Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 941 Gäste online

Neue Kommentare

Wajda Art zu „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?: Wir suchen nach Enthusiasten der Kinematographie ...
Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...
Fabian Drux zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Danke für den Hinweis auf einen wunderschönen F...

Events

Dirigiert uns! MusikImPuls-Konzert der Hamburger Symphoniker

Drucken
Montag, den 11. Juli 2016 um 14:03 Uhr
Die Hamburger Symphoniker lassen sich beim nächsten MusikImPuls-Konzert vom Publikum dirigieren. Im Innenhof des Hamburger Rathauses spielen sie am 23. Juli um 13:00 Uhr ein einstündiges Konzert mit dem Finale aus Beethovens Neunter und Mozarts Zauberflöten-Ouvertüre – angeleitet von Passanten.

Unter dem Motto „Dirigiert uns!“ lädt das Kammerorchester der Hamburger Symphoniker dazu ein, in die Rolle des Dirigenten zu schlüpfen. Jeder Besucher und Passant bekommt somit die einmalige Chance, seine Klassikkompetenz vor einem exzellenten Orchester auszuprobieren. Was passiert eigentlich, wenn der Dirigent mit dem Taktstock fuchtelt? Welcher Musiker spielt zu leise oder zu langsam? Im Selbsttest kann man nun erfahren, wie es klingt, wenn die Hände des Dirigenten eine bestimmte Bewegung ausführen. Für die Hamburger Symphoniker ist dieses MusikImPuls-Experiment ein weiterer Schritt zum Abbau von Berührungsängsten. Denn erst wenn die Bewohner der Stadt ein musikalisches (Selbst)Bewusstsein entwickeln und den Ton angeben, kann von einer Musikstadt Hamburg die Rede sein.

Diese Stadt und ihre Musik sind wir alle gemeinsam.
Wird die Sprache der Musik überhaupt gehört? Wenn ja, was hat sie zu den aktuellen Entwicklungen zu sagen? Zumindest eine Antwort finden die Hamburger Symphoniker in Ludwig van Beethovens Meisterwerk, seiner Neunten, dessen letzter Satz die Basis für die Europahymne bildet. Die ungeheure Kraft dieser Musik ist ein Appell an die Politik, Europa nicht zu verspielen. Auch wenn Friedrich Schillers Text der „Ode an die Freude“ in der Hymne fehlt - hier finden wir die in Klänge gegossene Idee von Frieden, Freiheit, Mitmenschlichkeit und europäischer Einigung. Das alles war auch Wolfgang Amadeus Mozart keineswegs fremd. Seiner „Zauberflöte“ steht eine Ouvertüre voran, die die Versöhnung vorweg nimmt: Dem Salzburger geht es hier um die Harmonisierung von Konflikten. Die unterschiedlichen musikalischen Charaktere führt er nicht gegeneinander ins Feld, sondern zusammen, für ein gemeinsames Ganzes. Mit dem Hamburger Rathaus als Kulisse wird dieses MusikImPuls-Konzert nicht nur für die mutigen „Dirigenten“ zu einem ganz besonderen Sommermoment.
 
Termin:
MusikImPuls-Konzert „Dirigiert uns!“ der Hamburger Symphoniker
Samstag, 23. Juli 2016, 13 Uhr, Innenhof der Hamburger Rathauses
Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg
 
Dauer: ca. 60 Minuten
Programm:
Mozart, Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“
Europahymne (letzter Satz aus Beethovens 9. Symphonie)
 
Mitwirkende
Kammerorchester der Hamburger Symphoniker 
Der Eintritt zum MusikImPuls-Konzert ist frei.

Quelle: Hamburger Symphoniker
 

Home > Live > Kulturtipps > Dirigiert uns! MusikImPuls-Konzert der Hambur...

Mehr auf KulturPort.De

Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit
 Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit



Wie nähert man sich in einer Fotoausstellung einem Land, deren Menschen tagtäglich durch Gewalt sterben, auf der Flucht, im Exil, traumatisiert sind, deren mat [ ... ]



„A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?
 „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?



Lynne Ramsay inszeniert ihre virtuosen Thriller-Impressionen als Exkursion in die Abgründe der Seele.
Ein Auftragskiller ist Joe (Joaquin Phoenix) nicht, er t [ ... ]



Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali
 Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali



Wie konnte sich eine 16jährige Kanadierin, die Opernarien singt und klassische Pianistin werden will, zu einer über jeden „No street credibility“-Verdacht  [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers
 Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers



Was für eine Horrorvorstellung: als Schauspieler die Stimme – als Fußballspieler die Füße – als Philosoph den Verstand – als Komponist das Gehör – u [ ... ]



Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“
 Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“



In seinem vierten Gedichtband „nachts leuchten die schiffe" beschäftigt sich Nico Bleutge mit unserer realen Welt in sieben Zyklen. Wie ein Jongleur wirft der [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.