Neue Kommentare

Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

NDR-Chefdirigent Gullberg Jensen mit Deutscher Erstaufführung von Erkki Sven Tüür

Drucken
Freitag, den 23. Oktober 2009 um 09:18 Uhr
Eivind Gullberg Jensen kehrt nach Hannover zurück und gibt als Chefdirigent der NDR Radiophilharmonie seine nächsten Konzerte – wie auch bei seinem Einstand mit Werken aus Skandinavien. Am 22. und 23. Oktober 2009 leitet er „sein“ Orchester in der Deutschen Erstaufführung von „Illuminato“, Konzert für Viola und Orchester von Erki Sven Tüür. Solist ist der norwegische Bratscher Lars Anders Tomter. Auf Programm stehen außerdem Jean Sibelius Symphony No. 1 und Richard Strauss´„Till Eulenspiegels lustige Streiche“. Dieses Werk ist am 25. Oktober noch einmal allein zu hören.

Damit knüpft der junge norwegische Dirigent nahtlos an den großartigen Erfolg seines Einstands an, wo er u. a. „Ein Traumspiel“ von seinem Landsmann Ketil Hvoslef zur Uraufführung brachte: „Es wurde ein verheißungsvoller Start“ schrieb die Hannoversche Allgemeine Zeitung: „Gullberg Jensen ist ein Melodiker, kein Zuchtmeister, er lässt gerne singen und ausschwingen.“ Auch die Neue Presse applaudierte: „Ein Einstand nach Maß […] eine hörenswerte Uraufführung.“ Umjubelt war auch das längst überfälliges Heim-Debüt an der neuen Norske Opera Oslo Anfang September, die mit seiner Interpretation von Dvořáks „Rusalka“ gleichzeitig ihre Eröffnung feierte: „Vor allem aber entfesselt der inzwischen vielgefragte Norweger Eivind Gullberg Jensen in dem großzügig bemessenen Orchestergraben knackigen, die Redseligkeiten der melodiösen, von Ferne wagnernden Partitur elegant strukturierenden Klang“, urteilte Die Welt. „Und so klang es sehr schön aus dem Orchestergraben, wo Eivind Gullberg Jensen am Dirigentenpult des Opernorchesters sein Debüt gab. Diese Aufgabe löste er vorzüglich“, fand das norwegische Dagbladet. Ebenso auch die internationale Tageszeitung Financial Times: „Das Hausdebüt des jungen norwegischen Dirigenten Eivind Gullberg Jensen lässt Großes erhoffen. Aufmerksam und stets Herr der Lage, bewältigt er die zahlreichen Stimmungswechsel des Werkes mit viel Feingefühl. In den lyrischen Passagen klingt das Orchester transparent und leicht, wo Dvořáks symphonisches Herangehen zum Tragen kommt, kraftvoll […]“

Eivind Gullberg Jensen gehört zu den erfolgreichsten Dirigenten der jüngeren Generation in Europa. Mit der NDR Radiophilharmonie sind neben Auftritten in Hannover und dem niedersächsischen Sendegebiet hochklassige CD-Einspielungen und Reisen zu wichtigen internationalen Festivals in Österreich, Italien und Norwegen geplant. Daneben wird Eivind Gullberg Jensen seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit anderen internationalen Spitzenorchestern fortsetzen und wird in den kommenden drei Spielzeiten regelmäßig mit dem Oslo Philharmonic Orchestra zusammenarbeiten. In seiner Eigenschaft als Operndirigent erwartet den Künstler die nächste große Verpflichtung am Opernhaus Zürich: Ab dem 22. November leitet er dort die Neuinszenierung von Verdis „Il Corsaro“ in der Regie von Damiano Michieletto. Weitere Infos unter: www.eivindgullbergjensen.com

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > NDR-Chefdirigent Gullberg Jensen mit Deutsche...

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.