Neue Kommentare

Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

UNESCO-Welterbekomitee: 20 Stätten neu auf der Welterbeliste

Drucken
Dienstag, den 03. August 2010 um 15:43 Uhr
Das Welt:erbekomitee der UNESCO hat auf seiner 34. Tagung vom 25. Juli bis 3. August 2010 in Brasília 20 Stätten neu in die Liste des Welterbes aufgenommen und sechs schon anerkannte Stätten erweitert, darunter aus Deutschland die Oberharzer Wasserwirtschaft als Erweiterung der Welterbestätte "Bergwerk Rammelsberg und Altstadt von Goslar". Von den Neuaufnahmen zählen 15 zum Kulturerbe, vier zum Naturerbe und eine sowohl zum Kultur- als auch zum Naturerbe. Das Schutzgebiet Ngorongoro in Tansania, das seit 1979 zum Weltnaturerbe gehört, wurde zusätzlich unter kulturellen Kriterien anerkannt.

Damit stehen weltweit 910 Stätten auf der UNESCO-Welterbeliste: 704 Kulturerbestätten und 179 Naturerbestätten, 27 Stätten zählen sowohl zum Kultur- als auch zum Naturerbe. Drei Länder sind jetzt erstmals in der UNESCO-Liste des Welterbes vertreten: Kiribati, die Republik Marshallinseln und Tadschikistan. Von den 187 Vertragsstaaten der UNESCO-Konvention zum Schutz des Kultur- und Naturerbes sind jetzt 151 auf der Welterbeliste repräsentiert. In diesem Jahr lagen dem Welterbekomitee 39 Nominierungen vor, einschließlich 9 Erweiterungen.

Die 15 neuen Kulturerbestätten:

Australien: Historische Strafgefangenenlager
Brasilien: Platz São Francisco in São Cristóvão
China: Historische Stätten von Dengfeng im "Zentrum von Himmel und Erde"
Frankreich: Bischofsstadt Albi
Indien: das "Jantar Mantar" in Jaipur
Iran: Ensemble Scheich Safi al-din Khānegāh in Ardabil
Iran: Historischer Basar in Täbris
Republik Korea: Historische Dörfer: Hahoe und Yangdong
Marshallinseln: Atombombentestgebiet Bikini-Atoll
Mexiko: Historischer Handelsweg Camino Real de Tierra Adentro - "Silberstraße"
Mexiko: Prähistorischen Höhlen von Yagul und Mitla im Tal von Oaxaca
Niederlande: Stadtviertel und Kanalsystem innerhalb der Singelgracht in Amsterdam
Saudi-Arabien: Historischer Bezirk von At-Turaif in Ad-Dir’iyah
Tadschikistan: Archäologische Stätte Sarazm
Vietnam: Kaiserliche Zitadelle von Thang Long - Hanoi
Die vier neuen Naturerbestätten:

China: Danxia-Landschaften
Frankreich: Vulkanlandschaft auf La Réunion
Kiribati: Meeresschutzgebiet Phoenixinseln
Sri Lanka: Zentrales Hochland von Sri Lanka
Eine neue Kultur- und Naturerbestätte:

Vereinigte Staaten von Amerika: Papahānaumokuākea
Tansania hat das Schutzgebiet Ngorongoro unter kulturellen Kriterien neu nominiert. Auch Ngorongoro zählt damit sowohl zum Weltkultur- als auch (seit 1979) zum Weltnaturerbe.

Erweiterungen:

Sechs Welterbestätten wurden erweitert:

Nationalpark Pirin, Bulgarien: Erweiterung der Naturerbestätte um ein Hochgebirgsgebiet
Oberharzer Wasserwirtschaft, Deutschland: Erweiterung der Kulturerbestätte "Bergwerk Rammelsberg und Altstadt von Goslar"
Bergbaustadt Røros und Umgebung, Norwegen: Erweiterung um die umgebende Kultur- und Industrielandschaft
Schloss Eggenberg, Österreich: Erweiterung der Kulturerbestätte "Altstadt von Graz"
Altsteinzeitliche Felsritzungen in Siega Verde, Spanien: grenzüberschreitende Erweiterung der Kulturerbestätte "Prähistorische Felsritzungen im Tal von Côa" in Portugal
Auferstehungskirche des Klosters Suceviţa, Rumänien: Erweiterung der Kulturerbestätte "Bemalte Kirchen in der nördlichen Moldau"
Weitere Entscheidungen:

Vier Stätten wurden neu in die "Liste des gefährdeten Welterbes" aufgenommen: die Bagrati-Kathedrale in Kutaissi und das Kloster Gelati in Georgien, die Regenwälder von Atsinanana in Madagaskar, die Gräber der Buganda-Könige in Kasubi, Uganda, und der Nationalpark Everglades in den USA. Eine Stätte konnte von der Liste des bedrohten Welterbes gestrichen werden: die Galapagos-Inseln in Ecuador. Auf der Liste des gefährdeten Welterbes stehen jetzt insgesamt 34 Welterbestätten.

Deutschland ist mit 33 Stätten auf der UNESCO-Liste des Welterbes vertreten.

Weitere Informationen: www.unesco.de/welterbe.html

Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > UNESCO-Welterbekomitee: 20 Stätten neu auf d...

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.