Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Am 17. August 1960 gaben die Beatles ihr erstes Konzert im Hamburger Musikclub Indra. In den folgenden zweieinhalb Jahren legten sie mit über 280 Auftritten in der Musik-Metropole den Grundstein für ihre Karriere. Genau 50 Jahre später erweckt die Allstar-Band "Bambi Kino" mit Musikern von Maplewood, Nada Surf und Moby Pop-Geschichte zum Leben, indem sie die Songs des ersten Beatles-Auftritts im Geist der damaligen Zeit interpretiert.

Beatles-Fans aus aller Welt reißen sich darum, dabei sein zu dürfen und anschließend zu erkunden, was Hamburg noch zu bieten hat, in Sachen Beatles - und neuer Pop-Musik. Beides ist eng miteinander verknüpft, denn auch heute säumen zahllose innovative Musik-Clubs die neon-leuchtende Reeperbahn, die sich in den letzten 20 Jahren zum Entertainment-Boulevard wandelte, der spannende Live-Musik, amüsantes Theater, große Musicals, gute Restaurants und jede Menge Subkultur bietet.
Der Kaiserkeller, wo die Beatles im Anschluss an ihr Engagement im Indra spielten, wird heute als Diskothek genutzt. Die darüber liegende Große Freiheit 36 ist eine der Hauptbühnen des Reeperbahn Festivals. Rund 170 internationale Newcomer holt Deutschlands größtes Club-Festival alljährlich im September in "Germany's most creative neighbourhood" - drei aufregende Nächte voll spannender Musik. Das Festival-Ticket berechtigt auch zum Besuch der wöchentlichen Beatles-Führung der Musikerin Stefanie Hempel mit Anekdoten aus der Beatles-Ära und dazu passenden Songs. Und das Beatles-Museum BEATLEMANIA widmet sich auf fünf Etagen ausschließlich den Fab Four, inklusive Ausstellungsstücke aus den weiteren Beatles-Clubs Top Ten und dem legendären Star Club. In dessen Eröffnungsjahr schossen die Beatles mit ihrer ersten Single "Love Me Do" auf Platz 17 der britischen Charts. Damals hat Hamburg die Beatles zu Stars gemacht und lädt heute ein, dieses großartige Erbe neu zu entdecken.

Die Beatles selbst wurden ohnehin nicht müde, die Bedeutung ihrer Lehrjahre in der heutigen Musikmetropole und John Lennon bekannte später: "Ich bin zwar in Liverpool geboren, doch erwachsen wurde ich in Hamburg."

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Der Saisonauftakt am Thalia Theater war mehr als mutig, geradezu heldenhaft. Der Hunger danach, wieder analog vor Publikum zu stehen und, ja, die gefühlte...

Die Kunst in den Zeiten der Pandemie Was macht ein Regisseur, was macht Jan Dvořák, den ein Auftrag der Oper in Mannheim erreicht, Mozarts „Die Zauberflöte“ nicht...

Schon Robert Seethalers preisgekrönte Romane „Der Trafikant" (2012) und „Ein ganzes Leben“ (2014) sind Romane über Leben und Tod. Mit dem letzten Buch dieser...

„Denn das Meer umgibt uns überall“Hokkaidō ist die japanische Bezeichnung für die nördlichst gelegene Insel Japans und bedeutet banal „Nordmeer Präfektur“. Seit...

So ist das, wenn plötzlich die Wirklichkeit der Regie auf der Opernbühne diktieren darf, was noch geht und was grundlegend anders gemacht werden muss. Corona...

In diesem Jahr wenden sich die Lübecker Museen ihren „Nachbarn im Norden“ zu. Mit einer Schau, in der die „Begegnungen zwischen dem Polarkreis und Lübeck“...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.