Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

NewsPort - Kunst & Kultur aktuell

News-Port

In diesem Jahr wurde der Preis an Finn-Ole Heinrich aus Deutschland und an Gaia Guasti aus Frankreich verliehen.

Finn-Ole Heinrich, geboren 1982, erhält den Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis für sein neuestes Werk "Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt - Mein kaputtes Königreich“ (Hanser Verlag) mit Illustrationen von Ran Flygenring. 2011 erschien sein erstes Kinderbuch „Frerk, du Zwerg!“, das 2012 mit dem deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde.

Dr Stefan Hauck vom Börsenblatt des Deutschen Buchhandels und deutsches Jurymitglied zeichnet in seiner Laudatio Finn-Ole Heinrich als Sprachakrobaten aus, der „mit Worten spielt, neue erfindet, die Sätze mit einer solchen Heftigkeit über die Seiten treibt, dass sie adäquat das Innenleben der Protagonisten widerspiegeln“. In "Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt - Mein kaputtes Königreich“ erzählt Heinrich die Geschichte eines Verlusts, vom Auszug aus dem vertrauten Haus bis hin zur Krankheit und dem Tod der Mutter. Maulina revoltiert in einer Mischung aus Optimismus und Selbstüberschätzung gegen diesen Schicksalsschlag.

Gaia Guasti wurde 1974 in Florenz geboren und kam mit 18, zwei Koffern, einer Katze und drei Worten Französisch nach Paris. Heute wurde ihr der Deutsch-Französische Jugendliteraturpreis für ihr literarisch herausragendes Buch „La tête dans les choux“ (Thierry Magnier - Collection Roman) verliehen. Gaia Guasti arbeitet als Drehbuchautorin in Paris und schreibt darüber hinaus Geschichten aller Art, ob kurz oder lang, für große oder kleine Leser, auf Italienisch und Französisch.

Die Jury zeichnet Guasti als neue Hoffnungsträgerin in der französischen Buchlandschaft aus. Guasti erzählt in "La tête dans les choux" von der 13-jährigen Margotte, die aus allen Wolken fällt, als ihre Eltern ihr eröffnen, dass die Familie von Paris in das isolierte Dorf Ardèche zieht: “ Cette chronique de la vie à la campagne est un hymne à simplicité, et les travers des néoruraux sont épinglés avec beaucoup d’humour et de tendresse.

Et ce sont ces deux points en particulier qui ont séduit le jury. Un sourire aux lèvres à bien des endroits, le cœur qui se serre à d’autres… A la lecture, nous oscillons sans cesse entre légèreté et sérieux ce qui donne au livre sa force incontestable..", so die Jury in ihrer Urteilsbegründung.

Hintergrund:
Der Deutsch-Französische Jugendliteraturpreis ist ein Preis für zeitgenössische Jugendliteratur in Deutschland und Frankreich. Er wird jährlich für ein herausragendes Werk der deutschen und französischen Kinder- und Jugendliteratur an eine/n deutsch- und einen französischsprachige/n Jugendbuchautor/in verliehen und ist mit jeweils 8.000 Euro dotiert. Ziele des Preises sind die Vertiefung des literarischen Brückenbaus zwischen Deutschland und Frankreich und die Förderung bisher unbekannter zeitgenössischer Jugendbuchautoren.

Quelle: Deutsch-französischer Jugendliteraturpreis / Prix franco-allemand pour la littérature de jeunesse

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

"zeitlos" – Empfehlungen aus dem KulturPort.De-Archiv

Der Architekt Franz Prey hat in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts das Bauen in Südtirol wesentlich mitgeprägt und beeinflusst. Er verstarb im 90....

Der Herr ruft „Bravi“ nach einem solchen Konzert. Was immer er damit sagen will, es ist der Herr, der ruft, und nicht die Dame. Wir befinden uns im...

Der Hamburger Director Musices über 46 Jahre, Hamburger Operndirektor, Cantor des Johanneums und Komponist, Verleger und Musik-Manager Georg Philipp...

Holz lebt, Holz schafft Atmosphäre, Holz hält gesund. Oder, wie der Norddeutschen Nachwuchswettbewerb „Raum – Möbel –...

Potsdam – Das Kunstmuseum Barberini am Alten Markt in Potsdam feiert seine Eröffnung im Januar 2017 mit zwei spektakulären Ausstellungen: „Impressionismus. Die...

Vier Stunden und keine Minute zu lang. Auf Kampnagel begeisterte das Tanztheater Wuppertal mit seinem Gastspiel „1980 – Ein Stück von Pina Bausch“ – einem...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.