Neue Kommentare

Rafael Gunnarsson zu „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé: Zeit, Bild und KulturPort sind sich alle einig? D...
Cornelie Müller-Gödecke zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Danke für diesen Artikel!
Und Danke für...

Herby Neubacher zu Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher: Mal auf die Website des Hutmachers geguckt? 500 E...
Hedi Schulitz zu Thomas Mann Preis 2018 für Mircea Cărtărescu: Was für ein wirklich gut geschriebener Artikel! ...
Martinš zu 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch: Vielen Dank furr den tollen Artikels. das ist fue...

Events

Dirigiert uns! MusikImPuls-Konzert der Hamburger Symphoniker

Drucken
Montag, den 11. Juli 2016 um 13:03 Uhr
Die Hamburger Symphoniker lassen sich beim nächsten MusikImPuls-Konzert vom Publikum dirigieren. Im Innenhof des Hamburger Rathauses spielen sie am 23. Juli um 13:00 Uhr ein einstündiges Konzert mit dem Finale aus Beethovens Neunter und Mozarts Zauberflöten-Ouvertüre – angeleitet von Passanten.

Unter dem Motto „Dirigiert uns!“ lädt das Kammerorchester der Hamburger Symphoniker dazu ein, in die Rolle des Dirigenten zu schlüpfen. Jeder Besucher und Passant bekommt somit die einmalige Chance, seine Klassikkompetenz vor einem exzellenten Orchester auszuprobieren. Was passiert eigentlich, wenn der Dirigent mit dem Taktstock fuchtelt? Welcher Musiker spielt zu leise oder zu langsam? Im Selbsttest kann man nun erfahren, wie es klingt, wenn die Hände des Dirigenten eine bestimmte Bewegung ausführen. Für die Hamburger Symphoniker ist dieses MusikImPuls-Experiment ein weiterer Schritt zum Abbau von Berührungsängsten. Denn erst wenn die Bewohner der Stadt ein musikalisches (Selbst)Bewusstsein entwickeln und den Ton angeben, kann von einer Musikstadt Hamburg die Rede sein.

Diese Stadt und ihre Musik sind wir alle gemeinsam.
Wird die Sprache der Musik überhaupt gehört? Wenn ja, was hat sie zu den aktuellen Entwicklungen zu sagen? Zumindest eine Antwort finden die Hamburger Symphoniker in Ludwig van Beethovens Meisterwerk, seiner Neunten, dessen letzter Satz die Basis für die Europahymne bildet. Die ungeheure Kraft dieser Musik ist ein Appell an die Politik, Europa nicht zu verspielen. Auch wenn Friedrich Schillers Text der „Ode an die Freude“ in der Hymne fehlt - hier finden wir die in Klänge gegossene Idee von Frieden, Freiheit, Mitmenschlichkeit und europäischer Einigung. Das alles war auch Wolfgang Amadeus Mozart keineswegs fremd. Seiner „Zauberflöte“ steht eine Ouvertüre voran, die die Versöhnung vorweg nimmt: Dem Salzburger geht es hier um die Harmonisierung von Konflikten. Die unterschiedlichen musikalischen Charaktere führt er nicht gegeneinander ins Feld, sondern zusammen, für ein gemeinsames Ganzes. Mit dem Hamburger Rathaus als Kulisse wird dieses MusikImPuls-Konzert nicht nur für die mutigen „Dirigenten“ zu einem ganz besonderen Sommermoment.
 
Termin:
MusikImPuls-Konzert „Dirigiert uns!“ der Hamburger Symphoniker
Samstag, 23. Juli 2016, 13 Uhr, Innenhof der Hamburger Rathauses
Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg
 
Dauer: ca. 60 Minuten
Programm:
Mozart, Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“
Europahymne (letzter Satz aus Beethovens 9. Symphonie)
 
Mitwirkende
Kammerorchester der Hamburger Symphoniker 
Der Eintritt zum MusikImPuls-Konzert ist frei.

Quelle: Hamburger Symphoniker
 
Home > Live > Kulturtipps > Dirigiert uns! MusikImPuls-Konzert der Hambur...

Mehr auf KulturPort.De

Jasper Frederik: Beautiful
 Jasper Frederik: Beautiful



Er ist ein Mysterium – keinerlei Angaben wer sich hinter dem Pseudonym Jasper Frederik verbirgt. Nur so viel lässt sich, trotz intensiver Recherche herausfind [ ... ]



Weihnachtszeit – Messezeit
 Weihnachtszeit – Messezeit



Was, schon wieder Weihnachten? Jedes Jahr das gleiche Erstaunen, der innere Kalender will mit dem äußeren einfach nicht zusammenpassen. Doch wenn mit einem Sch [ ... ]



„Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé
 „Climax”. Die unwiderstehlichen Abgründe des Gaspar Noé



Höchste tänzerische Disziplin explodiert unvermittelt in einem mitreißenden anarchistischen Rausch aus Begierde, Schmerz, Geltungssucht, Gewalt, Trance, schwi [ ... ]



„Erste Dinge – Rückblick für Ausblick“
 „Erste Dinge – Rückblick für Ausblick“



Alles auf Anfang: Eineinhalb Jahre nach ihrem Amtsantritt als Direktorin des Hamburger Völkerkundemuseums hat Barbara Plankensteiner wichtige Bausteine der ange [ ... ]



Die Lyrikwelt von W.S. Merwin: „Nach den Libellen“ und „Im Schatten des Sirius“
 Die Lyrikwelt von W.S. Merwin: „Nach den Libellen“ und „Im Schatten des Sirius“



Zu Recht wird Merwin als „einer der größten Dichter unserer Zeit“ bezeichnet („Los Angeles Review of Books“). Das gilt nicht nur, aber vor allem für d [ ... ]



„The House That Jack Built”. Richtung Hölle mit Lars von Trier und Glenn Gould
 „The House That Jack Built”. Richtung Hölle mit Lars von Trier und Glenn Gould



Der virtuose Provokateur Lars von Trier inszeniert sein suggestives düsteres Serienkiller-Porträt als boshaft-philosophisches Zwiegespräch zwischen Obszönit [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.