Festivals, Medien & TV

Mit „Millenium Actress“ kehrt einer der bedeutendsten Klassiker des Anime-Kinos auf die große Leinwand zurück. Zum 10. Todestag von Meisterregisseur Satoshi Kon wurde dessen vielleicht schönster Film aufwendig in 4K-Qualität restauriert.

2021 wird er erstmals in der deutschen Synchronfassung bei den KAZÉ Anime Nights im Kino zu sehen sein.

 

Millenium Actress POSTERDer Filmemacher Genya Tachibana beschließt eine Dokumentation über sein Idol, die Schauspielerin Chiyoko Fujiwara, zu drehen. Einst einer der größten Stars des japanischen Films, setzte sich Chiyoko auf dem Höhepunkt ihrer Karriere überraschend zur Ruhe und lebt seitdem in selbst gewählter Isolation. Genya macht sich gemeinsam mit einem Kameramann auf die Reise zu der mittlerweile 70-Jährigen, um das Rätsel ihres plötzlichen Karriereendes zu ergründen.

Ein goldener Schlüssel, den er ihr als Geschenk überreicht, weckt bei der Schauspielerin Erinnerungen an ihre erste Liebe, die in den Wirren des 2. Weltkriegs verschwand und nach der sie ihr Leben lang suchte.

In Chiyokos Erzählungen entspinnt sich die jüngere Geschichte Japans und des japanischen Films so lebhaft, dass Vergangenheit und Gegenwart schnell miteinander verschmelzen.

 

„Millenium Actress“ wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, unter anderem beim Fantasia Film Festival, dem Sitges International Film Festival und bei den Tokyo Anime Awards. Der Film war unter anderem für einen Saturn Award, einen Satellite Award und vier Annie Awards nominiert.

Mit zahlreichen Filmzitaten bildet „Millenium Actress“ gleichzeitig eine Liebeserklärung an das Kino selbst und eine liebevolle Hommage an japanische Filmklassiker.

 

Galerie - Bitte Bild klicken
Satoshi Kon ist ein viel zu früh verstorbener Meisterregisseur, der mit Filmen wie „Perfect Blue“ (spielt in der Welt von TV-Soap Stars und Pop Idols, außerdem waren Darren Aronofskys Filme Requiem for a Dream und Black Swan direkte Hommagen an „Perfect Blue“), „Tokyo Godfathers“ (einem Remake des John Ford Westerns „Three Godfathers“) und „Paprika (diente als Inspiration „Inception“ von Christopher Nolan mit Leonardo Di Caprio verfilmt) Meilensteine setzte.

„Millenium Actress“ ist ein weiteres großes Highlight seiner Karriere. Er bleibt seiner Liebe zum Film wie bei den zuvor genannten treu und setzt der japanischen Filmgeschichte mit „Millenium Actress“ ein Denkmal.

Der Film ist ein Parforceritt durch die jüngere japanische Geschichte im Allgemeinen und die Filmgeschichte im Besonderen.

 

Der fiktive Charakter Fujiwara ist eine Hommage an die großen Schauspielerinnen des japanischen Films der 30er, 40er und 50er Jahre und folgt zum Teil deren Biografie: namentlich Ri Koran bzw. Yoshiko Yamaguchi, die ihre Karriere wie Fujiwara in der Mandschurei begann und für US-Regisseure arbeitete, Setsuko Hara, deren Karriere in einer deutsch-japanischen Koproduktion der 30er Jahre begann, und die sich, wie Fujiwara auf dem Höhepunkt ihrer Karriere zurückzog, und Hideko Takamine, die mit den größten Regisseuren ihrer Zeit, wie Naruse, Kinoshita und Ozu arbeitete.


Millennium Actress

Original Titel: Sennen Joyū

Regie: Satoshi Kon

Kino-Start: 02. November 2021

Deutsche Synchronfassung, 4K, 87 Minuten, ab 6

Animation, Spielfilm

© 2001 Millennium Actress Production Committee

 

YouTube-Video:

Millennium Actress (Kino-Trailer, 1:49min.)

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.