Reisen

Tradition trifft auf Moderne: Auf den Kanaren wird Geschichte lebendig

Die Kanarischen Inseln waren in ihrer langen und bewegten Vergangenheit bereits vielmals Schauplatz geschichtsträchtiger Ereignisse.

Noch heute gibt es zahlreiche Traditionen und Veranstaltungen, die an diese längst vergangenen Zeiten erinnern – und der Historie neues Leben einhauchen.

 

Kanaren 01 La Palma Los IndianosEine der wohl bekanntesten historischen Episoden, die sich auf den Kanaren abgespielt haben, liegt schon mehr als 500 Jahre zurück. 1492 brach niemand geringerer als Christoph Kolumbus vom Hafen in San Sebastián de La Gomera nach Amerika auf. Der Archipel im Atlantik diente dem Entdecker als letzte Zwischenstation auf seinem abenteuerlichen Weg in die Neue Welt. 21 Tage später taufte Kolumbus den neu entdeckten Kontinent mit Wasser, das er zuvor auf den Kanarischen Inseln sammelte. Noch heute gedenken die Menschen auf den Kanaren der historischen Überfahrt. So finden jährlich im September zahlreiche Konzerte, Theaterstücke, Konferenzen und Sportveranstaltungen zu Ehren des portugiesischen Seefahrers statt.

 

Kanaren 02 La Palma Corsarios

Auch auf La Palma wird alljährlich einem geschichtsträchtigen Ereignis gedacht. Am sogenannten Día del Corsario im August feiern die Einheimischen die Vertreibung des französischen Kaperkapitäns François Le Clerc, genannt Holzbein. Der gefürchtete Seeräuber griff die Stadt Santa Cruz de la Palma 1553 mit seiner Crew insgesamt eine Woche lang an, brandschatzte und plünderte. Nach tagelangen Kämpfen mit einer Bürgerwehr unter Führung von Baltasar Martín wurde Le Clerc schließlich besiegt und von der Insel vertrieben. Am Día del Corsario stellen die Bewohner La Palmas aus diesem Anlass die Vertreibung in den Straßen und Gassen der Inselhauptstadt nach.

 

Kanaren 04 KonzertDer Sommer auf La Palma hält noch weitere sehenswerte Events parat: Ebenfalls im August finden in verschiedenen Gemeinden regelmäßig Festivals und Theateraufführungen statt, die die Besucher zurück in die 20er, 30er und 40er Jahre des 20. Jahrhunderts versetzen. Die kleine Zeitreise ist eine hervorragende Möglichkeit, mehr über die Geschichte der Insel und deren berühmte Bewohner zu erfahren.

 

Kanaren 03 Las Palmas GC VanderDoes

Auf Fuerteventura feiern die Menschen jedes Jahr im Oktober die Vertreibung britischer Piraten aus dem Örtchen Tuineje im Jahre 1740. Die Einheimischen kämpften damals hauptsächlich mit Steinen und Stöcken gegen die Aggressoren - trotz der augenscheinlichen Unterlegenheit gelang es den Inselbewohnern, die Piraten in die Flucht zu schlagen.

 

Wer es eher mit der jüngeren Menschheitsgeschichte hält, ist auf Teneriffa genau richtig. In der Hauptstadt Santa Cruz befindet sich auf 16.000 Quadratmetern Fläche ein historisches Autokino, das an die glorreichen Zeiten der Drive-In-Kinos der 1950er Jahre in den USA erinnert.

 

Kanaren 05 carneros del hierroNicht zuletzt pflegen die Bewohner der Kanarischen Inseln auch eine sehr innige Beziehung zu ihren Wurzeln. So sind die Bräuche der Vorfahren regelmäßig Teil von Festivitäten und Veranstaltungen. In der Gemeinde Frontera auf El Hierro findet jedes Jahr am Faschingssonntag- und -dienstag das Event Carneros de Tigaday statt, im Zuge dessen sich die Teilnehmer mit Widdergeweihen und um die Taille gebundenen Kuhglocken verkleiden, um an alte Zeiten zu erinnern und die Zuschauer zu unterhalten, wie auf diesem historischen Foto zu sehen.


Kanarische Insel

Weitere Informationen

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.