Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

CDs JazzMe

Eine musikalische Reise ganz in den äußersten Nordosten, an den Rand Europas lohnt sich dieser Tage, denn das finnische Bandprojekt „Gájanas“ (dt.: „Echo“) stellt bei Nordic Notes ein spannendes, rockiges Folk-Album vor.

Im Dorf Utsjoki (Lappland), mit seinen knapp über 1.200 Einwohnern, leben mehrheitlich Bürger der Volksgruppe der Samen. Es ist umgeben von arktischer Fjellnatur, die sich gen Norden über die Grenze zu Norwegen hinaus erstreckt.

 

Einsam ist es dort, wenn man nicht als Tourist für einen überschaubaren Zeitraum die Seele baumeln lassen möchte, die berühmten Kirchhütten besuchen möchte oder den Naturschutzpark Kevo. Dort sind die meisten Bandmitglieder zuhause, die anderen kommen aus Inari, der nächstgrößeren Stadt.

 

Gájanas nennt seinen Stil „nordischen Sámi-Ethno-Progressive-Sound“. Oder anders formuliert, der traditionelle Joik, ein eintönig-kehliger Gesang in Balladenform der Samen, trifft auf klassischen Prog-Rock. Wer die norwegisch-samische Ausnahmemusikerin Mari Boine kennt, wird sich auch hier erfreuen können, auch wenn ein Vergleich nur gesanglich und sprachlich eine Nähe zeigt. So berühmt sind sie freilich noch nicht, jedoch sind Gájanas in ihrem Genre recht erfolgreich und beliebt – 2016 erreichten sie den 2. Platz beim Sámi Grand Prix in Norwegen und auf dem Folk Music Festival in Kaustinen wurden sie im Jahr 2017 zur beliebtesten Band gewählt. Die erste Single „Diamántadulvvit“ (dt.: „Diamantenflut“) ist im schwedischen Sapmi-Radiosender bereits kurz nach Veröffentlichung unter die besten Songs des Jahres 2020 nominiert worden.

 

Gajanas COVERDas hier vorgestellte Debütalbum „Čihkkojuvvon“ (dt.: „Versteckt“) erscheint am 6. Februar 2021, exakt zum Nationaltag der Samen. An diesem Tag im Jahre 1917 kamen die Samen aus Norwegen und Schweden erstmals zusammen, um Lösungen für gemeinsame Probleme zu finden und eine adäquate Vertretung gegenüber den diversen Regierungen zu haben. Heute sind die finnischen und russischen Samen (Sámi) ebenfalls in der Samischen Konferenz vereinigt.

Neben der ausgesprochen guten Musik hat also das Album überdies auch noch den weiteren hohen Wert, der zum Erhalt der Kultur des einzigen indigenen Volks der EU führt und aufzeigt, dass eine sinnvolle musikalische Brücke ins Heute existiert.

 

Die vier Mitglieder der Band sind Hildá Länsman, Nicholas Francett, Kevin Francett und Erkki Feodoroff. Hildá Länsman ist die Tochter der bekannten Joik-Sängerin Ulla Pirttijärvi-Länsman. Noch im Jahr 2014 sangen Mutter und Tochter gemeinsam in der Band „Solju“ und vertraten ein Jahr später die Sámi in der finnischen Ausscheidung zum „Eurovision Song Contest 2015“ und belegten den vierten Platz.

 

Im der CD beigefügten Booklet heißt es zu den Lebensumständen und zur Stimmung des Albums: „Die Dunkelheit der Polarnacht im Winter und der Glanz der schimmernden Mitternachtssonne im Hochsommer zeigen die Kontraste unseres Landes auf. Wir entwickeln uns in dieser Umgebung der Gegensätzlichkeit. Die großen Kräfte der Natur und Zyklus der acht Jahreszeiten in unseren Breitengraden sind ein wesentlicher Teil unseres Lebens. Dennoch ist es für jeden von uns auch wichtig die Heimat zu verlassen und unseren Horizont und unser kulturelles Wissen zu erweitern und etwas gegenüberzusetzen.

 

Während unserer Reisen haben die von verstädterten Menschen geschaffene Welt und die alten traditionellen Wege unsrer Heimat in uns Konflikte geschaffen, die aufeinanderprallen und eine sehnsüchtige Suche nach Ganzheit erzeugen.“

 

Die Überwindung dieser Konflikte und Suche nach dem einen, großen gemeinsamen „Ozean“ lässt sich auch in den Texten wiederfinden. Insofern ist die namentliche Bedeutung der Band mit einem „Echo“ zu begreifen, das aus der Geschichte bis in die zeitgenössische Gegenwart hörbar ist.


Gájanas: Čihkkojuvvon – Hidden

Hildá Länsman: vocals, joiks and frame drum | Nicholas Francett: guitar, cello and vocals | Kevin Francett: drums | Erkki Feodoroff, bass

Label: Nordic Notes/Bafe’s Factory

CD

EAN: 0703694497643

Weitere Informationen

 

YouTube-Videos:
- Gájanas - Diamántadulvvit live @Ijahis Idja 2020

- Gájanas - Hušša sisa live @Ijahis Idja 2020

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Das Ethno-Projekt ShooDJa-ChooDJa gehört zu den bekanntesten Weltmusik-Gruppen. Mehrmals wurde es bereits mit dem russischen Weltmusik Preis ausgezeichnet.

Von „AHA-Regeln“ und „Balkonklatscher“ bis zu „Schnutenpulli“ und „Zoomparty“ – die Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden hat diesmal reichlich Auswahl...

Jón Kalman Stefánsson, geboren 1963 in Reykjavík, ist zweifelsohne ein herausragender Schriftsteller. Geradezu beglückend sind die lyrischen Elemente in seinen...

Der Empirismus des Schleiermacherschülers Friedrich Eduard Beneke ruht auf einem genetisch-psychologischen Fundament auf. Mit seinem 1832 erschienenen Lehrbuch...

Das wohl berühmteste und eines der prägendsten Bilder des 20. Jahrhunderts ist eines des Malers und Hauptvertreters der Russischen Avantgarde, Kasimir Malewitsch...

Ist es legitim, das Werk eines großen Philosophen auf den Zusammenhang mit seinem Leben zu befragen und vielleicht gar seine intellektuellen oder sozialen Defizite...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.