Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2019


Festivals, Medien & TV

Das 14. Tallinn Design Festival – Future Materials

Drucken
(98 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Donnerstag, den 19. September 2019 um 10:25 Uhr
Das 14. Tallinn Design Festival – Future Materials 4.6 out of 5 based on 98 votes.
Tallinn Design Festival Future Materials

Das 14. Tallinn Design Festival in der estnischen Hauptstadt widmet sich „Future Materials“ (Zukünftigen Materialien). Die Wahl des Themas – so sagt Festivalleiterin Ilona Gurjanova – deckt das Manko auf, dass Designer, Kunsthandwerker und Architekten relativ wenig über neue nachhaltige, zeitgenössische Materialien und deren Auswirkungen wissen.
Vorausschauend, denn es ist abzusehen, wann alle Plastik-, Kunststoffutensilien und einige andere umweltbelastende Gegenstände bald verboten werden. Es ist daher dringend erforderlich, nach alternativen und natürlichen Materialien zu suchen, sie zu erforschen und einzusetzen. In diesem Materialauswahlbereich arbeiten seit einiger Zeit europäische Designer nun auch zunehmend mit Forschern zusammen.

Halle TDF
In den alten Schiffsbau und Werfthallen am Noblessner Hafen wurde ein rohes, aber attraktives Gelände in Beschlag genommen, das seinen eigenen Charme hat. Außerdem sind weitere Veranstaltungen und Ausstellungen im Kreativ-Campus von Telliskivi und an der Estonian Academy of Arts – Art Design Architecture Science (EAA) zu finden.

Material
In den letzten Jahren hat sich die EAA besonders auf neue Materialien konzentriert, die hauptsächlich biobasiert sind und darüber hinaus lokalen Bezug haben, wie Algen, Pilze, Bakterienzellstoff und Synthesen von Furcellaran und Alginat, die aus dem Baltikum stammen und teilweise speziell gezüchtet werden. Hier ist ein Material, zu sehen, das auf Pilzmyzelien basiert sowie als Zellulosesubstrat gewachsen ist, bekannt weltweit als Mykoplast.

Modenscha
Eine Modenschau mit Catwalk ist in einem alten runtergekommenen Gebäude am Noblessner zu finden – auch hier stehen neue Materialien im Vordergrund.

Das Programm des Design Festivals umfasst Präsentationen im Rahmen einer Konferenz, Workshops und einer pädagogisch orientierten Ausstellung zu Materialien und neuartigen Produkten, die umweltfreundlich sind.
Hauptredner sind Kärt Ojavee mit ihrem Team, die Designerin und Unternehmerin Reet Aus, die mit der Upcycling-Methode Produkte aus Garnen vorgestellt, bei denen überwiegend recycelte Kleidungsstücke zum Einsatz kommen. Internationale Gäste sind Zoe Powell, Riina Õun aus London/UK und Simone de Waart aus Eindhoven/NL. Letztgenannte ist außerdem die Kuratorin der Ausstellung und des Woklshops „Material Sense“.

Taschen
Modern Modular Craft – Taiwan Dutsch Design Post. Taschen aus Bambus und Palmblättern von Alei Verspoor. Exponate aus den Niederlanden, Ungarn, Frankreich, Großbritannien, Polen und der Ukraine sind neben denen aus Estland zu sehen.

Stoff Ungarn
„Ungarische Designer auf der Suche nach Nachtaltigkeit". Rozália Tóvaj von der Moholy-Nagy-Schule für Design in Budapest nimmt die Tradition des Blaufärbens auf, benutzt dazu allerdings zeitgenössische Technologie. Die dreidimensionalen Muster sind im Grundstoff verankert und werden mittels 3D-Drucker angefertigt.

Und schließlich bringt die Konferenz „Experiential Knowledge Special Interest Group“ (EKSIG) achzig Designforschungsexperten nach Tallinn. Die zweitägige Konferenz findet in der EAA statt und wird von Kristi Kuusk, der Leiterin der neu eingerichteten Textilabteilung, organisiert.

Wer allerdings glaubt, das Festival würde sich zu sehr auf die Wissenschaft konzentrieren, liegt falsch. Das Design, gute Formsprache und die innovativen Menschen, die dahinter stehen, sind fokussiert.

Black Light - White Noise
Mit einem Light Art und Multimedia-Projekt von international zusammengesetzten Künstlern, ist "Dark Matter/White Noise" zu sehen. Superschwarz und Weißer Klang, Müll und Magnetismus sind die Phänomene, mit denen sich die fünf Autoren auseinandersetzen.

Poster
Die Ergebnisse einheimischer Plakatkünstler der letzten zwei Jahre, verschiedener Generationen und Schulen werden im Eingangsbereich der Noblessner Shipyard-Halle vorgestellt. Eine nternationale Jury wählt Arbeiten aus der vom „Haapsalu Graphic Design Festival“ organisierten Wettbewerbsausstellung „Estonian Cultural Poster 2019" aus.

Das neue Format im Rahmen des Tallinn Design Festivals ist die „Growth Bar“ – sie soll Designer und Investoren zusammenzubringen. Designer geben eine kurze Einführung (Pitch) in ihre Produkte und ihr Geschäftsmodell und sollen so potentielle Investoren animieren zu unterstützen und zu partizipieren.

14. Tallinn Design Festival 2019

zu sehen bis 22.09.2019 in Noblessner Valukoda (Peetri 10, 10411 Tallinn, Estonia)
- Weitere Informationen (engl.)
- Programm


Abbildungsnachweis:
Header: Future Materials. Foto: TDF
1. Blick in die Halle des Nobelnesser Shipyards. Foto: Claus Friede
2. und 3. Foto: Claus Friede
4. und 5. Foto: TDF
6. und 7. Foto: Claus Friede

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Blog > Festivals, Medien & TV > Das 14. Tallinn Design Festival – Future Ma...

Mehr auf KulturPort.De

Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart.
 Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart.



Ein Buch über die tiefe Spaltung der westlichen Gesellschaft und das mögliche Scheitern der liberalen Demokratie hat der in den USA lebende Philosoph Vittorio  [ ... ]



Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“
 Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“



Biochemiker Charles hat „zu sicher gelebt“. Das begreift er leider erst im Alter von zweiundsechzig Jahren, also kurz vor dem Ruhestand.
Als seine Frau ihm [ ... ]



„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.