Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Einsturz des Stadtarchivs Köln - Kulturgutverlust von europäischer Bedeutung auch für die Hansegeschichte

Drucken
Donnerstag, den 05. März 2009 um 16:30 Uhr
Die Erklärung der Archivleiter der Hansestädte Hamburg, Lübeck und Bremen sieht den Einsturz des Stadtarchivs in Köln als eine Katastrophe, deren Folgen weit über die Stadt Köln und das Rheinland hinausgehen. Die vom Verlust bedrohten einmaligen Urkunden- und Schriftgutbestände betreffen nicht nur die Stadt Köln, sondern auch den Hanseraum. Das Archiv der einst neben Lübeck führenden Hansestadt Köln verwahrte in seinen Hanseatica zentrale Schriftgutbestände zur Hansegeschichte. Darunter so bedeutende Schriftgutgruppen wie die Unterlagen der Hansekontore von Antwerpen und London, aber auch Unterlagen zur Geschichte anderer Hansestädte. So hat die Freie Hansestadt Bremen erst im vergangenen Jahr das 650jährige Jubiläum ihres Hansebeitritts mit ihrer in Köln im Original überlieferten Beitrittsurkunde von 8. August 1358 gefeiert.
 
Angesichts der erschütternden Ereignisse in Köln, bei denen noch immer Ungewissheit herrscht, ob auch Menschenleben zu beklagen sind, muss mit Nachdruck daran erinnert werden, dass es sich bei den Kölner Archivalien um Kulturgut von europäischem Rang handelt,  das unersetzlich ist und zu dessen Rettung und Erhalt alle Anstrengungen unternommen werden müssen. Der mehrfach angeführte Vergleich mit dem Brand der Anna-Amalia Bibliothek in Weimar ist mindestens angebracht, wobei Archivgut im Gegensatz zu Bibliotheksgut einmalig ist. Sollten die Verluste in Köln so umfangreich sein, wie man befürchten muss, wäre dies der sicher größte Verlust von Kulturgut seit dem Zweiten Weltkrieg.
 
Die Archivleiter der hanseatischen Schwesterarchive der Hansestädte Hamburg, Lübeck und Bremen sehen sich vor diesem Hintergrund verpflichtet, bei den demnächst wohl in großem Umfang anstehenden restauratorischen Maßnahmen den Kölner Kolleginnen und Kollegen im Rahmen ihrer Möglichkeiten Hilfe anzubieten. Sie hoffen, damit einen Beitrag zum Erhalt der Kölner Archivschätze leisten zu können.
 
Dr. Udo Schäfer, Staatsarchiv der Freien und Hansestadt Hamburg
Dr. Jan Lokers, Archiv der Hansestadt Lübeck
Dr. Konrad Elmshäuser, Staatsarchiv der Freien Hansestadt Bremen

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Einsturz des Stadtarchivs Köln - Kulturgutve...

Mehr auf KulturPort.De

Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.