Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

CDs JazzMe
Joachim Kühn Melodic Ornette Coleman

Geburtstage begeht jeder anders. Der Jazz-Pianist Joachim Kühn beschenkt sich selbst mit Melodien seines früheren Kollegen, der Free-Jazz-Legende Ornette Coleman. Ihm wird eine Menge Produktivität nachgesagt, daher überrascht es nicht, dass er zahlreiche, einst gemeinsam mit Coleman interpretierte Titel neu einspielte. Und so kommen die Melodien aus dieser Metamorphose: impulsiv, enervierend, eindringlich und doch unbeschwert, einer betörender als der andere.

Joachim-kuehn-molodic-ornette-coleman-coverDer Anfang liegt in den 90er Jahren. Damals lernten sich Kühn und Coleman kennen. Ein erstes Konzert verlief so gut, dass Kühn schließlich sogar in Colemans Quartett mitspielte. Und: Zeitweise ließ ihn Coleman einfliegen, um tagelang mit ihm am Flügel zu improvisieren, auszuprobieren, Klänge zu optimieren. Vor jedem der gemeinsamen Konzerte schrieb Coleman neue Stücke – die nur im Konzert gespielt wurden. Die schönsten Titel hat Kühn nun zusammengestellt und mit Piano Solo in feinster Technik eingespielt.

Ein neuer Ornette Coleman erschließt sich dabei, auch in ruhigeren Sequenzen eindringlich und doch unbeschwert. Die Melodien entführen mal perlig-frisch, mal pulsierend-treibend – auch nach Ibiza, wo Kühn die Stücke in seinem Musikzimmer aufgenommen hat.

Kühn setzt Coleman ein Denkmal, er entführt in die Welt einer Jazz-Ikone, der er sehr nahe kam. Am Ende setzt der Bonus-Track „The End oft he World“ lediglich Gedanken darüber in Gang, ob Kühn damit ein Ende seines musikalischen Schaffens einläuten will. Doch angesichts seiner anhaltenden Produktivität und seines Erfolgs ist damit wohl nicht zu rechnen. Wie gut für den Musikfreund.

Es bleibt der Eindruck: Was für eine Hommage! Und: ein ziemlich spezieller, aber feiner Spaß.

Joachim Kühn: Melodic Ornette Coleman

Joachim Kühn / piano
Label: ACT
EAN: 614427976314
Hörprobe



JazzMe – In Kooperation mit Christoph Forsthoff, Sabine Meinert, Sven Sorgenfrey und Willy Theobald. Weitere CD-Kritiken, Interviews und Informationen aus der Welt des Jazz unter www.aboutjazz.de.


Abbildungsnachweis:
ACT/PR
CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

In diesem Jahr ist alles anders. Corona-bedingt erschien deshalb die neue CD, namens „Spring“ von Menzel Mutzke verspätet. Mutzke…? Mutzke…? War da nicht was? –...

Luca ist zehn Jahre alt, der Vater 34. Die Mutter ist vor einem Jahr gestorben. Lucas versucht, seinem Vater ein guter Sohn zu sein. Jeden Tag sagt er ihm, er habe...

„Wege des Lebens – The Roads Not Taken” ist ein Blick tief in das Innerste des Menschen, eine ästhetisch virtuose Exkursion durch Zeit und Raum auf den Spuren noch...

Bill Asprey, der Schöpfer des legendären Comics „Love is…“ stellte zum Internationalen Tag der Freundschaft am 29.07. neue Arbeiten aus der Comic-Serie „Friendship...

Vierundzwanzig Jahre nach seinem Tod ist ein weiteres posthumes Werk des Philosophen Hans Blumenberg erschienen, zusammen mit seiner seinerzeit ungedruckten...

Sechs Romane hat der amerikanische Autor Kent Haruf geschrieben, die alle in der fiktiven Kleinstadt Holt im US-Staat Colorado angesiedelt sind. Sein letzter Roman...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.