Bildende Kunst
Kunst und Kultur - kurz vorgestellt: 400 Schüler zeigen ihre Kunst

15 Quadrat Kunst macht Schule ist ein gemeinnütziges Projekt für Schüler und Schülerinnen. Gestaltet von Künstlern und initiiert vom Kunstclub Hamburg.
Das Gemeinsame Ziel ist es, Jugendliche unterschiedlichster intellektueller und kultureller Voraussetzungen an die zeitgenössische Kunst heranzuführen und sie damit in ihrer Kreativität und sozialen Kompetenz zu fördern. Im Dialog möchte die Initiative sie auf Kunst und Kultur neugierig machen.

Namensgeber und Basis des Projektes ist das Kunstwerk selbst – kleine Originale mit den Maßen 15 x 15 cm, die von zahlreichen Künstlerinnen und Künstler als Anschauungsmaterial für den Kunstunterricht ihrer Künstlerkollegen gestaltet werden. Insgesamt stiftet jeder Künstler drei Werke im besagten Format: eines für die praxisbezogene Arbeit in den Klassen, eines für regelmäßige Ausstellungen des Projektes und eines für eine Versteigerung zur Finanzierung der Unternehmung.
Im Laufe der 15²-Unterrichtsreihe fertigen die Jugendlichen ihr eigenes Originalkunstwerk im Format 15² cm an. Diese Schülerwerke werden am Ende des Schuljahres in einer Ausstellung im Hamburger Hotel Elysée der Öffentlichkeit präsentiert und von einer Fachjury gewürdigt; herausragende Werke erhalten einen Preis.

400 Schüler zeigen ihre Kunst!
Bei Hamburgs größtem Jugendkunstprojekt 15² Kunst macht Schule zeigen zum zweiten Mal mehr als 400 Schüler ihre Originalwerke im Format 15 x 15 cm. Das Format ist bei diesem Projekt die einzige Vorgabe. In Form, Farbe und Gestaltung sind sie völlig frei und können ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Die Ergebnisse des diesjahrigen Wettbewerbs und Arbeitens können am 28. Juni 2010 im Grand Elysee (Rothenbaumchaussee 10) bewundert und auch gekauft werden. Jedes Werk kostet 30 Euro, die den Schülern zufließen.

Zu dieser Veranstaltung werden rund 800 Gäste erwartet, darunter die Schüler, Eltern, Lehrer, Künstler, Paten und Sponsoren des Projektes und weitere Kunstinteressierte. Unter anderem auch Ian Karan, Christa Block, Judith Rakers und Kai Wiesinger.

20 Schulklassen aus neun Hamburger Schulen haben sich in diesem Schuljahr mit der Zeitgenössischen Kunst auseinandergesetzt. 10 Künstler sind jeweils mit einem Kunstkoffer von 15² jeweils für ein halbes Jahr in den Kunstunterricht gekommen, um die Schüler bei der Erarbeitung der eigenen Ideen bis hin zum eigenen Werk zu unterstützen.

Eine fachkundige Jury, bestehend aus Claus Friede (Kulturmanager, Kulturjournalist), Rik Reinking (Kunstsammler, Kurator), Dr. Michael Grauer (Kunsthistoriker) und Anton Kunze (Galerist) hat unter den Werken insgesamt neun Preisträger – je Schule einen – ermittelt, die bei der anschließenden Preisverleihung eine professionelle Spiegelreflex-Kamera von der Leica AG erhalten.

Weitere Informationen zu dem Förderprojekt an Hamburgs Schulen finden Sie unter: www.15quadrat.de


(ca. 7,53 Min.)
alt

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.