Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

"Schreiben – Texten – Dichten" - Förderschwerpunkt 2009 der Hamburgischen Kulturstiftung

Drucken
Montag, den 02. Februar 2009 um 18:11 Uhr
Lyrik, Slam, Kurzgeschichten, Liedtexte, Comic, Konzeptkunst - Rund um das Thema "Schreiben" fördert die Hamburgische Kulturstiftung im Jahr 2009 vor allem Projekte, die mit Schrift und Sprache arbeiten. Junge Nachwuchsautoren literarischer Kurzformen, aber auch Bildende Künstler, die mit Text oder Schriftzeichen arbeiten, oder junge Musiker der Genres Rap, Neue Musik, Jazz, Singer/Songwriter, die ihre Liedtexte selbst schreiben, können sich um Fördergelder bewerben. Künstler, die populäre Genres wie Comic, Graffiti, SMS-Gedichte etc. künstlerisch anspruchsvoll umsetzen und Projekte aus dem Bereich der Kinder- und Jugendkultur werden innerhalb des Förderschwerpunkts ebenfalls berücksichtigt.

Im Informations- und Kommunikationszeitalter nehmen Sprache und Schrift eine große Rolle ein. Die Informationsflut bei gleichzeitiger Reduktion auf kurze, schnell zu konsumierende Nachrichten reduziert Sprache und Schrift allerdings oft auf ein Transportmittel für Information. Die Hamburgische Kulturstiftung will im Rahmen des Förderschwerpunkts 2009 Kulturprojekte fördern, die mit Sprache und Schrift arbeiten und diese über die bloße Funktion als Informationsträger zu einem Bedeutungsträger mit künstlerischem Mehrwert werden lassen.

Förderanträge sind bis spätestens vier Monate vor Veranstaltungsbeginn bzw. Erscheinungsdatum bei der Hamburgischen Kulturstiftung einzureichen. Im Rahmen des Förderschwerpunkts "Schreiben – Texten – Dichten" ist neben der Veranstaltungsförderung (Ausstellungen, Theaterproduktionen etc.) ausnahmsweise auch die Förderung von Publikationen geplant (z.B. Lyrik-Anthologien, Musik-CDs, Comic-Hefte etc.). Die allgemeinen Förderkriterien und Informationen zur Antragstellung finden sich auf der Internetseite https://www.kulturstiftung-hh.de unter dem Stichwort "Projektförderung".

Neben Projekten im Rahmen des Förderschwerpunkts wird die Hamburgische Kulturstiftung im Jahr 2009 auch wieder Projekte junger Nachwuchskünstler aller anderen künstlerischen Sparten fördern.

Die Hamburgische Kulturstiftung wurde 1988 gegründet und fördert zeitgenössische Kunst und Kultur in Hamburg. Schwerpunkte sind die Förderung des künstlerischen Nachwuchses sowie Kinder- und Jugendkultur, insbesondere in Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf. Als Fürsprecherin der jungen Kunst versteht sich die Stiftung auch als Mittlerin, die neue Allianzen zwischen Kulturschaffenden und Hamburger Bürgern sowie Unternehmen schafft. Das Jubiläumsjahr 2008 war äußerst erfolgreich: Rund 800.000 Euro konnte die Stiftung für Projekte der jungen, aufstrebenden Kulturszene der Stadt einwerben.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > "Schreiben – Texten – Dichten" ...

Mehr auf KulturPort.De

„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Paolo Pellegrin. Un’Antologia
 Paolo Pellegrin. Un’Antologia



„Fotografie ist wie schreiben für mich“, sagt Paolo Pellegrin. „Es ist eine Stimme.“
Diese „Stimme“ ist extrem berührend, mitunter fast unerträg [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.