Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port

Dr. Alexander Braun, Kurator des Dortmunder schauraums: comic + cartoon, ist Samstagnacht in San Diego, Kalifornien, mit dem Eisner Award ausgezeichnet worden. Damit hat der gebürtige Dortmunder bereits zum zweiten Mal nach 2015 die weltweit wichtigste Comic-Auszeichnung entgegennehmen dürfen. Er ist überhaupt der erste Deutsche, dem diese Ehre zu Teil wird.

 

Alexander Braun erhielt den Award in der Kategorie „Best Archival Collection“ für seine Gesamtausgabe von George Herrimans Klassiker „Krazy Kat“. Der Eisner Award wird jährlich auf der ComicCon, der weltweit größten Comic- und Entertainment-Messe, verliehen. Der Preis ist benannt nach dem legendären amerikanischen Zeichner Will Eisner (1917-2005), dem der Dortmunder Comic-Schauraum im kommenden Jahr eine Retrospektive widmen wird.

 

Der schauraum: comic + cartoons am Max-von-der-Grün-Platz 7 hat seit seiner Eröffnung im April 2019 bereits mehr als 12.700 Besucher*innen angelockt und ist in der Comic-Szene und Fachpresse sehr erfolgreich aufgenommen worden. Derzeit läuft dort mit „ANIME fantastisch“ (bis 25. Oktober) die dritte von Alexander Braun kuratierte Ausstellung, nach einer Schau über Carl Barks und seine Nachfolger („Ente Süß Sauer“) sowie „Nimm das, Adolf!“ über die Darstellung des Zweiten Weltkriegs im Comic.

 

„Wir freuen uns sehr und sind stolz darauf, dass der ,Comic-Oscar‘ an einen Dortmunder gegangen ist! Alexander Braun hat unseren schauraum mit seinen hochkarätigen Ausstellungen aus dem Stand zu einer ersten Adresse in Deutschland gemacht“, sagt Dr. Stefan Mühlhofer, Geschäftsführender Direktor der Kulturbetriebe Dortmund.

 

Der schauraum gehört zu den Dortmunder Kulturbetrieben und ist konzipiert als Ausstellungs- und Mitmachort rund um Comics, Cartoons und Karikaturen.

 

Quelle: Pressestelle der Stadt Dortmund

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Die Kunst in den Zeiten der Pandemie Was macht ein Regisseur, was macht Jan Dvořák, den ein Auftrag der Oper in Mannheim erreicht, Mozarts „Die Zauberflöte“ nicht...

Schon Robert Seethalers preisgekrönte Romane „Der Trafikant" (2012) und „Ein ganzes Leben“ (2014) sind Romane über Leben und Tod. Mit dem letzten Buch dieser...

„Denn das Meer umgibt uns überall“Hokkaidō ist die japanische Bezeichnung für die nördlichst gelegene Insel Japans und bedeutet banal „Nordmeer Präfektur“. Seit...

So ist das, wenn plötzlich die Wirklichkeit der Regie auf der Opernbühne diktieren darf, was noch geht und was grundlegend anders gemacht werden muss. Corona...

In diesem Jahr wenden sich die Lübecker Museen ihren „Nachbarn im Norden“ zu. Mit einer Schau, in der die „Begegnungen zwischen dem Polarkreis und Lübeck“...

Nein, es ist kein Schreibfehler! Das Album heißt in der Tat „Millenial“ und nicht „Millennial“ – warum auch immer. Mag sein, dass es der guten alten Tradition von...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.