Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port

In Spanien sind der italienische Komponist Ennio Morricone und sein US-amerikanischer Kollege John Williams für ihre Leistungen im Bereich des Kinos ausgezeichnet worden. Die Jury des Prinzessin-von-Asturien-Preises – eine hochrangige Anerkennung, die von der Stiftung Prinz von Asturien in verschiedenen Sparten in Oviedo verliehen wird – hat die beiden Musiker dafür geehrt, dass sie „Hunderte von Filmen mit ihrem Talent angereichert haben. Sie haben eine große Meisterschaft in den Bereichen der Komposition und Narrativik bewiesen indem sie Emotionen, Spannung und Poetik im Dienst des Filmbildes geschaffen haben“.

 

Der seit 1981 jährlich verliehene Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und deckt acht Kategorien ab (Kunst, Literatur, Sozialwissenschaften, Kommunikation und Geisteswissenschaften, Eintracht, Internationale Zusammenarbeit, Wissenschaftliche und technische Forschung sowie Sport) – Morricone und Williams figurieren in der Kategorie „Kunst“. Der mittlerweile 91-jährige italienische Maestro Morricone hat über 400 Soundtracks im Laufe seiner Karriere für Film und Fernsehen produziert. Der 88 Jahre alte John Williams hat Filmmusiken für Werke wie „Star Wars“, „Der weiße Hai“, „Indiana Jones“ und die ersten drei „Harry Potter“-Streifen komponiert.

 

Quelle: Huffington Post

 

Mehr zu Ennio Morricone auf KulturPort.De

 

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

„Niemals Selten Manchmal Immer” ist die Geschichte einer Abtreibung. Oder besser die Geschichte zweier Cousinen und ihrer Freundschaft. Es geht um jene Gewalt, die...

Eine vielseitige und interessante Sonderausstellung zu dem deutsch-dänischen Künstler Johann Ludwig Lund macht mit einem sehr zu Unrecht vergessenen Künstler...

Fabelhafte Fresken und Holzschnitzereien, fulminanter Figurenreichtum in feinsten Farbnuancen: Das buddhistische Kloster Alchi in Ladakh (Nordindien) zählt zu den...

Markus Gabriel sei der „Philosoph der Stunde“, erklärte der Moderator von „Titel, Thesen, Temperamente“ am 26. Juli, als er ein Interview mit dem telegenen...

Der Saisonauftakt am Thalia Theater war mehr als mutig, geradezu heldenhaft. Der Hunger danach, wieder analog vor Publikum zu stehen und, ja, die gefühlte...

Die Kunst in den Zeiten der Pandemie Was macht ein Regisseur, was macht Jan Dvořák, den ein Auftrag der Oper in Mannheim erreicht, Mozarts „Die Zauberflöte“ nicht...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.