Neue Kommentare

Patrick Dissinger zu „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls: Ein exzellenter, sehr kluger Film. Danke für den...
erlenmeier zu Historische Tankstellen – auf Spurensuche in Hamburg : Ich arbeite seit vielen Jahren beim Forum geschic...
Bartholomay zu Berliner Mauer 57. Jahrestag: Gedenkfeier ? Um von ihren Taten gegen die ehemal...
Herby Neubacher zu Eindringlicher Holocaust-Roman von Affinity Konar: „Mischling“ – keine leichte, aber lohnende Lektüre: Das hat uns jetzt eigentlich noch gefehlt - Erinn...
Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2015


Fotografie

„Romy lebt“!

Drucken
(119 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Sonntag, den 23. Januar 2011 um 03:00 Uhr
„Romy lebt“! 4.6 out of 5 based on 119 votes.
Ich treffe Dieter Schleifenbaum in seiner Hamburger Firma, und er erzählt mir durch welchen Zufall er mit den Briefen von Romy Schneider in Berührung kam – was eine eigene Geschichte wäre – und wie er das Romy Schneider Archiv weiter aufbaut. Und mitten in der Erzählung steht er auf und holt einen in Stoff eingewickelten Gegenstand. Es ist ein Exemplar des angegilbten „Sissi“-Drehbuchs. Handschriftliche Notizen sind neben dem Schreibmaschinentext zu sehen.

„Da steht dann, dass der Herr Rittmeister lieber von links als von rechts auftreten soll, weil dort das Licht besser ist“, sagt Schleifenbaum „oder wer morgens, wann seinen Kaffee bekommt. Es ist das Exemplar von Viktor Marischka, dem Neffen von Regisseur Ernst Marischka, der als Regieassistent das Drehbuch für seinen Onkel führte. Es gibt von diesem Drehbuch nur noch ganz, ganz wenige Exemplare.“ Ich lege es ehrfürchtig zurück auf die Stoffummantelung.

Ich frage Dieter Schleifenbaum warum noch ein weiterer Bildband über Romy Schneider seines Erachtens notwendig sei. Seine Antwort ist überzeugend: „Ich habe mir lange die gleiche Frage gestellt, und natürlich wollte ich etwas anderes machen als das, was es schon gibt.

Ich gehöre nicht zu den Fans von Romy Schneider und habe trotz der intensiven Beschäftigung auch eine notwendige Distanz wahren können. Manchmal denke ich, sie war eine arme Frau, weil sie an vielen Dingen schier verzweifelt ist.“

Von Anfang an wusste Dieter Schleifenbaum, dass er mit Fotografien von Helga Kneidl und Rainer Waldkirch sowie den Brieftexten und Notizen arbeiten wollte. Zufällig war er im gleichen Jahr wie Helga Kneidl in Paris – 1973 und fotografierte dort Straßenszenen und das großstädtische Treiben. Dieser Teil ergänzt den Fokus Romy in wesentlicher und durchaus angenehm bescheidener Weise, um Bilder der Zeit. Dies ist sein augenscheinlichster Beitrag. Texte und Fotos hat Schleifenbaum miteinander abgestimmt, aber darauf geachtet, dass keine reinen Bildkommentare entstehen, dennoch Beziehungen aufgebaut werden können.
Zwei Jahre hat die Produktion gedauert.


"Das Romy Schneider Archiv ist das umfangreichste Angebot dieser Art im deutschsprachigen Internet. Unter der Leitung von Dieter Schleifenbaum verzeichnet das Angebot monatlich etwa 50.000 Besucher, die dabei ca. 300.000 Seiten aufrufen. Neben Informationen rund um Filme und Leben Romy Schneiders, bietet das Archiv aktuelle Neuigkeiten und einen sehr umfangreichen Shop mit Erinnerungsstücken, Fotos internationaler Fotografen, Zeitschriften, Kinoplakaten und Raritäten."
https://www.romy.de

„Romy lebt“!
ISBN: 978-3-00-032936-4
Normalausgabe, 208 Seiten gebunden 69,00 €
Sammlerausgabe, 208 Seiten gebunden inklusive einem handsignierten Foto von Helga Kneidl 150,00 €
Luxus-Ausgabe, 208 Seiten gebunden inklusive dreier handsignierter Fotos von Helga Kneidl 250,00 €
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch

Abbildungen:
Header: Helga Kneidl
Galerie:
1. Bildband "Romy lebt!"
2. Foto links: Dieter Schleifenbaum / rechts: Helga Kneidl
alle weiteren Fotos: Helga Kneidl, Rainer Walkirch.alt

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken


 
Home > Blog > Fotografie > „Romy lebt“!

Mehr auf KulturPort.De

Heiße Ecke 15 Jahre
 Heiße Ecke 15 Jahre



Von solchen Zahlen kann man nicht einmal träumen. Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Waschmaschinenladungen und 12600 Bierdosen wurden in sage und sch [ ... ]



Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads
 Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads



Zwei Instrumente, zwei Musiker – Vater und Sohn – ein Duo-Debüt-Album mit Liedern und Balladen. Zwei die sich verstehen und sich offensichtlich mit musikali [ ... ]



„Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer
 „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer



In „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm” schildert Regisseur Joachim A. Lang die Querelen um jenes nie gedrehte Leinwand-Epos, während er es zugleich [ ... ]



Lana Cenčić: Sama
 Lana Cenčić: Sama



Ein Soloalbum, dass vom ersten Song an besticht. Die Kroatin Lana Cenčić, mit Wohnsitz in New York und beeindruckender Stimme nennt ihre neue Platte „Sama“ [ ... ]



Die Liebe stirbt zuletzt. „Orpheus – eine musische Bastardtragödie“ begeistert im Hamburger Thalia Theater
 Die Liebe stirbt zuletzt. „Orpheus – eine musische Bastardtragödie“ begeistert im Hamburger Thalia Theater



Mit einem berauschend sinnlichen, wunderbar poetischen und philosophischen, dabei total abgedrehten Pop-Techno-Bühnenmärchen begeistert Theatermagier Antú Rom [ ... ]



Anton Corbijn – „The Living and the Dead“
 Anton Corbijn – „The Living and the Dead“



Wenn man diese Hängung in Noten übersetzen könnte, käme zweifellos Punk heraus. Anders ist der rhythmische, hochdynamische Wechsel von kleinen und großen Po [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.