Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

CDs KlassikKompass

Das musikalisch-facettenreiche Reisetagbuch „28 DAYS“ von Jürgen Saalmann umfasst 28 Kompositionen. Jede ist an einem einzigen Tag, inspiriert durch Augenblicke, entstanden. Jede ist ein musikalischer Eintrag in ein Tagebuch einer Reise durch Dänemark und Norwegen.

Die einzelnen Titel sind geographische Koordinaten eines spontanen Selbstexperiments. Sie sind die klanglichen Markierungen der vierwöchigen Route – jedem Reisetag ist eine Komposition gewidmet.

Galerie - Bitte Bild klicken
Die Reise wird zum Rhythmus, Momente werden zu Stimmung und Gefühl. Hört man das Album in einem durch, so ist es klanglich, durch das Soloinstrument Akustikgitarre, rund und vorhersehbar, jedoch stecken die vielen Feinheiten im Detail. Verschiedene Tempi kreieren verschiedene impressionistische Stimmungen, ruhige oder lebhafte Situationen werden auratisch eingefangen. Eigentlich sind es gar keine Orte – obwohl in den Einzeltiteln als Stätte oder Ortschaft benannt, die Saalmann klanglich beschreibt, sondern die unterschiedlichen Gemütslagen vor Ort. Bilder die eher die kontrastreiche Wettersituation, Wolkenbildung, strahlende Sonne, das Tröpfeln des Regens oder Witterung mit Wind und Stille vor dem inneren Auge entstehen lassen, suggerieren das atmosphärische Zentrum dieser CD. Der kontemplative Charakter entschleunigt – es ist vielmehr das Verweilen, das diese Ruhe kreiert als das Durchqueren von Räumen.

 

„Inspiration ist mitunter ein scheues Reh. Sie lässt sich nicht erzwingen oder einfordern. Sie kommt und geht, verweilt mal länger mal kürzer und ist ständig auf der Reise. Was liegt da näher als sich selbst auf den Weg zu machen, um jeden Tag aufs Neue unvoreingenommen und offen all das herzlich willkommen zu heißen, was sich gerade zeigt“, erläutert Saalmann sein Album.


Jürgen Saalmann stellt sich als Einzelgänger auf dem Album vor, als Mann, der allein, vielleicht auch ein wenig einsam mit einer Akustikgitarre reist. Die Herausforderung jeden Tag eine Komposition zu liefern, Koordinaten mit einer jeweiligen Melodie zu bezeichnen, Stimmungen einzufangen und Gefühle beim Hörer zu kreieren wirkt auf dem Album locker und leicht, ist aber in Wirklichkeit ein Unterfangen.

 

Saalmann studierte klassische Gitarre an der Musikhochschule Münster und schloss 1997 als Diplom-Gitarrenlehrer ab und unterrichtet das Fach an der Städtischen Musikschule Haltern am See sowie als Dozent an der Jugendkunstschule e.V. Herne. Im Eigen-Label Stereoflex Records veröffentlicht und promotet er nicht nur eigenen Produktionen. Er ist wahrlich kein klassischer Künstler im Schubladen-Sinn, sondern gehört zu jenen, die im modernen Crossover ein zuhause gefunden haben.


Jürgen Saalmann – 28 Days

Genre: Classic
LC: 13893, Album
Digital Distribution: Feiyr
CD Distribution: Nova MD
VÖ: 13.11.2020
Weitere Informationen

 

YouTube-Videos:
- Jürgen Saalmann „Day 17 - Styggevatnet" – Solo acoustic guitar
- „Day 18" - Refviksanden/ Norway - musical travel diary – acoustic guitar

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Auf dem Weg zur EU-Kulturhauptstadt 2022 inspiriert die Stadt Kaunas, der in Litauen gelegene Art-Deko- und Modernismus-Hub, Dutzende einheimische und...

Für diejenigen, die Martin Kohlstedts Arbeit verfolgt haben, wird das neue Album „Flur“ ein Bruchpunkt sein. Alle Strukturen, die er im Laufe der Jahre gebaut und...

Brian Mc Neill, geboren 1950 in Falkirk, Schottland, Schottlands Botschafter der Folkmusik, hat sich längst auch als Romanautor einen Namen gemacht. Nun zeigt er,...

Der aus Basel stammende Pianist Jean-Paul Brodbeck gehört zu jenen Pianisten, für die es nur wenige stilistischen Grenzen gibt. In Luzern, an der Musikhochschule...

Ist es das wichtigste philosophische Buch des Jahres? Ich glaube das ganz unbedingt. Endlich – siebzig Jahre nach seinem Tod – sind die „Cirkelprotokolle“ von...

In ihrem Debütroman „Streulicht“ erzählt Deniz Ohde vom Erwachsenwerden zwischen den Existenzentwürfen: vom falschen Versprechen der Bildungsgerechtigkeit, vom...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.