Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port

Die UNESCO hat gemeinsam mit der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn den UNESCO-Lehrstuhl für Mensch-Wasser-Systeme eingerichtet. Damit tragen in Deutschland nun 14 UNESCO-Lehrstühle zur Umsetzung der Globalen Nachhaltigkeitsagenda bei.

 

„Forschung und Lehre im weltweiten Verbund der UNESCO-Lehrstühle bringen uns den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen einen wichtigen Schritt näher“, betont die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission Prof. Dr. Maria Böhmer. „Forschung ist unerlässlich, um Lösungen für den globalen Wandel zu finden. Der neue UNESCO-Lehrstuhl in Bonn zeichnet sich durch fachliche Exzellenz, ein besonderes internationales Profil und vor allem die enge Zusammenarbeit mit Wissenschaftlerinnen und Forschern in Ländern des Globalen Südens aus“, so Böhmer weiter.

 

Der UNESCO-Lehrstuhl für Mensch-Wasser-Systeme an der Universität Bonn erforscht die nachhaltige Nutzung der Ressource Wasser aus inter- und transdisziplinärer, natur- und sozialwissenschaftlicher Perspektive mit einem besonderen Schwerpunkt auf der Beziehung zwischen Klima-, Wasser- und Ernährungsfragen sowie hydrologischen Extremen wie Dürre und Hochwasser in Südost-Asien, im östlichen und südlichen Afrika. Der neue Lehrstuhl wird von Prof. Dr. Mariele Evers geleitet, die auch dem deutschen wissenschaftlichen Beirat für die Wasserforschungsprogramme der UNESCO und der Weltorganisation für Meteorologie vorsitzt.

 

„Die Aktivitäten des Lehrstuhles umfassen Forschung, Lehre, Capacity Development und Generierung von entscheidungsrelevantem Wissen für und mit Praxisakteuren, die über internationale Kooperationen realisiert werden“, erläutert Lehrstuhlinhaberin Evers. „Die Forschung zu Mensch-Wasser-Systemen ist komplex, die inter- und transdisziplinären Zugänge sind zentral für ein besseres Verständnis und die nachhaltige Umsetzung von Wissen. Jedoch mangelt es oftmals an methodischen Zugängen und der zielgerichteten Aufbereitung von Forschungsergebnissen. Genau hier wollen wir mit dem neuen Lehrstuhl ansetzen“, so Evers.

 

UNESCO-Lehrstühle stärken durch ihre Arbeit die Kooperation mit Universitäten, anderen Forschungseinrichtungen und gesellschaftlichen Akteuren in Ländern des Globalen Südens, in Deutschland und in Europa.

 

Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Der Salto del Pastor ist ein Sprung, den sich die Ureinwohner der Kanarischen Inseln ausdachten, um die Unebenheiten des vulkanischen Geländes zu überwinden. Der...

„Global Warning. Aus gegebenem Anlass. COVID-19. Pandemie. In diesen Zeiten. Das Land auf Notbetrieb herunterfahren. Shutdown. Lockdown. Lockdown Light. Leere....

Eine Autobiographie in der Form eines Interviewbuches: so etwas darf man nur vorlegen, wenn man schon sehr alt ist und dazu einigermaßen prominent. Dieter...

Das Museum der Arbeit in Hamburg stellt sich der Vergangenheit des eigenen Hauses. Seit Eröffnung des Berliner Humboldtforums steht die koloniale Vergangenheit...

  Die 2010 gegründete portugiesische Worldfusion-Band Albaluna Ende April ein neues Album mit dem Titel „Heptad“ auf den deutschen Markt, das viel Freude...

In einer vielseitigen Ausstellung stellt das Staatliche Museum Schwerin bis in den Herbst hinein mit künstlichem Licht arbeitende Kunstwerke vor. Fünfzehn...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.