Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

"Zu Gast im Klassenzimmer" bricht Rekorde: 2000 Schülerinnen

Drucken
Donnerstag, den 10. September 2009 um 13:16 Uhr
Der Internationale Violin-Wettbewerb Hannover der Stiftung Niedersachsen bezieht so viele Schülerinnen und Schüler ein wie nie zuvor: rund 2000 Kinder und Jugendliche von 40 niedersächsischen Schulen nehmen an dem landesweiten Musikvermittlungsprogramm des Violin-Wettbewerbs ›Zu Gast im Klassenzimmer‹ teil. Das exemplarische Projekt, das in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Kultusministerium durchgeführt wird, richtet sich an allgemeinbildende Schulen aller Schulformen ab der 3. Klasse und Musikschulen und ist Beispiel dafür, dass Breitenbildung und Spitzenförderung kein Widerspruch sind, sondern vielmehr einander bedingen.

›Es gehört zu dem besonderen Vermittlungskonzept, dass junge Experten, Studentinnen und Studenten der Musikpädagogik sowie junge professionelle Geigerinnen und Geiger mit den Schülerinnen und Schülern arbeiten. Diese unmittelbare Begegnung ist für die Künstler ebenso wie für die Schüler von großem Wert: Direkte Erlebnisse sind für die emotionale Annäherung an Musik ausschlaggebend, sie sind ein wesentliches Fundament und Voraussetzung für eine tiefer gehende Auseinandersetzung mit jeder Art von Musik‹, erläutert die Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann. ›Das pädagogisch kulturelle Konzept dieses Programms ermöglicht unseren Schulen Vielfalt und stärkt ihre Professionalität.‹

Insgesamt nehmen 21 Grundschulen, 15 Gymnasien, zwei Musikschulen und jeweils eine Haupt- und eine Förderschule aus Aerzen, Bad Pyrmont, Bückeburg, Burgdorf, Celle, Coppenbrügge, Delmenhorst, Egestorf, Eicklingen, Garbsen, Gehrden, Göttingen, Goslar, Gronau, Hagenburg, Hambühren, Hannover, Hildesheim, Ilsede, Lehrte, Lüneburg, Neustadt, Oldenburg, Osnabrück, Syke, Walsrode, Wildeshausen und Wunstorf am Schulprogramm des Violin-Wettbewerbs teil. Joachim Werren, Generalsekretär der Stiftung Niedersachsen, ist begeistert von der großen Resonanz der Schulen: ›Derart in die Fläche und Breite getragen und mit den vielseitigen Vermittlungsansätzen kann ›Zu Gast im Klassenzimmer‹ bundesweit Modellcharakter haben.‹

Das Programm gliedert sich in drei Abschnitte: Zunächst erarbeiten Studierende der Schulmusik in Seminaren an den beteiligten Hochschulen in Hannover, Hildesheim und Osnabrück spezifische Unterrichtseinheiten zur Musikvermittlung. Dieser Programmabschnitt bezieht durch die anschließende Anwendung im Klassenzimmer die praktische Lehrerausbildung mit ein. Denn kurz vor dem Violin-Wettbewerb besuchen die Studierenden der Schulmusik gemeinsam mit professionellen Violinisten im zweiten Programmabschnitt die Schulklassen vor Ort. Im Klassenzimmer erhalten die Schüler aus erster Hand durch Interviews und Darbietung einzelner Stücke Einblicke in die harte und lohnende Arbeit junger Hochleistungsmusiker und in deren ›normalen‹ Alltag. Im Gegenzug haben die Schülerinnen und Schüler im dritten Projektabschnitt die Möglichkeit, Wettbewerbsteilnehmer aus aller Welt live im Konzertsaal zu erleben – entweder beim Wettbewerb selbst in Hannover oder in acht weiteren Orten: Bei der landesweiten Konzertreihe ›Zu Gast in Niedersachsen‹ konzertieren Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Violin- Wettbewerbs am 7. Oktober in Cuxhaven, Emden, Friesoythe, Göttingen, Neuenkirchen, Osnabrück, Verden und Wolfenbüttel. Für jüngere Schüler bietet die Stiftung Niedersachsen parallel zu den Konzertbesuchen Workshops in der Hochschule für Musik und Theater Hannover an.
Bei ›Zu Gast im Klassenzimmer‹ kann somit klassische Musik in einem spannenden Wettbewerb hautnah miterlebt werden und erhält durch den persönlichen Kontakt zu den Musikern ein ›Gesicht‹.

Die Stiftung Niedersachsen führt das Projekt ›Zu Gast im Klassenzimmer‹ in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Kultusministerium, dem Landesverband niedersächsischer Musikschulen e. V. und der Hochschule für Musik und Theater Hannover bereits zum dritten Mal durch. Darüber hinaus sind die Universitäten Osnabrück und Hildesheim maßgeblich beteiligt.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > "Zu Gast im Klassenzimmer" bricht R...

Mehr auf KulturPort.De

Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Egon Friedell: Der Schatten der Antike
 Egon Friedell: Der Schatten der Antike



82 Jahre nach dem Freitod Egon Friedells liegt – endlich! – das letzte Kapitel seiner „Kulturgeschichte des Altertums“ vor, und jeder, dem die Gedanken d [ ... ]



Horst Hansen Trio: Live in Japan
 Horst Hansen Trio: Live in Japan



Nix da Japan – Krefeld (クレーフェルト). In solchen pandemischen Zeiten reist man nicht und wenn, dann nur virtuell. Spielerisch, alles ist spielerisch  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.