Neue Kommentare

Alex zu Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars: Wer bist du? Halten Sie Ihre Meinung besser, wenn...
Emanuel Ackermann zu „Werk ohne Autor” – Oder die Alchemie der Kreativität : Bisher habe ich nur Schlimmes über den Film gele...
Richard Voigt zu Offener Brief führender Grafikdesigner*innen fordert die Stiftung Buchkunst heraus: Lehrauftrag verfehlt?
Die Professores such...

Herby Neubacher zu Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli: Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Wasc...
Patrick Dissinger zu „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls: Ein exzellenter, sehr kluger Film. Danke für den...

Events

"Embassy of Hope": Dokumentarfilm "Bekämpfe mich" von Khashayar Mostafavi

Drucken
Mittwoch, den 27. April 2016 um 10:58 Uhr
Der Film „Bekämpfe mich“ ist ein Dokumentarfilm von Khashayar Mostafavi, iranischer Autor und Filmregisseur, der innerhalb von drei Jahren im Iran und in Deutschland gedreht wurde und am 29. April im Rahmen des Projekts für Flüchtlinge, dem internationalen Café „Embassy of Hope“ im Thalia in der Gaußstraße zu sehen sein wird.

Der Dokumentarfilm erzählt anhand von Interviews mit Iranern aus verschiedenen Schichten von den Widersprüchen der Iranischen Gesellschaft und von einem Regime, das das Land seit Jahrzehnten im Kriegszustand hält. In den letzten 10 Jahren haben internationale Medien immer wieder von einem möglichen Krieg zwischen Iran und dem Westen, insbesondere mit Israel berichtet. Ausgangpunkt des Films war die Frage: Was ist der Hintergrund für diesen Konflikt mit Israel? Aus den Gesprächen ergaben sich die Themen des Films: Nationalismus im Iran, das Erbe der Iran-Irak Kriege und das repressive Regime, das die Gewalt in der islamischen Kultur fördert. 

Der Film, der im Iran mit einer versteckten digitalen Kamera gedreht wurde und 2015 erschienen ist, zeichnet durch die persönlichen Geschichten ein gesellschaftliches Tableau. Er untersucht Gegenwart und Perspektiven des Iran, dem Land, das der Regisseur aufgrund des politischen Drucks 2013 verlassen musste. Khashayar Mostafavi erhielt in den letzten Jahren mehrfach Preise für seine literarischen und künstlerischen Arbeiten.

Seit dem 11. November 2015 gibt es im Ballsaal des Thalia in der Gaußstraße das internationale Café „Embassy of Hope“. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Flüchtlingsorganisationen und durch das Engagement von Thalia-Mitarbeitern finden hier von Mittwoch bis Samstag, jeweils von 15 bis 19 Uhr, deutsche Gesprächsrunden, Rechtsberatung, Mal- und Fotoworkshops, Kochabende und Theater-workshops statt. Der Ort ist mittlerweile Anlaufpunkt für viele Flüchtlinge und Ehrenamtliche des Thalias und aus der Nachbarschaft geworden. Bis zu 80 Menschen kommen täglich dorthin, um sich zu treffen und auszutauschen.

Die Hälfte der Tickets wird an Geflüchtete in Hamburg verteilt, die andere Hälfte zur Finanzierung der Veranstaltung verkauft.

Eintritt 4 Euro
Karten 040. 32 81 44 44

Quelle: Thalia Theater GmbH
 
Home > Live > Kulturtipps > "Embassy of Hope": Dokumentarfilm &...

Mehr auf KulturPort.De

Max Slevogt – eine Retrospektive zum 150. Geburtstag
 Max Slevogt – eine Retrospektive zum 150. Geburtstag



Das Landesmuseum Hannover widmet dem Jubilar, der neben Max Liebermann und Lovis Corinth zum „Dreigestirn des deutschen Impressionismus“ gehört, eine großa [ ... ]



„Dogman” - Matteo Garrone und der gescheiterte Erlöser
 „Dogman” - Matteo Garrone und der gescheiterte Erlöser



Mit seinem hinreißenden Kleingangster-Epos „Dogman” kreiert Regisseur Matteo Garrone einen düster-poetischen Parallelkosmos und den vielleicht berührendst [ ... ]



Theater Festival Hamburg: „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann
 Theater Festival Hamburg: „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann



Was für ein Schauspielerfest! „Vor Sonnenaufgang“ nach Gerhard Hauptmann, das von Ewald Palmetshofer in die Gegenwart transportierte Sozialdrama, begeistert [ ... ]



Fay Claassen & WDR Big Band: My Dutch Songbook
 Fay Claassen & WDR Big Band: My Dutch Songbook



Es ist erst ein paar Wochen her, dass Fay Claassen den niederländischen Edison Jazz Award (Vocals) gewann – und zusätzlich den Publikumspreis einheimste.
 [ ... ]



Florian Henckel von Donnersmarck und Sebastian Koch stellen den Film „Werk ohne Autor“ in Lüneburg vor
 Florian Henckel von Donnersmarck und Sebastian Koch stellen den Film „Werk ohne Autor“ in Lüneburg vor



Vorstellung des neuen Films „Werk ohne Autor im ‚Filmpalast‘ in Lüneburg – nach den drei überaus eindrucksvollen Stunden kann das Publikum den Regisseu [ ... ]



Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars
 Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars



Nach einem eher dürftigen Festivaljahr 2018 ging schon das Raunen durch die Reihen: Wo sind all die guten Filme hin? Die Antwort ist einfach: Man muss nur richt [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.