Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 755 Gäste online

Neue Kommentare

Wajda Art zu „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?: Wir suchen nach Enthusiasten der Kinematographie ...
Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...
Fabian Drux zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Danke für den Hinweis auf einen wunderschönen F...

Events

Anna Prohaska und Akamus bringen bei NDR Das Alte Werk Shakespeare zum Klingen

Drucken
Dienstag, den 09. Februar 2016 um 12:13 Uhr
Nach ihrem umjubelten Debüt bei NDR Das Alte Werk im Dezember 2015 führt Anna Prohaska ihre Hörerinnen und Hörer am Dienstag, 16. Februar, in der Hamburger Laeiszhalle mitten hinein ins pralle Theaterleben des barocken London: Auf dem Programm ihres Konzertes mit der Akademie für Alte Musik Berlin, kurz Akamus, stehen Shakespeare-Vertonungen, Lieder und Schauspielmusiken aus der Feder von Henry Purcell, John Blow und Matthew Locke. Dass Theaterblut in ihren Adern fließt,beweist die Tochter eines Opernregisseurs darüber hinaus mit der Rezitation von Julias Sterbeszene und ausgewählten Shakespeare-Sonetten.

Es ging hoch her im Londoner Nachtleben gegen Ende des 17. Jahrhunderts. Die Puritaner-Herrschaft war vorüber, man hatte Nachholbedarf. Auf dem Thron saß Karl II., dem seine Untertanen nicht von ungefähr den Beinamen der „muntere Monarch“ gaben. Karl liebte die Musik, das Schauspiel – und vor allem die Schauspielerinnen. In Dorset Garden und an der Dury Lane entstanden große neue Theaterbauten, in denen alles aufgeboten wurde, was an Pomp und Bühnentechnik seinerzeit möglich war.

Die literarischen Vorlagen für ihre opulenten Ausstattungsstücke suchten die Engländer nach wie vor beim größten ihrer Dichter: William Shakespeare. Kongeniale Musik für dieses Shakespeare-Revival auf Londons Bühnen schrieb beispielsweise der Orpheus Britannicus Henry Purcell. Für ihren Streifzug durch die Theaterwelt der Restoration-Ära haben Anna Prohaska und Akamus nun für die Reihe NDR Das Alte Werk u. a. Arien aus „The Fairy Queen“ (nach Shakespeares „Sommernachtstraum“) und Bühnenmusiken zu „The Tempest“ und „Venus and Adonis“ zusammengestellt.

Konzert: Dienstag, 16. Februar, 20.00 Uhr, Hamburg, Laeiszhalle
Sendung: Freitag, 1. April, 20.00 Uhr, NDR Kultur

Quelle: NDR
 

Home > Live > Kulturtipps > Anna Prohaska und Akamus bringen bei NDR Das ...

Mehr auf KulturPort.De

Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit
 Yvonne von Schweinitz: Syrien – Fragmente einer Reise. Fragmente einer Zeit



Wie nähert man sich in einer Fotoausstellung einem Land, deren Menschen tagtäglich durch Gewalt sterben, auf der Flucht, im Exil, traumatisiert sind, deren mat [ ... ]



„A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?
 „A Beautiful Day”. Joaquin Phoenix- Racheengel oder Erlöser?



Lynne Ramsay inszeniert ihre virtuosen Thriller-Impressionen als Exkursion in die Abgründe der Seele.
Ein Auftragskiller ist Joe (Joaquin Phoenix) nicht, er t [ ... ]



Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali
 Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali



Wie konnte sich eine 16jährige Kanadierin, die Opernarien singt und klassische Pianistin werden will, zu einer über jeden „No street credibility“-Verdacht  [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers
 Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers



Was für eine Horrorvorstellung: als Schauspieler die Stimme – als Fußballspieler die Füße – als Philosoph den Verstand – als Komponist das Gehör – u [ ... ]



Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“
 Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“



In seinem vierten Gedichtband „nachts leuchten die schiffe" beschäftigt sich Nico Bleutge mit unserer realen Welt in sieben Zyklen. Wie ein Jongleur wirft der [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.