Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Hanns-Seidel-Stiftung zeichnet Musiker in Kloster Banz aus

Drucken
Mittwoch, den 14. Juli 2010 um 11:47 Uhr
Die Bühne vor dem Kloster Banz wird für junge Liedermacher zum 24. Mal zu "Brettern, die die Welt bedeuten". Am kommenden Wochenende treten dort die Förderpreisträger der Hanns-Seidel-Stiftung im Vorprogramm des Open-Airs "Songs an einem Sommerabend" auf. Bereits am Vortag (15.07.2010) geben sie sich ein Stelldichein beim Konzert der Preisträger im Großen Saal des Klosters.

Mit insgesamt 6.000 Euro dotiert die CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung den Förderpreis für Songpoeten und Liedermacher, den sich in diesem Jahr Luz amoi (Zolling / Bayern), Pankraz (Kläden / Mecklenburg-Vorpommern), Carolin No (Würzburg / Bayern) und Stefan Ebert (Mannheim / Baden-Württemberg) teilen.

"Stiftung und Jury legen bei der Auswahl großen Wert darauf, dass nicht nur im musikalischen Bereich, sondern auch bei der Textgestaltung eigene Gedanken und Kreativität eingebracht werden", erklärt der Stiftungsvorsitzende, Staatsminister a.D. Hans Zehetmair. Begabte Künstler sollen mit dem Preis ermutigt werden, auch einen Weg abseits kommerzieller Schlager- und Popmusik als Liedermacher zu beschreiten.

Die "Songs an einem Sommerabend" (Künstlerische Leitung: Ado Schlier) stellen in Verbindung mit dem ausgeschriebenen Förderpreis für junge Musiker ein Sprungbrett dar, wie frühere Preisträger beweisen: u.a. Rosenstolz, Willy Astor, Scharivari, Viva Voce oder Bernd Stelter.

Der Wettbewerb hatte bislang insgesamt 4.000 Einsendungen, allein in diesem Jahr waren es 200. "Als politische Stiftung wollen wir in der Musikszene einen Akzent setzen und dem Nachwuchs ein Forum bieten", bilanziert Hauptgeschäftsführer Peter Witterauf von der Hanns-Seidel-Stiftung.

Partner bei dem Musikfestival in Banz sind die Stadt Bad Staffelstein und das Studio für Veranstaltungen (Monika Fröschle-Schlier). Das Open-Air-Konzert findet auf der Klosterwiese von Banz am 16. und 17. Juli 2010 statt. Dort treten neben Bodo Wartke, Hannes Wader, Konstantin Wecker & Band, Claudia Koreck, Christoph Süß & Band, Dominik Plangger und alea auch die Preisträger der Hanns-Seidel-Stiftung auf und erhalten am Freitagabend vom Stiftungsvorsitzenden Hans Zehetmair die Urkunden und Preisgelder überreicht.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Hanns-Seidel-Stiftung zeichnet Musiker in Klo...

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.