um 18:30 Uhr öffnet.

Mit einem Konzert am Sonntag, den 31. Juli um 16:00 Uhr im 1870/71 errichteten Ballsaal im Hotel Tucholski in Loitz, dem Spielstättenpreisträger 2011, feiert das „Friends-Projekt“ seinen Abschluss. Hier erklingen Schuberts Quartettsatz c-Moll, Janáčeks Streichquartett Nr. 1 und Tschaikowskis „Souvenir de Florence“. Breits um 15:00 Uhr findet eine Führung durch das Haus statt. Für dieses Konzert gibt es nur noch mit Glück vereinzelte Restkarten an der Tageskasse, die um 14:30 Uhr öffnet.
Seit 2006 berufen die Festspiele MV jährlich einen ihrer Preisträger als Preisträger in Residence, der das Programm der jeweiligen Saison persönlich prägt. Von Anfang an war das „Friends-Projekt“ (bis 2011 „Friends-Woche“ genannt), das von der NORDMETALL-Stiftung ermöglicht wird, eine wichtige Säule der Residenzen. So luden bereits Daniel Hope, Julia Fischer, Daniel Müller-Schott, Viviane Hagner, Gábor Boldoczki, Li-Wei Qin, Veronika Eberle, Matthias Schorn, Igor Levit und Quatuor Ebène ihre musikalischen Freunde ins idyllische Schloss Hasenwinkel ein, um in der idyllischen Ruhe das Programm für die Konzerte einzustudieren. „Die NORDMETALL-Stiftung unterstützt die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, die idealerweise unser dreiteiliges Motto abbilden: ‚Talente fördern. Zusammenhalt stärken, den Norden bereichern.‘ Das ‚Friends-Projekt‘ lockt wieder international renommierte Künstler in den berühmtesten entlegenen Winkel des Landes. Mit jedem Konzert und jedem Programm inspirieren und bereichern sie Publikum und Region“, so Kirsten Wagner, Geschäftsführerin der NORDMETALL-Stiftung.

Schloss Hasenwinkel befindet sich im Herzen Nordwestmecklenburgs. Umgeben von Feldern und Wäldern bildet der Schlosspark eine angenehm ruhige Idylle. Das denkmalgeschützte Schloss strahlt herrschaftliches Ambiente aus. Erbaut wurde es 1908 bis 1912 vom deutsch-russischen Diplomaten Schmitz im neubarocken Stil als klassisch-mecklenburgisches Gutshaus. Nach einer umfassenden Rekonstruktion in den 1990er Jahren durch den Eigentümer NORDMETALL hat sich Schloss Hasenwinkel als Tagungshotel der Wirtschaft etabliert. Im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern finden im malerischen Schlosspark, unterstützt von der NORDMETALL-Stiftung, jährlich ein Open Air und bereits zum dritten Mal ein großes Kinder- und Familienfest statt. Außerdem verbringen die Künstler der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern hier jeden Sommer im Rahmen des „Friends-“ und des „Preisträger-Projekts“ auf Einladung der NORDMETALL-Stiftung je eine Probenwoche, um das Programm für die anschließenden Konzerte im Schloss Hasenwinkel und anderen Orten zu erarbeiten.
 
Quelle: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gGmbH
 
Home > Live > Kulturtipps > Friends-Projekt der Festspiele MV gastiert in...

Mehr auf KulturPort.De

Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.