Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Kultur bewegt! - 130.000 Euro für Kinder- und Jugend-Kultur in Stadtgebieten mit besonderem Entwicklungsbedarf

Drucken
Donnerstag, den 12. Februar 2009 um 16:30 Uhr

Malen, Musizieren, Singen und Theaterspielen macht nicht nur Spaß, sondern steigert das Selbstwertgefühl der Kinder. Kultur fördert das Talent der Jugendlichen, ihre Wahrnehmung und Empfindsamkeit. Die stadtweite Initiative "Kultur bewegt!" der Stiftung Maritim Hermann und Milena Ebel, der Behörde für Kultur, Sport und Medien und der Hamburgischen Kulturstiftung will diese Chance der Persönlichkeitsentwicklung möglichst vielen Hamburger Kindern bieten. Auch 2009 setzt die Stiftung Maritim Hermann und Milena Ebel unter der Schirmherrschaft des Ersten Bürgermeisters ihr Engagement mit 130.000 Euro für Kinder- und Jugendkulturprojekte fort. Bis zum 30. April können sich Kulturschaffende, Lehrer, Kulturinitiativen oder Künstler bei der Hamburgischen Kulturstiftung mit ihren Projekten bewerben und Förderanträge stellen. Die Mittelvergabe erfolgt per Juryentscheid.
 

Der Ausschreibungstext und die Förderanträge können auf den Internetseiten der Behörde für Kultur, Sport und Medien (www.kultur-bewegt.de) sowie der Hamburgischen Kulturstiftung herunter geladen werden. Die Zielsetzung ist, Projekte zu fördern, die:
  • Kinder und Jugendliche in Stadtbereichen ansprechen, die bisher von kultureller Projektarbeit wenig erreicht wurden
  • Ansätze interkultureller Arbeit erkennen lassen und das multiethnische Spektrum in einzelnen Stadtbereichen als kulturelles Potenzial aufgreifen
  • einen innovativen Projektgedanken verfolgen
  • auf Nachhaltigkeit angelegt sind
  • an vorhandene Trägerstrukturen und lokale Netzwerke anknüpfen und von mindestens zwei Kooperationspartnern (Verein, Institution, Künstler) getragen werden
  • regionale Förderpartner einbinden, die sich für ein Stadtgebiet engagieren wollen 
  • ehrenamtliche Mitarbeit einladen.


 
Home > NewsPort > Kultur bewegt! - 130.000 Euro für Kinder- un...

Mehr auf KulturPort.De

„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Paolo Pellegrin. Un’Antologia
 Paolo Pellegrin. Un’Antologia



„Fotografie ist wie schreiben für mich“, sagt Paolo Pellegrin. „Es ist eine Stimme.“
Diese „Stimme“ ist extrem berührend, mitunter fast unerträg [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.