News-Port

Maria Ioudenitch hat den mit 30.000 EUR dotierten Hauptpreis „Joseph Joachim” des Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerbs Hannover gewonnen. Die 25-jährige US-Amerikanerin überzeugte die internationale Jury bestehend aus Carolin Widmann, Ana Chumachenco, Suyoen Kim, Christine Schäfer, Zohrab Tadevosyan, Ulf Wallin, Donald Weilerstein, Robert Levin, Eleonore Büning und Andrew Manze im Finalkonzert mit der Darbietung des Violinkonzerts in D-Dur, op. 77 von Johannes Brahms an der Seite der NDR Radiophilharmonie unter der Leitung von Andrew Manze sowie des Auftragswerks „Im Garten zu spielen” von Manfred Trojahn. Alle vier Finalist*innen, Maria Ioudenitch, Chiara Sannicandro, Javier Comesaña und Minami Yoshida, wurden als Laureates des Wettbewerbs zudem mit einem Preisgeld von 10.000 EUR ausgezeichnet.

 
Beim Finale im Großen Sendesaal des NDR in Hannover wurden darüber hinaus weitere Preise unter den Teilnehmer*innen des Wettbewerbs vergeben. So erhielt Javier Comesaña eine Geige von Giovanni Battista Guadagnini (1765) als dreijährige Leihgabe der Fritz Behrens Stiftung. Warner Classics wird ein Debütalbum mit Maria Ioudenitch aufnehmen und weltweit vermarkten. Auch der G. Henle Verlag ehrte Maria Ioudenitch mit einem Notengutschein und einem Preisgeld in einer Gesamthöhe von 2.000 EUR. Manfred Trojahn vergab zusammen mit der Jury den mit 5.000 EUR dotierten Preis für die beste Interpretation seines Auftragswerkes „Im Garten zu spielen” an Maria Ioudenitch. Das Kuss Quartett vergab den Kammermusikpreis in Höhe von 3.000 EUR, ebenfalls an Maria Ioudenitch. Den Publikumspreis in Höhe von 2.000 EUR erhielt Chiara Sannicandro. Während der Preisvergabe wurden 22 Konzertengagements für ausgewählte Teilnehmer*innen des Finales bekanntgegeben.
 
„Alle Preisträger*innen konnten in beeindruckender Weise mit den neuen, sehr hohen Anforderungen des Wettbewerbs umgehen und haben eine große künstlerische Reife bewiesen,” freute sich Antje Weithaas, Künstlerische Leiterin des Wettbewerbs. „Dieser Wettbewerb sollte kein vom Konzertleben abgekoppelter Musikwettbewerb sein. Wir haben den jungen Musiker*innen ein Forum für das Musikleben geboten und wir haben starke Persönlichkeiten erlebt, deren Weg wir nun mit großer Vorfreude weiterverfolgen werden”, ergänzte Oliver Wille, Künstlerischer Leiter des Wettbewerbs.
 
Der neuausgerichtete Joseph Joachim Violinwettbewerb bot 31 jungen Nachwuchsmusiker*innen mit seinen neuartigen künstlerischen Herausforderungen eine besondere Bühne. „Wir haben in den letzten zwei Wochen mitreißende junge neue Musiker*innen kennenlernen dürfen. Die Jury hatte keine einfache Aufgabe. Ich danke allen Teilnehmer*innen, der Künstlerischen Leitung, den Juror*innen und allen Partner*innen für ihr Vertrauen und ihre Offenheit, diesen neuen Weg mitzugehen”, resümierte Lavinia Francke, Generalsekretärin der Stiftung Niedersachsen. Über 160 junge Geiger*innen im Alter zwischen 17 und 29 Jahren hatten sich um die Teilnahme am Wettbewerb beworben.
 
Alle Wettbewerbskonzerte wurden live auf der Website und in Kooperation mit The Violin Channel bei Facebook gestreamt. Den Livestream verfolgten Interessierte aus aller Welt. Aus rund 90 Ländern wurden die Konzerte aufgerufen. Unter www.jjv-hannover.de/de/medien/videos sind alle Wettbewerbsauftritte weiterhin abrufbar. Die Finalkonzerte wurde live beim Wettbewerbspartner, NDR Kultur, übertragen.

 

Quelle: Stiftung Niedersachsen

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.